Skip to main content
main-content

26.04.2013 | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2013

Orthopädie & Rheuma 2/2013

Hüftarthroskopie: Ist der Boom gerechtfertigt?

Möglichkeiten, Grenzen, Risiken

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 2/2013
Autor:
PD Dr. Hans Gollwitzer
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er sich bei der Erstellung des Beitrages von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten ließ und dass keine potenziellen Interessenkonflikte vorliegen.

Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Die Arthroskopie des Hüftgelenks hat in den vergangenen Jahren einen enormen Zuspruch erfahren. Dabei darf nicht vergessen werden, dass es sich bei diesem Verfahren lediglich um eine weiter entwickelte minimalinvasive Technik handelt, und nicht per se um eine neue Therapiemethode. Somit ist die Indikation ebenso streng zu stellen wie jene für die offene Chirurgie, nur dass viele Operationen komplett in Schlüssellochtechnik durchführbar sind.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Orthopädie & Rheuma 2/2013 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise