Skip to main content
main-content

HNO

Lesetipps der Redaktion

19.02.2018 | Lymphknotenhyperplasie | Bild und Fall | Ausgabe 11/2018

Leidige Lid- und Lymphknotenschwellung – Ihre Diagnose?

Eine 63-jährige Patientin wird notfallmäßig bei Verdacht auf eine Lidphlegmone vorgestellt. Auffällig zudem sind Lymphknotenschwellungen sowohl präaurikulär als auch submandibulär. Hinter den Symptomen steckt ein meldepflichtiger Keim – welcher?

Autoren:
Dr. med. J. Heichel, E. Luci, H.-G. Struck, U. Siebolts, C. Wickenhauser, S. Plontke, A. Viestenz, G. Götze

14.09.2018 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Ernährungstherapie – zwischen Kreuzreaktionen und Modediäten

Ist das noch Therapie oder schon Trend? Diese Frage stellt sich bei vielen, häufig selbst verordneten Ernährungsumstellungen. Oftmals fehlt für die positive Wirkung des Verzichts nämlich jede Evidenz – bisweilen schadet er sogar eher als er nützt. Spätestens dann sollten Arzt und allergologisch versierte Ernährungsfachkraft kooperieren.

Autor:
Dr. Imke Reese

12.11.2018 | Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Manualtherapie

Beim zervikalen Schwindel Hand anlegen

Zunehmend mehren sich Erkenntnisse, die untermauern, dass eine Schwindelsymptomatik zervikal bedingt sein kann. Darauf weisen auch die Erfolge einer manuellen Therapie bei betroffenen Patienten hin.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

28.11.2018 | Metastasen | Nachrichten

Der besondere Fall

Zungenlähmung durch Metastase an der Schädelbasis

Lähmungen des Nervus hypoglossus werden mitunter durch Tumormetastasen verursacht. Bei einer Frau mit Glossoplegie quetschte eine Brustkrebsmetastase die Nerven gleich bilateral ab. Dies erkannten die Ärzte erst im Dünnschicht-MRT.

Autor:
Thomas Müller

24.10.2018 | Oropharynxkarzinom | Kasuistiken

HPV-positives Oropharynxkarzinom – eine Gefahr für den Partner?

Bei einer 58-jährigen Patientin wird ein HPV-positives Plattenepithelkarzinom des Oropharynx erfolgreich therapiert. Knapp drei Jahre später stellt sich ihr inzwischen 70 Jahre alter Ehemann mit einem Druckgefühl des Halses rechts vor...

Autoren:
J. M. Vahl, T. K. Hoffmann

07.11.2018 | HNO-Chirurgie | OP-Techniken

Operationstechnik: Schritt für Schritt die Nasenatmung verbessern

Erweiterte Verfahren in der Chirurgie der lateralen Nasenwand

Ziel der Chirurgie bei Nasenatmungsbehinderung ist, den physiologischen Spaltraum in der Nase harmonisch zu erweitern. Dieser Leitfaden stellt ein seit wenigen Jahren schrittweise entwickeltes operatives Vorgehen hierfür vor, bei dem die anteriomediale partielle Maxillektomie im Mittelpunkt steht.

Autoren:
Prof. Dr. R. K. Weber, E. I. Giotakis, T. Kühnel, W. G. Hosemann

26.09.2018 | Krankheiten des peripheren Nervensystems | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2018

CME: Das Susac-Syndrom – eine seltene, aber wichtige interdisziplinäre Differentialdiagnose

Eine seltene, aber wichtige interdisziplinäre Differenzialdiagnose

Das Susac-Syndrom ist eine seltene Erkrankung. Klinisch äußert es sich in einer subakuten Enzephalopathie mit variabel ausgeprägten kognitiven Störungen, Verhaltensveränderungen, fokal-neurologischen Beeinträchtigungen, Seh- und Hörstörungen. Ein Überblick zu Pathophysiologie und typischen Symptomen.

Autoren:
PD Dr. J. Dörr, M. Ringelstein, M. Krämer, I. Kleffner

07.11.2018 | Leitsymptom Schwindel | FORTBILDUNG | Ausgabe 19/2018

Medikamente gegen Schwindel

Die Therapie der Schwindelsymptomatik orientiert sich primär an der Ursache. In bestimmten Fällen können Antivertiginosa eingesetzt werden.

Autoren:
Dr. med. Christopher Hohmann, Prof. Dr. med. Roman Pfister, Prof. Dr. med. Guido Michels

17.07.2018 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Zum Weinen: Erkennen Sie die Tränenwegserkrankung?

Ein strukturiertes patientenzentriertes Versorgungskonzept

"Die Palpation des Tränensacks sollte nicht vor der Prüfung des Spontanabflusses erfolgen" – Praxisrelevante Tipps für die interdisziplinäre Diagnostik und Therapie von Tränenwegserkrankungen bietet dieser Übersichtsartikel. 

Autoren:
Dr. J. Heichel, H.-G. Struck, A. Glien

05.11.2018 | Plattenepithelkarzinome der Haut | Dermatoonkologie | Ausgabe 11/2018

Ein 30 Jahre alter Begleiter an der Brust

Ein 66-jähriger Patient hat einen Tumor im Dekolletébereich – seit mindestens 30 Jahren. Früher sei er kleiner gewesen. In letzter Zeit würde er nässen und gelegentlich auch bluten. Dies sei nun auch der Grund seines Arztbesuchs. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autor:
Dr. Jens Iffländer

14.11.2018 | Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Europäer bewerten Evidenz

Neue Tinnitus-Leitlinie: Welche Therapie hilft wirklich?

Kognitive Verhaltenstherapie, Hörtherapie, Medikamente – bei Tinnitus wird eine Vielzahl an therapeutischen Maßnahmen versucht. In einer europäischen Leitlinie wird jetzt deren Evidenz bewertet.   

Autor:
Angelika Bauer-Delto

14.11.2018 | Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Verkehrsmedizinische Begutachtung

Wer trotz Hörminderung Autofahren darf

Die Beeinträchtigung des Hörvermögens bis hin zur beidseitigen völligen Gehörlosigkeit ist kein generelles Hindernis, um einen Führerschein zu bekommen. Bei Zweifeln an der Fahreignung ist jedoch eine ärztliche Begutachtung erforderlich.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

07.06.2018 | Allergisches Kontaktekzem | Kasuistiken | Ausgabe 11/2018

Allergisches Kontaktekzem auf UV-Filter

UV-Filtersubstanzen können sowohl allergische als auch häufiger photoallergische Kontaktekzeme auslösen. So auch im Fall der 65-jährigen Patientin, die sich wegen einer seit 11 Jahren rezidivierend auftretenden Rötung im Gesichts- und Dekolletébereich vorstellte, die sie immer im Zusammenhang mit Sonnenexposition und Verwendung von Lichtschutzpräparaten bemerkte.

Autoren:
L. Ludriksone, J. Tittelbach, S. Schliemann, S. Goetze, P. Elsner

13.11.2018 | Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Behandlungsstrategien für die Praxis

Otitis media bei Kindern wann und wie behandeln?

Wann sind bei der Otitis media im Kindesalter Antibiotika indiziert? Sollte bei Paukenerguss zunächst abgewartet werden? Was tun bei Trommelfellperforation? Diese Behandlungsstrategien sind in der Praxis sinnvoll.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

06.08.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Hörstörungen von Säuglingen so früh wie möglich aufspüren

Für eine altersgerechte Hör- und Sprachentwicklung ist die möglichst frühe Diagnose von Hörstörungen und die frühzeitige Versorgung mit Hörsystemen von entscheidender Bedeutung. Wie das gelingt, lesen Sie hier.

Autoren:
Silke Fabian, Antonia Nolte, Martin Walger, PD Dr. med. Ruth Lang-Roth

10.07.2018 | Psychoonkologie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 7-8/2018

Krebspatienten auch bei ihren Ängsten und Sorgen zur Seite stehen

Angst, Schuldgefühle, Verluste und Überforderung können Krebspatienten und ihre Angehörigen belasten. Wenn Behandler psychosoziale Belastungsfaktoren kennen, hilft das ihnen und den Betroffenen.

Autor:
Dipl.-Psych. Urs Münch

10.07.2018 | Frakturen | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Orbitafrakturen wie erkennen und behandeln?

Ein Trauma des Gesichtsschädels geht häufig mit einer begleitenden Fraktur der Orbita einher. Im Folgenden wird ein Überblick über die Traumatologie der Orbita einschließlich des diagnostischen Vorgehens, der Symptome und der Therapie gegeben. 

Autoren:
Dr. Cordula M. C. Deichmüller, H.-J. Welkoborsky

13.09.2018 | Hörstörungen | CME | Ausgabe 10/2018

CME: Welches Kind braucht welches Hörgerät?

Eine versorgungspflichtige Schwerhörigkeit bei Kindern zu erkennen, ist nur der erste Schritt. Nach der Verordnung beginnt die langjährige Begleitung des Kindes mit Hörgerätekontrollen, Beurteilung der Entwicklung sowie der Versorgung mit Zusatzsystemen. Ein Update zur Hörgeräteversorgung im Kindesalter.

Autoren:
Dr. med. A. K. Läßig, L. Kettern, S. Kugelstadt, A. Bohnert

29.09.2018 | HNO-Notfälle | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Der akute Schiefhals: Wann rasches Handeln gefragt ist

Eine Schiefhaltung des Kopfes kann viele – auch banale – Ursachen haben. Ein plötzlich auftretender Torticollis sollte aber stets als Alarmzeichen gewertet werden, da er Ausdruck bedrohlicher Erkrankungen sein kann. Wann ist rasches Handeln gefragt?

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

30.08.2018 | Schwindel | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Neurootologie: Grenzfälle zwischen Ohr und Gehirn

Das primäre Ziel einer Schwindel-Diagnostik liegt oft zunächst in einer Abgrenzung von peripher- und zentral-vestibulären Störungen. Dieser Beitrag konzentriert sich auf die Darstellung der dabei wesentlichen diagnostischen Kriterien, weist aber auch auf Krankheitsentitäten mit kombiniert peripher- und zentral-vestibulärem Defizit hin.

Autoren:
PD Dr. A. Zwergal, V. Kirsch, J. Gerb, J. Dlugaiczyk, S. Becker-Bense, M. Dieterich

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Bildnachweise