Skip to main content
main-content

24.05.2016 | Kurz notiert | Ausgabe 10/2016

MMW - Fortschritte der Medizin 10/2016

Hilfe bei austherapierten Patienten mit Lungenemphysem

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 10/2016
Autor:
Red
Seit einigen Jahren steht für Patienten mit fortgeschrittenem Lungenemphysem, die trotz medikamentöser Therapie unter teils massiver Atemnot leiden, die minimal-invasive Therapie mit den sogenannten Coils zur Verfügung. Die kleinen Spiralen aus Nitinol verringern die Überblähung der Lunge, verbessern den Atemwegswiderstand und erhöhen die elastischen Rückstellkräfte. Aktuelle Studien bestätigen, dass endobronchiale Coils bei einer großen Bandbreite von Patienten mit fortgeschrittenem homogenem oder heterogenem Lungenemphysem eine wirksame Intervention darstellen können. Eine aktuelle Auswertung des derzeit laufenden Europäischen Registers untermauert die Wirkung der Coils auch in der Routineversorgung: Insgesamt sollen darin 1.000 Patienten erfasst und über fünf Jahre nachverfolgt werden. Die Auswertung der bisher eingeschlossenen mehr als 650 Patienten zeigt neben einer verbesserten Lebensqualität auch eine Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit. Für eine Behandlung mit PneumRx® Coils kommen Patienten mit schwerem, stabilem und symptomatischem Krankheitsverlauf in Frage. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2016

MMW - Fortschritte der Medizin 10/2016 Zur Ausgabe

FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Die primäre Wundversorgung

AKTUELLE MEDIZIN . MAGAZIN

Mit E-Health gegen die Non-Adhärenz

AKTUELLE MEDIZIN . MAGAZIN

Kardiometabolisch fit in zehn Minuten