Skip to main content
main-content

HNO

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

10.04.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Gefährliches Spiel: Warum Knopfmagnete nicht in die Nase gehören

Mit Nasenbluten und starken Schmerzen wurde ein 11-jähriger Junge in der Notaufnahme vorgestellt. Sechs Stunden zuvor hatte er sich zwei Knopfmagnete in beide Nasenflügel gesteckt. Und die zogen sich jetzt unwiderstehlich an.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

10.04.2018 | Sprachentwicklung | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Elternfragen zum Thema Schule & Erziehung: Unsere Experten antworten

Viele Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund sprechen schlecht Deutsch. Was sagt man Eltern, die logopädische Unterstützung einfordern, damit ihre Kinder die Sprache besser lernen? Aus der Perspektive eines erfahrenen Kinderarztes und der eines renommierten Pädagogen antworten zwei Experten.

Autor:
Springer Medizin

07.04.2018 | Pharyngitis | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Das PFAPA-Syndrom: Tonsillektomie als Therapieoption!

Das PFAPA-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, die schon im frühen Kindesalter auftritt. Neben der medikamentösen Therapie vor allem mit Steroiden beschreiben einige Publikationen ein komplettes Sistieren der Fieberschübe und der Symptomatik nach Tonsillektomie.

Autor:
Dr. med. Richard de la Chaux

07.04.2018 | Erkrankungen der Speicheldrüsen | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Post Parotidektomie: Nachsorge mit Sachkenntnis

Patient und Arzt sind zufrieden: Die Ohrspeicheldrüsentumoroperation ist überstanden und der Fazialis ist intakt. Gratulieren, Fadenzug und wegschicken? Das kann zu vorschnell sein.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

07.04.2018 | Schwindel | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Wenn der Schwindel die Akutphase überdauert

Vestibuläre Krisen sind für die Betroffenen ein beängstigendes Ereignis und für den HNO-Arzt eine Herausforderung – vor allem, wenn der Schwindel nicht geht. Ein möglicher Grund: die nicht gelingende „Re-Adaptation“ auf die – in der Akutphase – sinnvolle Hemmung des vestibulären Systems. Was Sie tun können, diskutiert diese Übersicht.

Autor:
Dr. med. Helmut Schaaf

06.03.2018 | Rhinitis und Sinusitis | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Chronische Rhinosinusitis: Neues zur Pathogenese nasaler Polypen

Bislang ist kein eindeutiger Signalweg bekannt, der erklärt wie die chronische Rhinosinusitis (CRS) entsteht. Deswegen wurden, mit Fokus auf CRS mit nasalen Polypen, molekularbiologische Genexpressionsstudien durchgeführt und dabei entscheidende Anhaltspunkte zur Pathogenese gefunden.

Autoren:
Dr. rer. nat. M. Koennecke, R. Pries, B. Wollenberg

02.03.2018 | Hörstörungen | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 4/2018

Schwerhörigkeit nach Bombenanschlag: Was steckte dahinter?

Folge 35

Eine 50-jährige Asylantin stellt sich mit beidseitiger Schwerhörigkeit vor, die nach einem Bombenanschlag vor 7 Jahren auftrat. Zudem war das rechte Ohr häufiger von einer Otorrhö belastet. Die mikroskopische Untersuchung ergab eine leicht feuchte Perforation beider Seiten, rechts subtotal.

Autoren:
Prof. Dr. C. Offergeld, A. Alballaa

01.03.2018 | Pädiatrische HNO | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Rhinosinusitis bei Kindern leitliniengerecht behandeln

Wissensstand und aktuelle AWMF-/europäische Leitlinien

Die aktuelle AWMF-Leitlinie „Rhinosinusitis“ adressiert v. a. erwachsene Patienten. Wegen der pädiatrischen Besonderheiten fasst die vorliegende Arbeit den aktuellen Wissensstand zusammen und gleicht die AWMF-Empfehlungen Schritt für Schritt mit dem europäischen Positionspapier ab.

Autoren:
M.P.H. Prof. Dr. M. A. Rose, PD Dr. J. G. Mainz

26.02.2018 | Tinnitus | Originalien | Ausgabe 3/2018

Multimodale Tinnitustherapie: Wie effektiv ist sie wirklich?

Eine 5‑Jahres-Katamnese

Ein Therapieansatz bei Tinnitus sind multimodale Therapieprogramme wie die 7-tägige, multimodale Tinnitus-Intensivtherapie (MTRT). In einer Studie der Charité wurde die Langzeitwirkung der MTRT untersucht. Ob der Therapieeffekt auch nach 5 Jahren noch nachweisbar war, erfahren Sie hier.

Autoren:
P. Brüggemann, J. Otto, N. Lorenz, S. Schorsch, A. J. Szczepek, B. Böcking, Prof. Dr. med. B. Mazurek

20.02.2018 | Rhinoconjunctivitis allergica | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 3/2018

Schluss mit laufenden Nasen und tränenden Augen

Bald beginnt wieder die Zeit des großen Schniefens und Niesens. Viele Betroffene arrangieren sich ohne ärztliche Hilfe mit den alljährlichen Beschwerden, so gut sie können. Dabei gibt es wirksame Therapieoptionen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

15.02.2018 | Hörstörungen | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Strategien für eine regenerative Therapie der Schwerhörigkeit

Was sind gegenwärtig die vielversprechendsten Strategien für die Regeneration von Haarzellen im Innenohr? Wie kann Schwerhörigkeit mit stammzell- bzw. gentransferbasierten Therapien behandelt werden? Und welche pharmakologischen Interventionen sind möglich? Antworten liefert Ihnen die folgende Übersicht.

Autoren:
PD Dr. med. Dr. med. habil. M. Diensthuber, T. Stöver

07.02.2018 | Tinnitus | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Mit der Smartphone-App gegen Tinnitus

In den letzten Jahren wurden vermehrt Smartphone-basierte-Anwendungen für medizinische Zwecke entwickelt, u.a. auch für die Tinnitusbehandlung. Diese Übersichtsarbeit stellt Ihnen Wirksamkeit & Nebenwirkungen, der sich bereits auf dem Markt befindenden Apps zur Tinnitus-Therapie vor.

Autor:
Prof. Dr. G. Hesse

07.02.2018 | Angststörungen | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Aktuelle Aspekte zu Tinnitus und Depression

Depressionen, Angststörungen sowie somatoforme Störungen stellen ernst zu nehmende Prädiktoren für eine schlechte Prognose der Tinnitusentwicklung dar. Die S3-AWMF-Leitlinie "Tinnitus" hat der Thematik daher viel Platz eingeräumt. Auf die wichtigsten Aspekte geht diese Übersicht ein.

Autoren:
Dr. V. Kratzsch, G. Goebel

07.02.2018 | Mittelohr | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Otologie: Neue Anwendungsmöglichkeiten der Laser-Doppler-Vibrometrie

Lange wurde an Probanden und Patienten untersucht, inwieweit die Laser-Doppler-Vibrometrie in der klinischen Diagnostik vorteilhaft sein könnte. Einige Anwendungsmöglichkeiten haben sich dabei herauskristallisiert. Unsere Übersicht stellt Ihnen diese in Wort, Bild und Ton vor!

Autoren:
Dr. med. T. Strenger, M. Brandstetter, T. Stark, F. Böhnke

05.02.2018 | Larynxkarzinom | Kopf-Hals-Tumoren | Ausgabe 1-2/2018

CME: Diagnostik und multimodale Therapie des Larynxkarzinoms

Das Kehlkopfkarzinom ist der zweithäufigste maligne Tumor des Kopf-Hals-Bereiches. Vorwiegend handelt es sich um Plattenepithelkarzinome. Als Ursache sind in den meisten Fällen Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum zu sehen. Die optimale Therapiestrategie ist immer multimodal.

Autor:
Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich Bootz

05.02.2018 | Pädiatrische Allergologie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Allergische Rhinitis bei Kindern braucht konsequente Therapie

Wie sehen leitliniengerechte Diagnostik und Therapie der allergischen Rhinitis bei Kindern aus – und welche Folgen sind bei einer inadäquaten Behandlung möglich? Hierauf fokussiert diese Übersicht zu allergischen Manifestationen im HNO-Bereich.

Autoren:
Prof. Dr. E. Hamelmann, L. Klimek

02.02.2018 | Melanom | CME | Ausgabe 3/2018

CME: Aktuelle Aspekte in der Prognose des fortgeschrittenen Melanoms

Die Behandlung des metastasierten malignen Melanoms hat sich in den letzten Jahren rapide verändert. Die aktuellen Strategien sowie mögliche neue Therapieansätze finden Sie in diesem CME-Beitrag.

Autor:
Dr. J. Sirokay-Kohlmeyer

01.02.2018 | Polypen | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Die Polyposis nasi als immunologische Erkrankung

Die chronische Rhinosinusitis mit Polypen gilt als multifaktorielle Erkrankung. Eine eindeutige Erklärung wie es zu den Gewebsveränderungen kommt, fehlt noch immer. Was über immunologische Abläufe, Phänotypen und endotypgesteuerte Therapie bekannt ist, bringt diese Übersicht auf den Punkt.

Autoren:
Professor Dr. med. Ludger Klimek, M. Koennecke, S. Plontke, P. Plinkert, M. Praetorius, S. Dazert, B. Wollenberg

01.02.2018 | Nahrungsmittelallergien | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Anaphylaktische Reaktionen auf Lebensmittel nehmen zu

In den letzten Jahren ist der Zahl der akuten, lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel angestiegen. Der Beitrag erläutert die verschiedenen Typen an Nahrungsmittelallergien, das diagnostische Vorgehen und die Therapie- bzw. Präventionsmöglichkeiten.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Annette Sperl

01.02.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Mit Biomarkern AIT-Responder ausfindig machen?

Die allergenspezifische Immuntherapie (AIT) ist nach wie vor die einzige kausale Allergiebehandlung. Doch oft kommen Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Therapie auf, da der Erfolg sich nicht bei allen Patienten einstellt. Können Biomarker da helfen?

Autor:
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Ralph Mösges

Nächster Veranstaltungstermin

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Bildnachweise