Skip to main content
main-content

21.11.2016 | HIV & AIDS | Kongressbericht | Onlineartikel

Sexuell übertragbare Erkrankungen

STDs: Daran sollte auch der HNO-Arzt denken

Autor:
Angelika Bauer-Delto
Sexuell übertragbare Erkrankungen manifestieren sich nicht nur an den Genitalien. Häufiger als vermutet kommt es zu Symptomen im Kopf-Hals-Bereich. Daher ist bei HIV-Infektionen, Syphilis & Co. auch der HNO-Arzt gefragt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

21.11.2016 | HIV & AIDS | Kongressbericht | Onlineartikel

HIV, Syphilis und Co. in der HNO

Sexuell übertragbare Erkrankungen manifestieren sich nicht nur an den Genitalien. Häufiger als vermutet kommt es zu Symptomen im Kopf-Hals-Bereich. Daher ist bei HIV-Infektionen, Syphilis & Co. auch der HNO-Arzt gefragt.

10.11.2016 | HNO-Erkrankungen | Kongressbericht | Nachrichten

Risikofaktoren beachten: So verschreiben Sie sicher Antibiotika

Bei der Verordnung von Antibiotika in der Praxis sind stets auch besondere Risikofaktoren und Begleiterkrankungen des Patienten zu berücksichtigen. Insbesondere an Interaktionen mit anderen Arzneimitteln sollte gedacht werden.

09.11.2016 | Erkrankungen von Larynx und Trachea | Kongressbericht | Nachrichten

„Stiller“ Reflux: Ein Fall für den HNO-Arzt

Ein Reflux von Mageninhalt kann die supraösophagealen Schleimhäute schädigen. Bei unklaren Beschwerden wie Räusperzwang, Heiserkeit oder Reizhusten sollte der HNO-Arzt daher auch an einen laryngopharyngealen Reflux denken.

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.