Skip to main content
main-content

Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

01.12.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

SNOT-22-Wert sinkt

Sinuschirurgie verbessert die Lebensqualität nachweislich

Die Qualitätsbewertung medizinischer Eingriffe hat häufig Parameter wie Komplikations- und Rezidivraten im Blick. Aus Sicht der Patienten ist aber vor allem die Lebensqualität wichtig – etwa vor und nach einer Operation der Nasennebenhöhlen.

Autor:
Robert Bublak

17.11.2017 | Psychiatrische Erkrankungen | Nachrichten

Querschnittstudie

Schlecht drauf? Dann bringt die Nasen-Op. mitunter wenig

Patienten mit psychischen Problemen empfinden nasale Obstruktionen oft schwerwiegender, als sie tatsächlich sind. Eine Op. führt dann vielleicht nicht zur gewünschten Erleichterung.

Autor:
Thomas Müller

14.11.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

Nebenhöhlenchirurgie

Umsichtiges Schnäuzen ist nach Sinus-Op. erlaubt

Nach einem endoskopischen Eingriff an den Nasennebenhöhlen wird Patienten geraten, eine gewisse Zeit lang nicht zu schnäuzen. Laut Ergebnissen einer Studie ist der Ratschlag medizinisch womöglich schwer haltbar.

Autor:
Robert Bublak

10.11.2017 | Grippe und Erkältung | Nachrichten

Phytotherapie

Bei Pharyngitis erst genaue Anamnese, dann Therapie!

Bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit können Phytotherapeutika Linderung verschaffen und die Symptomdauer verkürzen. Welche Medikamente wann infrage kommen, erklärt Professor Karin Kraft, Lehrstuhlinhaberin für Naturheilkunde an der Universität Rostock, im Interview.

Autor:
Dr. med. Constance Jakob

02.11.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

Placebokontrollierte Doppelblindstudie

Pluspunkte für PPI bei laryngopharyngealem Reflux mit Rhinosinusitis

Mit einem täglich über acht Wochen verabreichten Protonenpumpenhemmer lassen sich die Symptome des laryngopharyngealen Refluxes und einer chronischen Rhinosinusitis signifikant lindern. 

Autor:
Peter Leiner

01.11.2017 | Epistaxis | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 20/2017

Hoher Blutdruck und Nasenbluten

Nasenbluten führt häufig zur notfallmäßigen Vorstellung in Allgemein- und HNO-Praxen. Bei fast allen Patienten ist zusätzlich der Blutdruck erhöht. Ist das die Ursache des Nasenblutens oder die Folge?

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

13.10.2017 | Multiresistente Erreger | Nachrichten | Onlineartikel

Neugründung

Netzwerk für Phagen-Forschung und Anwendung

Wissenschaftler und Vertreter von Pharma-Unternehmen haben beim 1. Deutschen Bakteriophagen-Symposium die Gründung eines neuen bundesweiten Netzwerkes beschlossen.

13.10.2017 | Multiresistente Erreger | Nachrichten

Startschuss für koordinierte Forschung

Lasst die Phagen auf die Bakterien los!

Sie gelten als mögliche Alternative zu Antibiotika: Bakteriophagen. Während Institute vor allem in Osteuropa die Viren bereits seit Jahrzehnten klinisch nutzen, wurde die Forschung zu den "Bakterienkillern" in Deutschland lange vernachlässigt. Das soll sich nun ändern.

Autor:
Peter Leiner

01.10.2017 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 18/2017

Hausärzte müssen das Thema Antibiotika-Resistenzen angehen

Die fortschreitende Resistenzentwicklung gegenüber Antibiotika gehört zu den großen bevölkerungsweiten Gesundheitsgefahren. Längst hat die Politik das Risiko zum Thema gemacht – gefordert sind aber letztlich die Ärzte in der täglichen Praxis.

Autoren:
M.Sc. Dr. med. Florian Salm, Dr. med. Tobias Kramer, Prof. Dr. Petra Gastmeier

01.10.2017 | Pädiatrische HNO | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Symptome variieren je nach Altersstufe

Entzündliche Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen (NNH) zeigen sich bei Kindern in vielfältigen Ausprägungen. Der folgende Beitrag beschreibt die Besonderheiten bei Klinik, Diagnostik und Therapie der kindlichen Rhinosinusitis.

Autor:
Prof. Dr. Oliver Kaschke

22.09.2017 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Nachrichten

Endoskopischer Eingriff

Sinus-Op.: Kein Vorteil durch Tamponade

Wird bei einer funktionellen endoskopischen Nasennebenhöhlenoperation eine Tamponade im Pharynx platziert, verringert das den postoperativen Schmerz nicht.

Autor:
Peter Leiner

13.09.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Pädiatrische Pneumologie | Ausgabe 6/2017

Rhinosinusitis in der Pädiatrie und bei Lungenerkrankungen

Wissensstand und die neue AWMF-Leitlinie

Dieser Beitrag fasst den aktuellen Wissensstand zu akuter und chronischer Rhinosinusitis sowie atopischen Grunderkrankungen bei Kindern zusammen. Außerdem wird die gerade veröffentlichte AWMF-Leitlinie „Rhinosinusitis“ erörtert.

Autor:
Prof. Dr. M. A. Rose

07.09.2017 | Rhinoconjunctivitis allergica | Nachrichten

Allergischer Schnupfen ist mit Cholesteatomen assoziiert

Patienten mit allergischer Rhinitis entwickeln häufiger ein Cholesteatom. Ergebnisse einer taiwanischen Studie zu der Assoziation belegen zwar keine kausale Beziehung. Biologisch ist eine solche aber nicht unplausibel.

Autor:
Robert Bublak

01.09.2017 | Atemwegsinfekte | fortbildung | Ausgabe 5/2017

Rationale Antibiotikatherapie bei Atemwegsinfekten

Nutzen oder Schaden? Der Antibiotikaeinsatz bei Atemwegsinfekten von Pneumonie bis Tonsillopharyngitis muss genau abgewogen werden um weitere Resistenzen zu vermeiden. Wie sich eine rationale Antibiotikatherapie in der ambulanten Versorgung gestalten lässt, bringt diese Übersicht auf den Punkt.

Autoren:
M.Sc. Dr. med. Florian Salm, Tobias Kramer, Petra Gastmeier

11.08.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

Feuchter Wohnraum

Hier ist die chronische Sinusitis zu Hause

In einer Wohnung mit Wasserschäden oder Schimmelbildung zu leben, kann die Entstehung einer chronischen Rhinosinusitis begünstigen.

 

Autor:
Dr. Beate Schumacher

10.08.2017 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Nachrichten

Psychisch krank? Das schränkt Beurteilung der Nasenfunktion ein

Patienten mit eingeschränkter psychischer Gesundheit können offenbar die nasale Funktion nur unzureichend beurteilen. 

26.07.2017 | Rhinoconjunctivitis allergica | Nachrichten

Therapie der Rhinitis

Botulinumtoxin ist Gift für allergischen Schnupfen

In einer kleinen Pilotstudie hat sich Botulinumtoxin Typ A (BTX-A) als wirksames Mittel gegen allergische Rhinitis erwiesen. Ein Vorteil gegenüber den symptomatischen Standardtherapien ist der lang anhaltende Effekt der BTX-A-Injektion.

Autor:
Robert Bublak

14.07.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

ITS-Sequenzierung

Welche Rolle spielen Pilze bei der chronischen Rhinosinusitis?

Unterscheidet sich das Mykobiom von Patienten mit chronischer Rhinosinusitis (CRS) von dem Gesunder? Australische Forscher untersuchten diese Fragestellung mittels ITS-Sequenzierung. 

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

11.07.2017 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Originalien | Ausgabe 11/2017

Nach Nasenseptumplastik: Wie zufrieden sind die Patienten?

Eine der häufigsten Beschwerden von Patienten in der HNO-Praxis ist die erschwerte Nasenatmung. Zur Linderung ist die Nasenseptumplastik die Methode der Wahl. Aber verbessert sie wirklich das Leben der Patienten? Dem ging die folgende Studie nach.

Autoren:
Prof. Dr. med. J. Lindemann, A. von Bomhard, T. Hoffmann, M. Scheithauer, A.-S. Grossi, F. Sommer, S. Ott

30.06.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

Chronische Rhinosinusitis

Wie zuverlässig ist die endoskopische Beurteilung?

Das Resultat bei der nasalen Endoskopie variiert von HNO-Arzt zu HNO-Arzt. Das gilt zum Teil auch für die diagnostischen Kriterien der chronischen Rhinosinusitis (CRS).

Autor:
Viktoria Ganß

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Bildnachweise