Skip to main content
main-content

17.08.2016 | HNO | Leitthema | Ausgabe 9/2016

HNO 9/2016

Georg Schlöndorff – Vater der „computerassistierten Chirurgie“

Zeitschrift:
HNO > Ausgabe 9/2016
Autor:
Prof. Dr. R. Mösges

Zusammenfassung

Georg Schlöndorff (1931–2011) entwickelte in seiner Zeit als Ordinarius für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde am Klinikum der RWTH Aachen 1985 die Idee der computerassistierten Chirurgie. Mithilfe von Ingenieuren und Physikern der RWTH Aachen gelang ihm innerhalb von nur 2 Jahren die Umsetzung vom Konzept bis zum funktionsfähigen Prototyp, der erstmals im Frühjahr 1987 im Operationssaal bei einer Schädelbasisoperation eingesetzt werden konnte. In den Folgejahren wurde das Konzept auf Eingriffe in den Gebieten der Orbitachirurgie, Neurochirurgie, Traumatologie des Mittelgesichts und auf die Brachytherapie solider Tumoren im Kopf- und Halsbereich ausgeweitet. Auch die technische Weiterentwicklung mit dem Einsatz berührungslos messender Navigationssysteme auf der Basis optischer Positionserfassung fand bereits in Aachen ihren Ausgangspunkt. Die grafische Darstellung mit 3 orthogonalen Schnittebenen, so wie sie bei den meisten aktuellen Navigationssystemen derzeit noch üblich ist, wurde von Georg Schlöndorff initiiert. Auch nach seiner Emeritierung im Jahre 1996 hat Georg Schlöndorff seine Vision der computerassistierten Chirurgie weiterverfolgt und durch technische Innovationen wie den Einsatz des Computational-Fluid-Dynamics (CFD) bereichert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2016

HNO 9/2016 Zur Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

02.05.2016 | HNO | Leitthema | Ausgabe 9/2016

12 Jahre Computer-Aided Surgery around the Head

Entwicklungen in der chirurgischen Planung und Simulation aus Berner Perspektive

15.08.2016 | HNO | Leitthema | Ausgabe 9/2016

Alle Schritte der computerassistierten Gesichtsschädelrekonstruktion

Planung und Umsetzung in der klinischen Routine
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben HNO 12x pro Jahr für insgesamt 381 € im Inland (Abonnementpreis 346 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 421 € im Ausland (Abonnementpreis 346 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 31,75 € im Inland bzw. 35,08 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med HNO 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

10.03.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | CME-Kurs | Kurs

Immunonkologie von Kopf-Hals-Tumoren

Die CME-Fortbildung bringt Sie auf den aktuellen Stand der Therapie des rezidivierten oder metastasierten Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs. Sie erfahren, wann Immun-Checkpointinhibitoren indiziert sind und erhalten einen Überblick über die aktuell laufenden randomisierten Studien mit Immuntherapeutika bei Kopf-Hals-Tumoren.

14.02.2019 | Tinnitus | CME-Kurs | Kurs

Tinnitus: psychosomatische Aspekte

Genese und Aufrechterhaltung von Tinnitus sind multifaktoriell und erfordern HNO-ärztliche und somatische Abklärung. Der CME-Kurs stellt verschiedene Tinnitusformen vor, die HNO-ärztliche sowie psychologische Diagnostik und Behandlungsformen von medikamentöser Therapie bis zur tinnitusspezifischen Psychotherapie.

22.01.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | CME-Kurs | Kurs

Neck-Dissection – Die operative Behandlung der zervikalen Lymphabflusswege

Eine Neck-Dissection beschreibt die operative ein- oder beidseitige Ausräumung von Halslymphknoten. Die die CME-Fortbildung beschreibt die verschiedenen Formen der ND, die praktische Durchführung, mögliche Kompliktionen und Prädiktoren des postoperativen Ergebnisses.

05.12.2018 | Erkrankungen der Schilddrüse | CME-Kurs | Kurs

Schilddrüsenmedizin für HNO‑Ärzte

Erkrankungen der Schilddrüse werden häufig als Zufallsbefund bei der Ultraschalluntersuchung des Halses festgestellt.  Ziel dieser Fortbildung ist es, eine interdisziplinäre Übersicht über die wichtigsten Erkrankungen und Therapien zu geben.

Bildnachweise