Skip to main content
main-content

26.10.2017 | Original Article | Ausgabe 2/2018

Clinical and Experimental Medicine 2/2018

High mTOR expression independently prognosticates poor clinical outcome to induction chemotherapy in acute lymphoblastic leukemia

Zeitschrift:
Clinical and Experimental Medicine > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Asheema Khanna, Bharat Bhushan, Pradeep Singh Chauhan, Sunita Saxena, Dipendra Kumar Gupta, Fouzia Siraj

Abstract

In acute lymphoblastic leukemia (ALL), limited data are available on mTOR gene expression in clinical samples and its role in predicting response to induction chemotherapy. mRNA expression of mTOR gene was determined quantitatively by real-time PCR in 50 ALL patients (30 B-ALL and 20 T-ALL) and correlated with clinical outcome after induction chemotherapy. Expression level of mTOR was upregulated in more than 50% of cases of ALL. In T-ALL, high expression of mTOR was commonly seen, more in adults than children (82 vs. 55% cases), while in B-ALL it was same (~ 63% cases) in both adults and children. Mean fold change of mTOR expression was significantly higher in non-responders compared to responders of both adult B-ALL (7.4 vs. 2.7, p = 0.05) and T-ALL (13.9 vs. 2.4, p = 0.001). Similar results were seen in pediatric non-responders when compared to responders of both B-ALL (14.5 vs. 2.5, p = 0.006) and T-ALL (24.2 vs. 1.7, p = 0.002). Interestingly, we have observed that mTOR expression was two times higher in non-responders of children compared to adults in both B-ALL (14.5 vs. 7.4, p = 0.05) and T-ALL (24.2 vs. 13.9, p = 0.01). Multivariate analysis with other known prognostic factors revealed that mTOR expression independently predicts clinical response to induction chemotherapy in ALL. This study demonstrates that high mTOR expression is associated with poor clinical outcome in ALL and can serve as a potential target for novel therapeutic strategies.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Clinical and Experimental Medicine 2/2018 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise