Skip to main content
main-content

HNO-Tumoren

Kommentierte Studienreferate

01.04.2017 | Humane Papillomaviren | Medizin aktuell | Ausgabe 2/2017

Ist eine HPV-Impfung bei Rezidiv eines Virus-Typ-16-Papilloms sinnvoll?

Bei einem 34-jährigen Patienten, der sich mit Sprechkrampf vorstellte, wurde als Zufallsbefund ein HPV-Typ-16-high-risk-Papillom festgestellt. Zwei Jahre nach der Abtragung zeigte sich erneut eine kleine Raumforderung subglottisch. Wäre eine Impfung sinnvoll gewesen?

Autoren:
Prof. Dr. med. Jens Peter Klußmann, Dr. med. Tobias Kroll

08.08.2016 | HNO-Tumoren | Journal Club | Ausgabe 9/2016

Kopf-Hals-Tumoren: Bildgestützt Überwachen als Alternative zur Neck Dissection

Diese Studie stärkt die Bedeutung der Bildgebung im Therapiemanagement bei Kopf-Hals-Tumoren: Die Überwachung mit PET/CT ist einer geplanten Neck Dissection hinsichtlich Gesamtüberleben und lokoregionaler Kontrolle im 2‑Jahres-Zeitraum gleichwertig, jedoch mit geringeren Komplikationen verbunden und kosteneffektiver.

Autor:
PD Dr. T. Derlin

17.06.2016 | Computertomographie | Literatur kommentiert | Ausgabe 8/2016

HSNCC: Ist die Neck-Dissektion nach Radiochemotherapie immer notwendig?

Bisher war der Stellenwert einer geplanten Neck-Dissektion (ND) nach Radiochemotherapie bei Patienten mit lokoregionär fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinomen im HNO-Bereich (HNSCC) ungeklärt. Die vorliegende Studie untersuchte nun, ob mithilfe der Restaging-PET-CT auf eine elektive ND verzichtet werden kann, sofern die Patienten eine komplette Remission zeigen.

Autoren:
PD Dr. med. Robert Michael Hermann, Prof. Dr. med. Hans Christiansen

17.06.2016 | Virologie | Journal Club | Ausgabe 8/2016

Humane Papillomaviren und p16-Protein bestimmen Outcome von Oropharynxkarzinomen

Unabhängige Wirkung von Cetuximab

Die Post-hoc-Subgruppenanalyse der Landmark-Phase-III-Studie präsentiert die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Cetuximab in Verbindung mit der Radiotherapie, im Vergleich zur Radiotherapie allein, bei lokal fortgeschrittenen Kopf-Hals-Karzinomen (LAHNC).

Autor:
Prof. Dr. T. Kuhnt

01.05.2016 | Palliativmedizin | Literatur kompakt_Allgemeine Onkologie | Ausgabe 5/2016

Ehrliche Aufklärung gewünscht

Patienten mit fortgeschrittenem Malignom ihre infauste Prognose mitzuteilen, ist eine der Herausforderungen im onkologischen Alltag. Wie wirkt sich die Aufklärung auf das psychische Befinden der Betroffenen aus?

Autoren:
Kathrin von Kieseritzky, Dr. phil. Sigrun Vehling

01.04.2016 | Nasopharynxkarzinom | Literatur kompakt_Kopf-Hals-Tumoren | Ausgabe 4/2016

IMRT und Überleben bei Nasopharynxkarzinom

Moderne Bestrahlungsmethoden wie die intensitätsmodulierte Radiotherapie (IMRT) werden auch zur Behandlung des in China häufig vorkommenden Nasopharynxkarzinoms (NPC) eingesetzt. In einer großen Studie wurde der Einfluss der IMRT auf das Überleben der so behandelten Patienten untersucht.

Autor:
Christina Berndt

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise