Skip to main content
main-content

19.10.2018 | Hypercholesterinämie | Medizin aktuell | Ausgabe 5/2018

CardioVasc 5/2018

HDL-Cholesterin — das Schlechte im Guten

Zeitschrift:
CardioVasc > Ausgabe 5/2018
Autor:
Dr. med. Jochen Aumiller
Die Erinnerung ist noch frisch: HDL gehörte zu den guten Lipiden, LDL zu den schlechten. Das war wieder einmal ein voreiliges Dogma — nicht das erste und sicher auch nicht das letzte Mal in der Ernährungsmedizin.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2018

CardioVasc 5/2018 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

COVID-19 und das Herz: Was Sie wissen sollten

COVID-19-Patienten mit kardiovaskulären Komorbiditäten haben eine ungünstigere Prognose als diejenigen ohne Begleiterkrankungen. Darüber hinaus kann eine Infektion mit SARS-CoV-2  auch kardiovaskuläre Komplikationen bedingen. Was gilt es aus kardiologischer Sicht zu beachten?

ANZEIGE

KHK: Geringeres Sterblichkeitsrisiko durch mehr Bewegung

Häufig schränken Patienten mit stabiler KHK ihre Aktivitäten ein. Angst vor Angina-pectoris-Attacken könnte eine mögliche Ursache dafür sein. Dabei ist es gerade für diese Patienten wichtig, im Alltag aktiv zu bleiben, denn mit zunehmender Bewegung sinkt das Gesamtsterblichkeitsrisiko.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Artificial Pancreas-Systeme – Single-Hormone oder Dual-Hormone?

Klassische Artificial Pancreas-Systeme basieren auf der automatisierten Freisetzung von Insulin. Bei Typ-1-Diabetes kommt es jedoch auch zu einer Alpha-Zell-Dysfunktion und damit zu einer inadäquaten Glukagonsekretion. Systeme, die zusätzlich zu Insulin auch Glukagon freisetzen, zeichnen sich daher durch ein geringeres Hypoglykämierisiko aus. Allerdings fehlen zu solchen Systemen bislang Langzeitdaten.

ANZEIGE

Ansätze zur dauerhaften Gewichtsabnahme

Gewichtsabnahme bleibt ein wichtiges Thema bei adipösen Patienten mit Typ-2-Diabetes. Effektive Möglichkeiten für eine Gewichtsreduktion bilden beispielsweise die zeitliche Begrenzung der Nahrungsaufnahme oder intermittierendes Fasten. Die Erhaltung der Gewichtsabnahme stellt jedoch unabhängig von der Art der Intervention ein großes Problem dar. Der Stellenwert hormoneller Ansätze ist noch nicht abschließend geklärt.

ANZEIGE

OnDemand-Webinar: Nachlese vom ADA-Kongress 2020 im DiaLecT-Hub

Sechs renommierte Diabetologen präsentieren Ihnen die Highlights der virtuellen Sessions des diesjährigen ADA. Im Content Hub von DiaLecT (Diabetes Lecture Transfer) finden Sie die aufgezeichneten Vorträge sowie alle Präsentationen im PDF-Format. 

Passend zum Thema

ANZEIGE

Therapiebegleitprogramm klärt Ihre Diabetes-Patienten auf

Die Patientenaufklärung ist bei Diabetes mellitus besonders wichtig. Um Sie als Arzt dabei zu unterstützen Ihre Patienten aufzuklären und die Kompetenz Ihrer Patienten zu steigern, bietet das Therapiebegleitprogramm TheraKey® viele Vorteile für Sie und Ihre Praxis.

ANZEIGE

Diabetes-Beratung: Arzt-Patienten-Portal optimiert Ihre Zeit

„Wer das Therapiebegleitprogramm nutzt, hat auf jeden Fall Vorteile. Ziel ist es, dem Diabetes-Patienten etwas mitzugeben, damit er sich das, was wir in der Sprechstunde besprochen haben, zu Hause noch mal in Ruhe anschauen kann“, so Dr. Dietrich Tews, Diabetologe.

ANZEIGE

Was ist TheraKey® und was nutzt es mir als Arzt und meiner Praxis?

Eine verbesserte Patientenaufklärung und Therapietreue sowie ein optimiertes Zeitmanagement – das Therapiebegleitprogramm TheraKey® bietet Ihnen und Ihrer Praxis viele Vorteile.

Bildnachweise