Skip to main content
main-content

27.08.2021 | Hüft-TEP | Podcast | Nachrichten

Der Springer Medizin Podcast

Neue Leitlinie zur Hüft-TEP – wer profitiert von einer Kunsthüfte?

Im Gespräch mit Prof. Dr. Klaus-Peter Günther, Leitlinienkoordinator der EKIT-Hüfte

Autoren:
Dr. Elke Oberhofer, Anika Aßfalg

Die neue EKIT-Leitlinie soll die Indikationsstellung für einen Hüftersatz und dadurch die Zufriedenheit der Behandelten verbessern. Prof. Dr. Klaus-Peter Günther, Dresden, hat die Leitlinie koordiniert und spricht in der Episode über relevante Punkte, die zur besseren Auswahl der richtigen Patient*innen und des richtigen Behandlungszeitpunkts beitragen. 

(Dauer: 16:12 Minuten)

Die EKIT-Leitlinie – in ganzer Länge "Evidenz- und konsensbasierte Indikationskriterien zur Hüft-Total-Endoprothese bei Coxarthrose" betitelt – soll die Indikation eine Hüfttotalendoprothese auf ein evidenzbasiertes Fundament stellen. Denn die Versorgungsrealität in Europa ist regional stark unterschiedlich. Damit Patient*innen eine optimale Therapie erhalten, wurde die neue Leitlinie erstellt. Sie soll bei der Entscheidung für oder gegen eine Kunsthüfte unterstützen.

Prof. Dr. Klaus-Peter Günther ist Koordinator der EKIT-Leitlinie und er ist geschäftsführender Direktor des UniversitätsCentrum für Orthopädie, Unfall- und Plastische Chirurgie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden. In dieser Podcast-Episode spricht er zu wichtigen Punkten der Leitlinie.

» Zur Übersichtsseite mit allen Episoden des Springer Medizin Podcasts

Leseempfehlungen zum Thema

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise