Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Verständlich und auf dem neuesten wissenschatlichen Stand wird das aktuelle Wissen zur Vermeidung von Infektionskrankheiten in Kindertagesstätten - KITAS - beschrieben. Das Buch wendet sich v.a. an pädagogische Fachkräfte, wie Erzieherinnen und Erzieher, Auszubildende, Fachberater, Leitungen von Tageseinrichtungen für Kinder, aber auch an interessierte Eltern.

Von den klassischen hygienischen Maßnahmen wie Händehygiene, Reinigung und Desinfektion, bis zu den Symptomen der wichtigsten Kinderkrankheiten, notwendige Maßnahmen in der Einrichtung, Therapie und Impfprävention werden übersichtlich dargestellt.

Ausgewählte – für die Praxis relevante – Checklisten sowie die wichtigsten Regeln für die Erste Hilfe unter hygienischen Gesichtspunkten runden das Werk ab.

Durch den Frage-Antwort-Aufbau der einzelnen Kapitel ist das Werk sowohl für die erste Auseinandersetzung mit hygienischen Themen als auch als Repetitorium für erfahrene Fachkräfte geeignet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Krankheitserreger, Infektionsquellen und Übertragungswege

Zusammenfassung
In diesem Kapitel stehen die Antworten auf die Fragen im Vordergrund, welche Erreger bei Kindern häufig für Infektionen verantwortlich und warum Kinder anfälliger sind, was eine Infektionskette ist, wo Infektionsquellen liegen können und auf welchem Infektionsweg sich Infektionen in Kitas häufig übertragen.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

2. Grundlagen der Prävention: Händehygiene

Zusammenfassung
Die Händehygiene hat einen zentralen Stellenwert bei der Prävention von Infekten. In diesem Kapitel steht im Vordergrund, wie, von wem und wann Hände richtig gewaschen und desinfiziert werden, was hier die richtige Reihenfolge ist und wie Hautschäden verhindert werden können.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

3. Grundlagen der Prävention: Reinigung und Desinfektion

Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es um die wesentlichen Grundlagen, die für die Reinigung und Desinfektion gelten, damit eine wirksame Prävention zur Vermeidung von Infektionen gegeben ist. Worauf ist speziell in Kindertagesstätten zu achten – in welchen Abständen sind Spielzeuge und Teppiche zu reinigen? Wie wird mit dem Wickelbereich verfahren? Auf diese Fragen findet der Leser hier Antworten.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

4. Allgemeine Hygienefragen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel stehen Fragen zur allgemeinen Hygiene im Fokus: Was ist beim Zähneputzen und beim Mittagsschlaf zu beachten? Ist eine Tierhaltung möglich? Wie oft muss der Spielsand gewechselt werden und was ist im Sommer beim Planschbecken zu beachten? Gibt es spezielle Grundsätze hinsichtlich der Wasserhygiene?
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

5. Checklisten zur Eigenkontrolle – Grundlegende Maßnahmen in der KITA (Abb. 5.1a – Abb. 5.1k)

Zusammenfassung
In diesem Kapitel finden Sie Checklisten zur Eigenkontrolle in Tageseinrichtungen für Kinder. Sie umfassen grundlegende Maßnahmen, wie Händehygiene, die Hygiene in Räumen und den Sanitärbereichen, zur Beschaffenheit der Küche und Außenbereiche sowie hygienische Maßnahmen bzgl. des Trinkwassers und beim Umgang mit Lebensmitteln.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

6. Lebensmittelhygiene

Zusammenfassung
In diesem Abschnitt stehen wesentliche Fragen zur Lebensmittelhygiene im Fokus: Was bedeutet HACCP? Welche Eigenkontrollen sind in der Kitaküche mindestens notwendig und wie lange ist die Dokumentation aufzubewahren? Welche Anforderungen sind an Küchenräume zu stellen? Welche Regeln sind beim Zubereiten von Speisen zu beachten? Welche Anforderungen sind an die Zubereiten von Säuglingsnahrung zu stellen? Und viele weitere Fragen, deren Antworten Sie hier finden könne.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

7. Schädlingsprophylaxe und -bekämpfung

Zusammenfassung
In diesem Abschnitt geht es um Fragen zur Schädlingsprophylaxe und –bekämpfung: Was können wir in der Einrichtung gegen Schädlinge selber tun? Was ist beim nachgewiesenen Schädlingsbefall zu tun? Welche Gefahren können überhaupt von Schädlingen ausgehen? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

8. Checklisten zur Eigenkontrolle - Maßnahmen in der KITA-Küche (Abb. 8.1a – Abb. 8.1i)

Zusammenfassung
Dieses Kapitel enthält Checklisten zur Eigenkontrolle in KITA-Küchen. Dazu zählen sowohl wichtige Punkte bei der Annahme von Lebensmittelwaren als auch Fragen zur Hygiene und Lagerhaltung im Küchenbereich.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

9. In die Kita oder zum Arzt – Die wichtigsten Kinderkrankheiten: Symptome, Maßnahmen in der Einrichtung, Therapie und Impfprävention

Zusammenfassung
In der Kindertagesstätte sind Kinderkrankheiten an der Tagesordnung. Die Frage ist aber: Was ist in der Einrichtung selbst zu machen, wenn ein Kind erkrankt? Wie soll auf die unterschiedlichen Symptome (Übelkeit, Erbrechen, Schnupfen, Husten etc.) oder bei konkretem Krankheitsverdacht (Masern, Röteln, Windpocken usw.) reagiert werden. Auf diese Fragen finden Sie hier Antworten.
S. Schulz-Stübner

10. Was ist bei der Ersten Hilfe unter hygienischen Aspekten zu beachten?

Zusammenfassung
Auch in Kindertagesstätten kann es zu Situationen kommen, in denen Erste Hilfe geleistet werden muss. Wie kann man hier hygienisch korrekt und sicher die erstversorgenden Maßnahmen durchführen? Worauf ist genau dabei zu achten? Darauf gibt das vorliegende Kapitel Antworten.
S. Schulz-Stübner

11. Die empfohlenen Impfungen (Abb. 11.1, Tab. 11.1)

Zusammenfassung
Impfschutz kann vor schwerwiegenden Krankheiten schützen. Vor allem in Kindertagesstätten ist es wichtig, dass alle Kinder einen möglichst kompletten Impfschutz besitzen, denn: ungeimpfte leben im Schutz der Geimpften! Im vorliegenden Kapitel finden Sie die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) in Abhängigkeit vom Alter.
R. Giemulla, S. Schulz-Stübner

Backmatter

In b.Flat Infektiologie und Hygiene pro enthaltene Bücher

In b.Flat Infektiologie für Hausärzte enthaltene Bücher

In b.Flat Klinik Allgemeinmedizin enthaltene Bücher

In b.Flat Klinik Innere Medizin enthaltene Bücher

In b.Flat SpringerMedizin.de Gesamt enthaltene Bücher

Weitere Informationen