Skip to main content
main-content

22.02.2018 | infopharm | Ausgabe 2/2018

Multiple Sklerose
InFo Neurologie & Psychiatrie 2/2018

Hochdosis-Biotin: Pseudo-Hirnatrophie als Zeichen für Remyelinisierung?

Zeitschrift:
InFo Neurologie & Psychiatrie > Ausgabe 2/2018
Autor:
Dr. Gunter Freese
Mit hoch dosiertem pharmazeutisch reinem Biotin kann ein Teil der Patienten mit progredienter Multipler Sklerose (PMS) nicht nur eine Verlangsamung sondern sogar eine leichte Verbesserung in der Behinderungsprogression erreichen. Dies hatte die kleine Studie MS-SPI ergeben [Tourbah A et al. Mult Scler 2016; 22(13):1719–31]. Die Auswertung der 2-Jahres-Daten der offenen Verlängerung dieser Studie ergab nun eine Abnahme des Gehirnvolumens nach 12 Monaten, die nach 24 Monaten aber nicht weiter fortgeschritten war. Dahinter könnte eine Pseudo-Atrophie stecken, mutmaßte Dr. Douglas L. Arnold, Montreal Neurological Institute and Hospital. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

InFo Neurologie & Psychiatrie 2/2018Zur Ausgabe

infopharm

NICE to have

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis