Skip to main content
main-content

Erkrankungen des Ohrs

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

25.01.2018 | Trommelfellverletzungen | Nachrichten

Trommelfellperforation

Q-Tips: Hier stoßen HNO-Ärzte auf taube Ohren

Nicht nur Fremdkörper wie die beliebten Q-Tips können dem Trommelfell gefährlich werden, sondern auch Wasserdruck. Letzterer ist vor allem ein Risikofaktor bei tauchenden Teenies.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

22.01.2018 | Hörstörungen | Nachrichten

Hörverlust

Was Schwerhörigkeit mit Angehörigen macht

Wie eine Glasglocke stülpt sich Schwerhörigkeit über einen Menschen – manchmal von einem Tag auf den anderen. Das macht nicht nur den Betroffenen zu schaffen, sondern auch deren Angehörigen.

Autor:
Susanne Zahn

15.01.2018 | Erkrankungen des Ohrs | AKTUELLE MEDIZIN MAGAZIN | Ausgabe 1/2018

Komplikationen beim Ohr-Piercing nicht unterschätzen!

Komplikationen beim Ohr-Piercing sind vor allem Infektionen, aber auch Blutungen und allergische Reaktionen. Manchmal sind Operationen erforderlich, um den Defekt zu beheben, warnt Prof. Andreas Naumann im Interview mit Springer Medizin.

Autor:
Springer Medizin

12.01.2018 | Hörsturz | Nachrichten

Studie aus Südkorea

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen.

Autor:
Robert Bublak

11.01.2018 | Innenohr | Nachrichten

Feindliche Zimmerpflanze

Ohr von Yukka-Palmblatt durchbohrt

Von unheilvollen Begegnungen des menschlichen Ohrs mit einer Yukkapalme berichten Forscher aus Australien. Der spitze Dorn des Palmblatts ist offenbar prädestiniert, sich durch das Trommelfell und, wenn es dumm läuft, bis ins Innenohr zu bohren.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

10.01.2018 | Stimm-, Sprech- und Hörstörungen | Nachrichten

Cochlea-Implantat

Eltern gegen Operation des gehörlosen Kindes

Ein Rechtsstreit, der für Aufsehen sorgt: Das Familiengericht in Goslar verhandelt die Klage des Klinikums Braunschweig gegen die Eltern eines gehörlosen Kindes. Diese wehren sich gegen die empfohlene OP.

Autor:
Christian Beneker

15.12.2017 | Hörstörungen | Nachrichten

Kognitive Last

Ist Schwerhörigkeit ein Vorbote von Demenz?

Kündigt sich mit der altersbedingten Schwerhörigkeit ein kognitiver Abbau an? Und hängt beides womöglich ursächlich zusammen? Nach den Ergebnissen einer Metaanalyse aus den USA besteht zumindest eine Assoziation.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

13.12.2017 | Hörstörungen | Übersichten | Ausgabe 2/2018

Wirksamkeit von Hörgeräten: auf Art & Pathophysiologie der Hörstörung kommt es an

Zum Basiswissen des HNO-Arztes gehören die hörstörungsspezifischen pathophysiologischen und psychoakustischen Defizite. Welche notwendigen Wirkungen der Hörgeräte zum bestmöglichen Behinderungsausgleich führen, definiert und diskutiert diese Übersicht kritisch.

Autoren:
Dr. biol. hom. Dipl. Ing. T. Steffens, S. C. Marcrum

12.12.2017 | Hörsturz | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Hörsturz und Tinnitus unter Blutdrucktherapie – Ihre Diagnose?

Im Alter von 53 Jahren kommt es bei einem Patienten mit medikamentös eingestelltem Bluthochdruck zu einem rechtsseitigen Hörsturz und Auftreten eines unangenehmen Tinnitus. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autor:
Prof. Dr. med. Peter Trenkwalder

20.11.2017 | Tinnitus | AKTUELLE MEDIZIN . KONGRESSBERICHTE | Ausgabe 20/2017

Was Sie gegen Ohrgeräusche empfehlen können

Chronischer Tinnitus ist ein quälendes Symptom. Um eine organische Ursache auszuschließen, sollte der Patient sorgfältig HNO-ärztlich und neurologisch abgeklärt werden. Therapeutisch gibt es aber außer der Verhaltenstherapie nicht viel, was evidenzbasiert empfohlen werden kann.

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

19.10.2017 | Tubenfunktionsstörungen | Nachrichten

Randomisierte kontrollierte Studie

Tubendilatation ist jetzt evidenzbasiert

Das Aufdehnen der Eustachischen Röhre ist bei chronischen Tubenfunktionsstörungen nachweislich wirksamer als eine medikamentöse Therapie allein.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

03.10.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

Ambulante Pädiatrie

Wann und welches Antibiotikum bei akuter Otitis media?

Zu viele und mitunter die falschen: Am Beispiel der akuten Mittelohrentzündung nahm Prof. Dr. Johannes Liese die Antibiotika-Verordnungen in der ambulanten Pädiatrie aufs Korn.

Autor:
Dr. med. Ludger Riem

02.10.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

Kommunikation unter Zeitdruck

Ärztliches Elterngespräch: Mit vier Schlüsseln zum Erfolg

Tipps für erfolgreiche Elterngespräche, auch unter Zeitdruck, gab ein Experte auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin. Vier Bausteine sind entscheidend, um die Zufriedenheit auf Seiten von Eltern und Ärzten effektiv zu steigern.

Autor:
Birte Seiffert

08.09.2017 | Tubenfunktionsstörungen | Nachrichten

Systematische Übersicht

Was bringt die Ballondilatation der Ohrtrompete?

Das Aufdehnen des knorpeligen Anteils der Eustachischen Röhre per Katheterballon scheint die Symptome von Tubenfunktionsstörungen deutlich zu bessern. Der Beweis durch kontrollierte Studien steht aber noch aus.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

07.09.2017 | Rhinoconjunctivitis allergica | Nachrichten

Allergischer Schnupfen ist mit Cholesteatomen assoziiert

Patienten mit allergischer Rhinitis entwickeln häufiger ein Cholesteatom. Ergebnisse einer taiwanischen Studie zu der Assoziation belegen zwar keine kausale Beziehung. Biologisch ist eine solche aber nicht unplausibel.

Autor:
Robert Bublak

22.08.2017 | Akute Otitis media | Nachrichten

Eine Frage der Wölbung

Akute Otitis media: Wann Sie aufs Antibiotikum verzichten können

Resistenzentwicklungen stellen den unkritischen Einsatz von Antibiotika bei akuter Otitis media infrage. Eine Studie zeigt nun, wie mittels Blick ins Ohr und Tympanometrie eine Zuordnung der Kinder möglich ist, die zunächst nur analgetisch behandelt und beobachtet werden können.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

07.08.2017 | Schwindel | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2017

CME: Multimodale Therapieansätze bei chronischen Schwindelerkrankungen

Selbst bei Schwindelbeschwerden, die mehrere Jahre bestehen, ist noch eine spezifische Therapie möglich. Ein multimodaler Therapieansatz, der auf die psychischen wie auch auf die körperlichen Aspekte der Patienten eingeht, könnte gerade bei chronischen Schwindelbeschwerden hilfreich sein.

Autor:
Prof. Dr. med. Mark Obermann

05.08.2017 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hörstörung und kognitiver Abbau im Alter

Mit zunehmendem Alter treten zum einen vermehrt Hörstörungen auf, zum anderen unterliegen auch verschiedene kognitive Funktionen einem altersassoziierten Abbau. Gibt es da einen Zusammenhang?

Autor:
Prof. Dr. Hartmut Meister

05.08.2017 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hearing Aid goes Smartphone

Die Hörgerätesystemtechnologie hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt. Und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Wir geben Ihnen einen Überblick über Bewährtes und die neuesten Errungenschaften auf dem Markt.

Autor:
Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Kießling

05.08.2017 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Wege zu einer barrierefreien Kommunikation

Barrierefreiheit ist nicht nur wichtig für Personen mit körperlichen Einschränkungen, sondern auch für Menschen mit Sinneseinschränkungen wie z.B. beim Vorliegen einer Schwerhörigkeit. Welche Hörassistenzsysteme sind für eine barrierefreie Kommunikation notwendig?

Autor:
Siegrid Meier

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Bildnachweise