Skip to main content
main-content

HNO

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.12.2018 | Stimmstörungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Mit einfachen Tests die Larynxfunktion prüfen

Ob beim Schlucken oder Husten, bei der Atmung oder der Stimmgebung: Die verschiedenen Kehlkopf-Funktionen lassen sich auch ohne apparative Verfahren in gewissem Maße beurteilen. Die folgenden„Bedside“-Tests sind unverzichtbarer Bestandteil jeder Funktionsdiagnostik des Larynx.

Autoren:
Dr. med. Susanne Fleischer, Markus Hess

01.12.2018 | Frakturen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Die vielen Gesichter der zentrolateralen Mittelgesichtsfraktur

Die Mittelgesichtsverletzung stellt das häufigste und vor allem das variantenreichste Trauma in der HNO-Heilkunde dar. Der folgende Beitrag beschreibt Klinik, Diagnostik und operative Versorgung der zentrolateralen Mittelgesichtsfraktur.

Autoren:
Dr. med. Alvar Mollik, Jan Lindemann

01.12.2018 | Recht für Ärzte | Praxis konkret | Ausgabe 6/2018

Arzt vor Gericht, denn "Laryngitis" war Larynxkarzinom

Ein starker Raucher machte Schadensersatz wegen eines seines Erachtens nach pflichtwidrig verkannten Kehlkopfkrebses geltend. Die Entscheidung des Gerichts zeigt allerdings, warum auch „Fehldiagnosen“ rechtlich nicht automatisch zur Haftung führen.

Autor:
Mag. rer. publ. Dr. Martin Sebastian Greiff

01.12.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Wann führt der Knall zum Trauma?

Die Erfahrung zeigt, dass nicht jeder Knall oder jedes Schallereignis einen Dauerschaden in Form einer Hörminderung auslöst. Wann also droht eine Gehörschädigung; und gibt es eine „Harmlosigkeitsgrenze“ der Schallbelastung?

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

07.11.2018 | Leitsymptom Schwindel | FORTBILDUNG | Ausgabe 19/2018

Medikamente gegen Schwindel

Die Therapie der Schwindelsymptomatik orientiert sich primär an der Ursache. In bestimmten Fällen können Antivertiginosa eingesetzt werden.

Autoren:
Dr. med. Christopher Hohmann, Prof. Dr. med. Roman Pfister, Prof. Dr. med. Guido Michels

07.11.2018 | HNO-Chirurgie | OP-Techniken

Operationstechnik: Schritt für Schritt die Nasenatmung verbessern

Erweiterte Verfahren in der Chirurgie der lateralen Nasenwand

Ziel der Chirurgie bei Nasenatmungsbehinderung ist, den physiologischen Spaltraum in der Nase harmonisch zu erweitern. Dieser Leitfaden stellt ein seit wenigen Jahren schrittweise entwickeltes operatives Vorgehen hierfür vor, bei dem die anteriomediale partielle Maxillektomie im Mittelpunkt steht.

Autoren:
Prof. Dr. R. K. Weber, E. I. Giotakis, T. Kühnel, W. G. Hosemann

06.11.2018 | Schilddrüsenkarzinome | Leitthema | Ausgabe 12/2018

Neues in der Therapie von Schilddrüsenkarzinomen

Highlights vom ASCO-Kongress 2018

Highlights zum Schilddrüsenkarzinom vom ASCO-Kongress 2018: Klinisch und präklinisch relevante Studien werden in diesem Review vorgestellt und kritisch interpretiert.

Autoren:
Dr. N. Möckelmann, Dr. A. Münscher

05.11.2018 | Plattenepithelkarzinome der Haut | Dermatoonkologie | Ausgabe 11/2018

Ein 30 Jahre alter Begleiter an der Brust

Ein 66-jähriger Patient hat einen Tumor im Dekolletébereich – seit mindestens 30 Jahren. Früher sei er kleiner gewesen. In letzter Zeit würde er nässen und gelegentlich auch bluten. Dies sei nun auch der Grund seines Arztbesuchs. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autor:
Dr. Jens Iffländer

29.10.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 7/2018

CME: Impfen und Allergie – ein Mythos entmystifiziert

„Impfen macht allergisch!“ Diesem Mythos widersprechen die vorliegenden Daten. Und auch Patienten mit allergischen Erkrankungen und anaphylaktischen Reaktionen auf Impfstoffe können demnach geimpft werden – wenn die individuellen Risiken beachtet werden. Ein Leitfaden.

Autoren:
PD Dr. Tobias Ankermann, Thomas Spindler, Michael Gerstlauer, Sebastian Schmidt

29.10.2018 | Allergisches Kontaktekzem | Im Fokus | Ausgabe 7/2018

Kontaktallergien durch Ophthalmika sicher diagnostizieren

Ophthalmologische Lokaltherapeutika können neben irritativen Effekten auch kontaktallergische Reaktionen hervorrufen. Bei der allergologischen Diagnostik besteht dann häufig eine Diskrepanz zwischen der eindeutig positiven Anamnese und einem (falsch-)negativen Epikutantest. Testmodifikationen können helfen. 

Autoren:
Dr. Burkhard Kreft, Johannes Wohlrab

24.10.2018 | Oropharynxkarzinom | Kasuistiken

HPV-positives Oropharynxkarzinom – eine Gefahr für den Partner?

Bei einer 58-jährigen Patientin wird ein HPV-positives Plattenepithelkarzinom des Oropharynx erfolgreich therapiert. Knapp drei Jahre später stellt sich ihr inzwischen 70 Jahre alter Ehemann mit einem Druckgefühl des Halses rechts vor...

Autoren:
J. M. Vahl, T. K. Hoffmann

19.10.2018 | Septumdeviation | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 12/2018

Nasenscheidewand auf krummer Tour

Folge 39

Einem 35-jährigen Patienten fällt seit Jahren das Atmen durch die Nase schwer: Im dargestellten Fall wird auf Diagnose und Differenzialdiagnose der behinderten Nasenatmung beim Erwachsenen eingegangen sowie auf die adäquate Therapie.

Autoren:
MBA Dr. K. Nagel, Prof. Dr. J. Zenk

18.10.2018 | Hörstörungen | Gutachtertätigkeit | Ausgabe 11/2018

Progredienz der Hörstörung nach Knalltrauma ist selten und zeitlich begrenzt

Nach kurzem, heftigem Impulslärm (Knall, Schuss, Hammerschlag, Explosion) tritt eine vorübergehende Hörschwellenabwanderung („temporary threshold shift“) auf, die sich in der Regel vollständig zurückbildet.

Autor:
Prof. Dr. med. O. Michel

09.10.2018 | Melanom | CME | Ausgabe 11/2018

Therapie des kutanen malignen Melanoms im Kopf-Hals-Bereich

Ein Update

In den letzten Jahren hat es erhebliche Entwicklungen in der Behandlung des malignen Melanoms gegeben. Diese betreffen die Empfehlungen zur chirurgischen Resektion und zum Lymphknotenmanagement. Gleichzeitig haben medikamentöse Neuentwicklungen zu Fortschritten in der Behandlung der metastasierten Stadien geführt. 

Autor:
Prof. Dr. Dr. B. Frerich

29.09.2018 | Laryngitis acuta | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Leukoplakie an den Stimmlippen – Dysplasie oder Biofilm?

Das klinische Erscheinungsbild einer Leukoplakie der Stimmlippen ist sehr variabel. In etwa der Hälfte der Fälle lassen sich Dysplasien nachweisen. Wichtige Differenzialdiagnosen der Leukoplakie beschreibt dieser Beitrag in Wort und Bild.

Autoren:
Dr. med. Susanne Fleischer, Markus Hess

29.09.2018 | Rhinitis und Sinusitis | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Naturheilverfahren bei Halsschmerzen, Rhinosinusitis & Husten

Erfüllt Naturheilkunde die Standards der modernen Medizin? Was sagen die Leitlinien und Cochrane Reviews zu Naturheilverfahren bei Infektionen der oberen Atemwege?

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

29.09.2018 | Tinnitus | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

„Tailor-made notched music training“ auf dem Prüfstand

Beim „tailor-made notched music training“ (TMNMT) hört der Tinnitus-Patient Musik, die im Bereich seiner individuellen Tinnitus-Frequenz so gefiltert ist, dass sie keine Signalanteile mehr enthält. Wie wirksam ist diese Methode tatsächlich?

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. med.habil. Gerhard Goebel, Gerhard Hesse

29.09.2018 | HNO-Notfälle | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Der akute Schiefhals: Wann rasches Handeln gefragt ist

Eine Schiefhaltung des Kopfes kann viele – auch banale – Ursachen haben. Ein plötzlich auftretender Torticollis sollte aber stets als Alarmzeichen gewertet werden, da er Ausdruck bedrohlicher Erkrankungen sein kann. Wann ist rasches Handeln gefragt?

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

29.09.2018 | Akute Tonsillitis | Praxis konkret | Ausgabe 5/2018

Vor Gericht wegen Blutungskomplikationen nach Tonsillektomie

Der hier beschriebene Fall von massiven Blutungen nach Tonsillektomie zeigt: Oft wird allein schon der Umstand, dass sich ein bekanntes Operationsrisiko verwirklicht, zum Anlass für eine Klage genommen.

Autor:
Mag. rer. publ. Dr. Martin Sebastian Greiff

26.09.2018 | Krankheiten des peripheren Nervensystems | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2018

CME: Das Susac-Syndrom – eine seltene, aber wichtige interdisziplinäre Differentialdiagnose

Eine seltene, aber wichtige interdisziplinäre Differenzialdiagnose

Das Susac-Syndrom ist eine seltene Erkrankung. Klinisch äußert es sich in einer subakuten Enzephalopathie mit variabel ausgeprägten kognitiven Störungen, Verhaltensveränderungen, fokal-neurologischen Beeinträchtigungen, Seh- und Hörstörungen. Ein Überblick zu Pathophysiologie und typischen Symptomen.

Autoren:
PD Dr. J. Dörr, M. Ringelstein, M. Krämer, I. Kleffner

Nächster Veranstaltungstermin

  • 10.01.2019 - 11.01.2019 | Events | Erfurt | Veranstaltung

    Praxisnahe Audiologie und Neurootologie - Kurs I für Ärzte

    Workshop mit praktischen Übungen - Kongressthemen: Hörschall und subjektive Audiometrie. Veranstaltungsort: Erfurt. Wiss. Leitung: Prof. Dr. med. Holger Kaften; M. Sc. Izet Baljic. Teilnahmegebühr: 200 €. 

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Bildnachweise