Skip to main content
main-content

Hörstörungen

Periphere Fazialisparese: Darum ist HNO-Untersuchung essenziell

Gelbliche Raumforderung in der linken Paukenhöhle

Ein Patient beklagt einen langsam progredienten linksseitigen Hörverlust. Eine seit mehreren Jahren bestehende linksseitige periphere Fazialisparese wurde zuvor als idiopathisch beurteilt. Jetzt zeigt sich otoendoskopisch auf der linken Seite eine gelbliche Masse in der linken Paukenhöhle. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schwerhörige Patienten frühzeitig mit einem Hörgerät versorgen

High-Tech für die Ohren

Cochlea-Implantat

Trotz eindrucksvoller technischer Fortschritte haben Hörgeräte immer noch ein schlechtes Image bei vielen Patienten. Hier liegt es auch am Arzt zu sagen: Ein Hörgerät gehört nicht in die Schublade!

Schicken Sie Betroffene rechtzeitig zum Spezialisten

Schwerhörigkeit trennt von den Menschen

Frau spricht Mann ins Ohr

„Nicht sehen trennt von den Dingen, aber nicht hören trennt von den Menschen.“ Hören ist essenziell für die soziale Interaktion. Schwerhörigkeit kann verschiedene Ursachen haben, die es diagnostisch abzuklären gilt. Für fast jedes Problem gibt es auch eine Lösung!

CME-Fortbildungsartikel

29.05.2019 | Hörsturz | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

CME: Wie steht es um die Therapie des Hörsturzes?

Der Hörsturz ist ein seit Jahren ein definiertes Krankheitsbild. Hinsichtlich der Therapie herrscht jedoch weniger Einigkeit. Was sagen die Leitlinien und neuere Studien zu den diversen Behandlungsmöglichkeiten? Dieser Artikel beschreibt das von der Leitlinie empfohlene Vorgehen zur Diagnose und Therapie eines Hörsturzes.

13.09.2018 | Hörstörungen | CME | Ausgabe 10/2018

CME: Welches Kind braucht welches Hörgerät?

Eine versorgungspflichtige Schwerhörigkeit bei Kindern zu erkennen, ist nur der erste Schritt. Nach der Verordnung beginnt die langjährige Begleitung des Kindes mit Hörgerätekontrollen, Beurteilung der Entwicklung sowie der Versorgung mit Zusatzsystemen. Ein Update zur Hörgeräteversorgung im Kindesalter.

01.04.2016 | Stimm-, Sprech- und Hörstörungen | CME | Ausgabe 4/2016

Diagnostik auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen bei Kindern

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung können sich negativ auf Spracherwerb und Schulleistungen auswirken. Dieser Übersichtsartikel vermittelt Ihnen den aktuellen Kenntnisstand zur AVWS, differenzialdiagnostische Überlegungen zu den Symptomen und Aspekte einer sorgfältigen Diagnostik.

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

Kasuistiken

30.07.2019 | Erkrankungen des Mittelohrs | Bild und Fall | Ausgabe 9/2019

Periphere Fazialisparese: Darum ist HNO-Untersuchung essenziell

Ein Patient beklagt einen langsam progredienten linksseitigen Hörverlust. Eine seit mehreren Jahren bestehende linksseitige periphere Fazialisparese wurde zuvor als idiopathisch beurteilt. Jetzt zeigt sich otoendoskopisch auf der linken Seite eine gelbliche Masse in der linken Paukenhöhle. Wie lautet Ihre Diagnose?

14.03.2019 | Chronische Lärmschwerhörigkeit | Leitthema | Ausgabe 6/2019

„Hidden hearing loss“ – Schäden der Hörverarbeitung auch bei niederschwelliger Lärmbelastung?

Neue Forschungen – im Tierversuch – belegen, dass durch geringere Lärmbelastungen bereits Defekte der Synapsen der Hörbahn auftreten können. Dieser Artikel gibt eine Literaturübersicht und beschreibt den Fall eines 41-jährigen Patienten, welcher bei einem Autounfall mit Auslösen der Airbags ein Lärmtrauma erlitt.

14.03.2019 | Hörstörungen | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 4/2019

Hörminderung nach Schwangerschaft – Was war die Ursache?

Eine 34-jährige Frau, die vor 2 Monaten ihr 3. Kind entband, merkt nun, dass sie vornehmlich auf dem rechten Ohr schlechter hört als früher. Im dargestellten Fall wird auf Diagnose und Differenzialdiagnose sowie die Behandlungsmöglichkeiten eingegangen.  

weitere anzeigen

Leitthema-Artikel

15.02.2018 | Hörstörungen | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Strategien für eine regenerative Therapie der Schwerhörigkeit

Was sind gegenwärtig die vielversprechendsten Strategien für die Regeneration von Haarzellen im Innenohr? Wie kann Schwerhörigkeit mit stammzell- bzw. gentransferbasierten Therapien behandelt werden? Und welche pharmakologischen Interventionen sind möglich? Antworten liefert Ihnen die folgende Übersicht.

Autoren:
PD Dr. med. Dr. med. habil. M. Diensthuber, T. Stöver

04.12.2017 | Hörstörungen | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Zentrale und periphere Aspekte der Lärmschwerhörigkeit

Lärm stellt in den entwickelten Industrieländern ein großes sozioökonomisches Problem dar. Für die Behandlung der durch die Lärmschwerhörigkeit auftretenden audiologischen Phänomene ist ein vertieftes Verständnis der zugrunde liegenden Schädigungsmechanismen peripherer und zentraler Anteile der Hörbahn notwendig.

Autoren:
PD Dr. D. Basta, Dr. M. Gröschel, Prof. Dr. A. Ernst

25.09.2017 | Hörstörungen | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Verbessern Cochleaimplantate die kognitiven Fähigkeiten?

Der Zusammenhang zwischen Hörstörungen und kognitiven Defiziten ist inzwischen belegt. Ob eine Hörrehabilitation bei Älteren mithilfe eines Cochleaimplantats, einen protektiven Effekt auf die kognitiven Fähigkeiten und damit auch auf das Demenzrisiko haben kann, bespricht unsere Übersicht.

Autoren:
Dr. S. Knopke, H. Olze

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

02.04.2019 | Hörgeräteversorgung | Fortbildung | Ausgabe 2/2019

Verbessert auditorisches Training Sprachverstehen und kognitive Leistung?

Viele Schwerhörige nutzen ihre Hörgeräte nicht regelmäßig oder nur selten – mit fatalen Folgen. Denn jahrelang unversorgte Schwerhörigkeit kann auch die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigen und so das Sprachverstehen zusätzlich erschweren – ein Teufelskreis. Lässt sich dem mit auditorischem Training entgegenwirken? 

Autoren:
Dr. Aleksandra Kupferberg, Andreas Koj, Andreas Radeloff

06.12.2018 | Stimm-, Sprech- und Hörstörungen | Leitlinien | Ausgabe 1/2019

Aktuelle Leitlinie „Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen“

S1-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie

Die S1-Leitlinie „Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen“ wurde überarbeitet. In diesem Kapitel wird Stellung zur Definition dieses klinischen Störungsbilds sowie zur Abgrenzung von ähnlichen Störungen genommen.

Autoren:
Prof. Dr. med. M. Ptok, Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. C. Kiese-Himmel, Dr. med. A. Nickisch

01.12.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Wann führt der Knall zum Trauma?

Die Erfahrung zeigt, dass nicht jeder Knall oder jedes Schallereignis einen Dauerschaden in Form einer Hörminderung auslöst. Wann also droht eine Gehörschädigung; und gibt es eine „Harmlosigkeitsgrenze“ der Schallbelastung?

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

18.10.2018 | Hörstörungen | Gutachtertätigkeit | Ausgabe 11/2018

Progredienz der Hörstörung nach Knalltrauma ist selten und zeitlich begrenzt

Nach kurzem, heftigem Impulslärm (Knall, Schuss, Hammerschlag, Explosion) tritt eine vorübergehende Hörschwellenabwanderung („temporary threshold shift“) auf, die sich in der Regel vollständig zurückbildet.

Autor:
Prof. Dr. med. O. Michel

14.09.2018 | Psoriasis | Panorama | Ausgabe 5/2018

Gehörverlust durch Psoriasis nachgewiesen

Trotz der hohen Prävalenz klinischer Manifestationen, die die Ohrmuschel und den äußeren Gehörgang betreffen, ist der mögliche Einfluss einer Psoriasiserkrankung auf das Gehör bisher kaum untersucht.

Autor:
Moritz Grütz

06.08.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Funktionelle Hörstörungen bei Kindern erkennen

Ein 10-jähriges Kind ist davon überzeugt, dass sein Hören eingeschränkt sei und es deshalb so große Schwierigkeiten in der Schule habe. Ein Hörgerät verbessert die Lage nicht – leidet es unter einer funktionellen Hörstörung? So klären Sie den Verdacht ab!

Autoren:
M.Sc. Saskia Kiehn, Gerid Gaumert, Achim Breitfuß, Christina Pflug

06.08.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Hörstörungen von Säuglingen so früh wie möglich aufspüren

Für eine altersgerechte Hör- und Sprachentwicklung ist die möglichst frühe Diagnose von Hörstörungen und die frühzeitige Versorgung mit Hörsystemen von entscheidender Bedeutung. Wie das gelingt, lesen Sie hier.

Autoren:
Silke Fabian, Antonia Nolte, Martin Walger, PD Dr. med. Ruth Lang-Roth

06.08.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wie Sie das Potenzial der Tympanometrie besser nutzen

In der Diagnostik von Mittelohrerkrankungen leistet die Tympanometrie wertvolle Dienste. Zum Einsatz kommt dabei standardmäßig die tieffrequente Tympanometrie – obwohl die neueren Multi-Frequenz-Verfahren ein erweitertes diagnostisches Potenzial bieten. 

Autor:
Alexander Mewes

06.08.2018 | Hörstörungen | Leitlinien | Ausgabe 9/2018

Kurzversion der Leitlinie „Implantierbare Hörgeräte“

S2k-Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen, Neurootologen und Otologen (ADANO), der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO) unter Mitarbeit der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA), der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP) und von Patientenvertretern

Diese kompakte Version bringt die aktuelle S2k-Leitlinie „Implantierbare Hörgeräte“ auf den Punkt. Thematisiert werden präoperative Diagnostik und Indikationsstellung, die Kontraindikationen sowie operative und postoperative Phase.

Autoren:
Prof. Dr. med. D. Beutner, Prof. Dr. med. W. Delb, PD Dr. med. H. Frenzel, Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. med. U. Hoppe, Prof. Dr. med. K. B. Hüttenbrink, Prof. Dr. med. R. Mlynski, Prof. Dr. med. A. Limberger, Prof. Dr. med. R. Schönweiler, Prof. Dr. med. B. Schwab, PD Dr.med. I. Todt, Prof. Dr.rer. nat. M. Walger, Dipl.-Ing. T. Wesarg, Prof. Dr. med. T. Zahnert, Dr. med. R. Zeh, ADANO, DGHNO, DGA, Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft DCIG, DGPP

07.06.2018 | Klimakterium und Menopause | Journal Club | Ausgabe 3/2018

Wechseljahre: Geht mit der Ovarreserve auch das Hörvermögen flöten?

Schätzungsweise jeder Zweite über 60 Jahren hat eine Einschränkung des Hörvermögens. Während bei Männern die altersbedingte Höreinschränkung bereits ab 30 beginnt, setzt diese bei Frauen erst ab 50 ein. Eine Studie hat den Einfluss der Ovarreserve auf das Hörvermögen untersucht – die Ergebnisse fasst unsere Expertin für Sie zusammen.

Autor:
Prof. Dr. Petra Stute
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Erkrankungen des Innenohrs | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals

Einzelne Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals, die häufig mit Fieber einhergehen, wurden bereits in Kap. 2 vorgestellt.

2017 | Hörstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Ohr

Der zweite Sinn nach Aristoteles ist das Hören, die auditive Wahrnehmung. Als peripherer Teil der Hörbahn erfolgt hier die Aufnahme, Verstärkung und Weiterleitung der akustischen Informationen. Der evolutionsbiologisch recht alte Sinn führt bei …

2015 | Hörstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Hörscreening

Von einer beidseitigen, therapiebedürftigen Hörstörung ist ca. eines von 1000 Neugeborenen betroffen, mit der Folge von Schwierigkeiten in der sprachlichen, psychosozialen und intellektuellen Entwicklung. Die Schwerhörigkeit wird häufig zu spät …

2015 | Hörstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Akustisches Trauma

Dieses Kapitel richtet sich insbesondere an die Träger der präklinischen Versorgung, wenn keine Hörtestanlage verfügbar ist. Das »akustische Trauma« wird definiert, typische Anamnese und Untersuchungen und die wichtigsten Differenzialdiagnosen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise