Skip to main content
main-content

HNO-Tumoren

Empfehlungen der Redaktion

24.10.2018 | Oropharynxkarzinom | Kasuistiken

HPV-positives Oropharynxkarzinom – eine Gefahr für den Partner?

Bei einer 58-jährigen Patientin wird ein HPV-positives Plattenepithelkarzinom des Oropharynx erfolgreich therapiert. Knapp drei Jahre später stellt sich ihr inzwischen 70 Jahre alter Ehemann mit einem Druckgefühl des Halses rechts vor...

05.11.2018 | Plattenepithelkarzinome der Haut | Dermatoonkologie | Ausgabe 11/2018

Ein 30 Jahre alter Begleiter an der Brust

Ein 66-jähriger Patient hat einen Tumor im Dekolletébereich – seit mindestens 30 Jahren. Früher sei er kleiner gewesen. In letzter Zeit würde er nässen und gelegentlich auch bluten. Dies sei nun auch der Grund seines Arztbesuchs. Wie lautet Ihre Diagnose?

10.07.2018 | Psychoonkologie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 7-8/2018

Krebspatienten auch bei ihren Ängsten und Sorgen zur Seite stehen

Angst, Schuldgefühle, Verluste und Überforderung können Krebspatienten und ihre Angehörigen belasten. Wenn Behandler psychosoziale Belastungsfaktoren kennen, hilft das ihnen und den Betroffenen.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

13.12.2018 | HNO-Tumoren | Nachrichten

Unbehandelte HNO-Tumoren: Jeder Zweite überlebt nur elf Monate

Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich, die sich keiner spezifischen Behandlung unterziehen, haben einer chinesischen Studie zufolge eine extrem schlechte Prognose.

01.12.2018 | Recht für Ärzte | Praxis konkret | Ausgabe 6/2018

Arzt vor Gericht, denn "Laryngitis" war Larynxkarzinom

Ein starker Raucher machte Schadensersatz wegen eines seines Erachtens nach pflichtwidrig verkannten Kehlkopfkrebses geltend. Die Entscheidung des Gerichts zeigt allerdings, warum auch „Fehldiagnosen“ rechtlich nicht automatisch zur Haftung führen.

28.11.2018 | Hypopharynxkarzinom | Nachrichten

Laryngektomie: Je öfter, desto besser

In Krankenhäusern, in denen häufiger Laryngektomien vorgenommen werden, erzielen die Operateure bessere Ergebnisse als in Häusern mit geringeren Fallzahlen. Fazit einer US-Studie: Komplexe Eingriffe sollten zentralisiert vorgenommen werden.

Kommentierte Studienreferate

  • 08.11.2018 | Melanom | journal club | Ausgabe 7/2018

    Kombination aus Nivolumab und Ipilimumab auch bei Hirnmetastasen hoch effektiv!

    Bei Melanomptienten mit asymptomatischen Hirnmetastasen ist der Studie CheckMate 204 zufolge die Kombination der Antikörper Ipilimumab und Nivolumab in der Erstlinie eine effektive Therapie. Trotz der erfreulichen Ergebnisse meint unser Kommentator: „Diese Therapie bedarf einer sehr gründlichen Überwachung.“

Kongressdossiers HNO

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.12.2018 | Praxis konkret | Ausgabe 6/2018

DGSVO: Wie Ärzte auf eine Abmahnung reagieren sollten

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die erste Abmahnwelle ist da und hat Bremer Ärzte getroffen. In ganz Deutschland wächst die Unruhe unter den Ärzten. Das hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung und rund 60 …

01.12.2018 | Stimmstörungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Mit einfachen Tests die Larynxfunktion prüfen

Ob beim Schlucken oder Husten, bei der Atmung oder der Stimmgebung: Die verschiedenen Kehlkopf-Funktionen lassen sich auch ohne apparative Verfahren in gewissem Maße beurteilen. Die folgenden„Bedside“-Tests sind unverzichtbarer Bestandteil jeder Funktionsdiagnostik des Larynx.

01.12.2018 | Frakturen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Die vielen Gesichter der zentrolateralen Mittelgesichtsfraktur

Die Mittelgesichtsverletzung stellt das häufigste und vor allem das variantenreichste Trauma in der HNO-Heilkunde dar. Der folgende Beitrag beschreibt Klinik, Diagnostik und operative Versorgung der zentrolateralen Mittelgesichtsfraktur.

01.12.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Wann führt der Knall zum Trauma?

Die Erfahrung zeigt, dass nicht jeder Knall oder jedes Schallereignis einen Dauerschaden in Form einer Hörminderung auslöst. Wann also droht eine Gehörschädigung; und gibt es eine „Harmlosigkeitsgrenze“ der Schallbelastung?

Meistgelesene Beiträge

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

01.10.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Interview Dr. Jund

Reflektierter und kompetenter Umgang mit Antibiotika

Statt einer generellen Vermeidung sollte im Sinne der Antibiotic-Stewardship-Strategie reflektiert und kompetent mit Antibiotika umgegangen werden, sagt Dr. Rainer Jund im Interview. Antibiotic Stewardship verändert das Bewusstsein von Antibiotikaverordnungen nachhaltig – daher fordert Jund, das Konzept im gesamten HNO-Fachbereich zu implementieren.

Bionorica SE

12.06.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Was Fachärzte denken

Erleichtert der Labortest auf Procalcitonin die Entscheidung zur Antibiotikagabe?

Der Labortest auf Procalcitonin wird demnächst GKV-Leistung. Glauben Sie, dass dadurch in der Praxis die Entscheidung für oder gegen eine Antibiotikagabe erleichtert wird? Wie verschiedene Fachärzte darüber denken, sehen Sie in diesem Video.

Bionorica SE

08.12.2017 | Schwerpunkt Allergologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Kurzzeit-Immuntherapie für Pollenallergiker

Adjuvanzien: Potentielle Schlüsselfaktoren für den Behandlungserfolg

Die spezifische Immuntherapie (SIT) ist die einzig verfügbare kausale Therapie für Pollenallergiker. Als praktikable und praxisbewährte Alternative zu zeitaufwändigen ganzjährigen Therapiekonzepten hat sich die Kurzzeit-SIT mit einem Allergoidpräparat etabliert. Die Kombination zweier Adjuvanzien verstärkt die erwünschte Immunantwort. In einer laufenden Phase-III-Studie mit Birkenpollenallergikern wird aktuell erneut die klinische Wirksamkeit dieses Therapiekonzeptes evaluiert. Auch zur Auffrischung bei rezidivierender gräserpollenallergischer Symptomatik nach einigen symptomfreien Jahren bietet sich dieses Konzept an.

Bencard® Allergie GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für HNO

Zeitschriften für das Fachgebiet HNO

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise