Skip to main content
main-content

HNO-Tumoren

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

02.10.2017 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | Nachrichten

Dysbiose bei Plattenepithelkarzinom

Krebs in der Mundhöhle mit veränderter Bakterienflora

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Mikrobioms im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. Als eine Bakteriumart mit gutem diagnostischem Potenzial entpuppten sich in einer chinesischen Studie Fusobakterien.

Autor:
Peter Leiner

28.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

Auch die Jungen impfen?

HPV-Mädchenimpfung nutzt Männergesundheit

Seit 2007 wird die HPV-Impfung von der STIKO für alle Mädchen als Standardimpfung empfohlen. Ob dies in absehbarer Zeit auch für Jungen der Fall ist, diese Frage bleibt einstweilen offen. So viel jedoch ist sicher: Gewissermaßen als Trittbrettfahrer profitieren schon heute (junge) Männer in erheblichem Maße von der Mädchen-Impfung.

Autor:
Dr. med. Ludger Riem

12.09.2017 | HNO-Tumoren | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 10/2017

Trockene Alkoholikerin mit CUP-Syndrom: Diagnostik & Therapie

Folge 32

Eine 58-jährige Patientin stellt sich mit einer innerhalb der letzten drei Monate gebildeten Schwellung links am seitlichen oberen Hals vor. Es findet sich ein harter, ca. 5 cm großer Halstumor, der auch bei fester Palpation keine Schmerzen verursacht. Wie gehen Sie vor?

Autor:
Prof. Dr. med. habil. Dr. h. c. Thomas Eichhorn

24.08.2017 | HNO-Tumoren | Nachrichten

Diagnostik von Parotisläsionen

Feinnadelbiopsie weist der Therapie den Weg

Die Feinnadelaspirationsbiopsie kann in der Diagnostik von Läsionen der Glandula parotis weitaus nützlicher sein als oftmals angenommen, wie die Ergebnisse einer US-Studie zeigen.

Autor:
Robert Bublak

21.08.2017 | Onkologie | Nachrichten

Deutscher Krebskongress

DKK 2018 – Jetzt noch Abstracts einreichen

Der Deutsche Krebskongress 2018 findet im kommenden Jahr vom 21. bis 24. Februar in Berlin statt. Wissenschaflter sind aufgerufen, ihre Studiendaten aus Medizin und Pflege dort vorzustellen. Abstracteinreichung möglich bis einschließlich 31. August 2017.

24.07.2017 | Plattenepithelzellkarzinom | Nachrichten

Plattenepithelkarzinom der Haut

Symptomatische perineurale Invasion trübt die Prognose

Perineurale Invasion gilt als prognostisch ungünstiger Faktor bei Plattenepithelkarzinomen der Haut. Dabei gibt es aber offenbar Unterschiede, je nachdem ob sich die Invasion klinisch bemerkbar macht oder nicht.

Autor:
Robert Bublak

13.07.2017 | Kopf-Hals-Tumoren | Nachrichten

Kopf-Hals-Tumoren

Krebs besiegt, dennoch sechs Jahre weniger Lebenszeit

Überstehen 50-Jährige einen Kopf-Hals-Tumor, ist ihre Lebenszeit im Mittel um 6,5 Jahre reduziert. Offenbar sind Rauchen, Trinken, Einsamkeit und Armut die Triebfedern für den frühen Tod.

Autor:
Thomas Müller

13.07.2017 | Larynxkarzinome | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 8/2017

Warum schmerzte es beim Schlucken?

Folge 31

Die Leitsymptome eines 17-jährigen Flüchtlings aus Somalia sind seit fünf Tagen progrediente Schmerzen, eine Schwellung zervikal medial sowie eine zunehmende Odynophagie. Der Patient ist heiser. Welche Differenzialdiagnosen kommen in Frage?

Autoren:
Prof. Dr. C. Offergeld, J. Pfeiffer

11.07.2017 | Vestibularisschwannom | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Nimodipin prophylaktisch vor Vestibularisschwannomresektion geben?

Eine mögliche neuroprotektive Substanz in der Chirurgie des Vestibularisschwannoms ist der Kalziumantagonist Nimodipin, der routinemäßig bei aneurysmatischen Subarachnoidalblutungen eingesetzt wird. Wie wirkungsvoll dieser ist, untersuchte die folgende Übersichtsarbeit.

Autoren:
PD Dr. C. Scheller, E. Herzfeld, C. Strauss

01.06.2017 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

CME: Psychische und somatische Störungen durch Cannabiskonsum

Cannabis ist weltweit die am häufigsten konsumierte „illegale“ Substanz. Die meisten Folgen seines Konsums sind für die Psyche beschrieben. Es gibt aber auch spezifische somatische Folgen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuss, Dr. rer. nat. Eva Hoch

29.05.2017 | Kopf-Hals-Chirurgie | Nachrichten

Kopf-Hals-Tumoren

HNO-Chirurgen hilft Roboter-Unterstützung

HNO-Ärzte setzen bei der Operation von Kopf-Hals-Tumoren auf ein roboterunterstütztes System. Dies soll die Resektion genauer und sicherer machen.

Autor:
Dr. Thomas Meißner

22.05.2017 | Kopf-Hals-Tumoren | Nachrichten

Lokale Resezierbarkeit

PET/MRT und PET/CT in Kopf-Hals-Region gleichermaßen exakt

Zur Beurteilung der lokalen Resektabilität von Tumoren im Zuständigkeitsbereich der HNO-Chirurgie sind Kombinationen der Positronenemissionstomografie (PET) mit der Magnetresonanz- (MRT) und der Computertomografie (CT) gleich verlässlich.

Autor:
Robert Bublak

05.05.2017 | Schwindel | Kasuistiken | Ausgabe 7/2017

Erst Hörsturz, dann Hörverlust – was wuchs da?

Tumorentfernung über subtotale Cochleoektomie und partielle Rekonstruktion der cochleären Kapsel unter Erhalt der Bogengangsfunktion

Eine 37-jährige Patientin stellte sich mit Hörsturz rechts, Tinnitus und geringem Schwankschwindel vor. Die MRT des Schläfenbeins zeigte eine sehr kleine Kontrastmittel aufnehmende Raumforderung in der zweiten Windung der rechten Cochlea. In den nächsten zehn Jahren kam es zum kompletten Hörverlust. Was wuchs da?

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. S. Plontke, S. Kösling, N. Pazaitis, T. Rahne

03.05.2017 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | Nachrichten

Lebensverlängernde Therapie

Lokal fortgeschrittener Mundhöhlenkrebs: Möglichst operieren!

Die Überlebenschancen von Patienten mit lokal fortgeschrittenem Mundhöhlenkrebs steigen, wenn sie als Initialtherapie eine Op. erhalten.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

27.04.2017 | HNO-Tumoren | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Karzinome im Kopf‑Hals‑Bereich: Wann PET-CT einsetzen?

Die FDG-PET gewinnt an Stellenwert in der Diagnostik onkologischer Erkrankungen. Besonders bei Kopf-Hals-Karzinomen ergeben sich durch die hohe Sensitivität Vorteile, wie ein präziseres Primärstaging. Welche weiteren Vorteile die PET-CT bietet und welche Einsatzmöglichkeiten Sie haben, fasst diese Übersicht zusammen.

Autoren:
T. Send, B. Kreppel, F. C. Gaertner, R. A. Bundschuh, H. Strunk, F. Bootz, Prof. Dr. med. M. Essler

27.04.2017 | Interventionelle Radiologie | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Interventionelle Radiologie im Kopf-Hals-Bereich

Ob bei Epistaxis, Tumoren oder vaskulären Malformationen - gefäßverschließende Maßnahmen neuroradiologischer Interventionen sind ein wichtiges und hilfreiches Werkzeug in der Behandlung verschiedener Erkrankungen im Kopf-Hals-Bereich. Eine Übersicht zu Anwendung und Komplikationen.

Autoren:
C. Mayer, E. Hattingen, H. Schild, F. Bootz, Dr. A. Schröck

21.04.2017 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Sinusitis bis Tumoren: Bildgebung von Nasennebenhöhlen und Frontobasis

Die Erkrankungen der Schädelbasis und Nasennebenhöhlen stellen aufgrund der Anatomie besondere Anforderungen an die radiologische Diagnostik. Eine Zusammenstellung, wie Sie die einzelnen radiologischen Verfahren optimal für die häufigsten Erkrankungen anwenden, bietet Ihnen diese Übersicht.

Autoren:
Dr. S. Greschus, F. Albert, K. W. G. Eichhorn

18.04.2017 | HNO-Tumoren | Originalien | Ausgabe 5/2017

Fallserie: Intralabyrinthäre Schwannome

Chirurgisches Management und Hörrehabilitation mit Cochleaimplantaten

Intralabyrinthäre Schwannome sind eine seltene Differenzialdiagnose des Hörsturzes und Schwindel. Das chirurgische Management ist je nach Lokalisation des Tumors sehr unterschiedlich. Wie divers die Behandlung aussehen kann, erfahren Sie anhand dieser 12 verschiedenen Fälle von Patienten mit ILS-Tumoren.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. S. K. Plontke, T. Rahne, M. Pfister, G. Götze, C. Heider, N. Pazaitis, C. Strauss, P. Caye-Thomasen, S. Kösling

01.04.2017 | Hypopharynxkarzinom | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2017

Larynx- und Hypopharynxkarzinom: Langzeitergebnisse zum Larynxerhalt

In der Studie EORTC 24954 wurden die sequenzielle und die alternierende Radiochemotherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Larynx- und Hypopharynxkarzinom über einen Zeitraum von zehn Jahren verglichen.

Autor:
Judith Neumaier

01.04.2017 | Humane Papillomaviren | Medizin aktuell | Ausgabe 2/2017

Ist eine HPV-Impfung bei Rezidiv eines Virus-Typ-16-Papilloms sinnvoll?

Bei einem 34-jährigen Patienten, der sich mit Sprechkrampf vorstellte, wurde als Zufallsbefund ein HPV-Typ-16-high-risk-Papillom festgestellt. Zwei Jahre nach der Abtragung zeigte sich erneut eine kleine Raumforderung subglottisch. Wäre eine Impfung sinnvoll gewesen?

Autoren:
Prof. Dr. med. Jens Peter Klußmann, Dr. med. Tobias Kroll

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise