Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Gynäkologe 4/2022

04.04.2022 | Hormonsubstitution | CME

Differenzierte Indikation zur Hormontherapie mit Sexualsteroiden bei Mädchen in der Adoleszenz

verfasst von: Dr. Maren Goeckenjan, Christine Hirchenhain, Magda Gabrys, Bettina Tittel

Erschienen in: Der Gynäkologe | Ausgabe 4/2022

zum CME-Kurs Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Auch wenn die Therapie mit Sexualsteroiden in der Adoleszenz selten ist, so sind die Indikationsstellungen jedoch vielfältig. Zu den möglichen Indikationen zur Hormontherapie in der Kindheit und Adoleszenz gehören Pubertätsinduktion und langfristige Substitution bei Hypogonadismus, Hormonsubstitution bei hypergonadotroper Ovarialinsuffizienz, Unterdrückung der vorzeitigen Pubertätsentwicklung, Behandlung von Zyklus- und Blutungsstörungen, Therapie einer Hyperandrogenämie, geschlechtsangleichende Hormontherapie bei Geschlechtsdysphorie/Transgender. Diagnostik und Therapie sollten interdisziplinär abgestimmt und rational indiziert werden. Sinnvollerweise erfolgt die Abstimmung der Therapie für Kinder und Jugendliche in Kooperation von Behandelnden in der Kinderendokrinologie und der Gynäkologie/gynäkologischen Endokrinologie.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Metadaten
Titel
Differenzierte Indikation zur Hormontherapie mit Sexualsteroiden bei Mädchen in der Adoleszenz
verfasst von
Dr. Maren Goeckenjan
Christine Hirchenhain
Magda Gabrys
Bettina Tittel
Publikationsdatum
04.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Gynäkologe / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 0017-5994
Elektronische ISSN: 1433-0393
DOI
https://doi.org/10.1007/s00129-022-04920-x