Skip to main content
main-content

05.02.2019 | Hyperparathyreoidismus | Sonderbericht | Onlineartikel | Amgen GmbH

Sekundärer Hyperparathyreoidismus

Etelcalcetid in der Erstlinientherapie – Erfahrungen aus der Praxis

Die intravenöse Therapie mit Etelcalcetid bei Dialysepatienten mit sekundärem Hyperparathyreoidismus (sHPT) hat im Praxisalltag verschiedene Vorteile, so Dr. Eike Wrenger, Gemeinschaftspraxis Eickenhof in Langenhagen bei Hannover. Das Calcimimetikum sei effektiv und in der Praxis ohne hohen Aufwand einsetzbar. Wrenger hebt besonders hervor, dass der Arzt die Kontrolle über die Einnahme hat, wodurch letztlich auch dem Wirtschaftlichkeitsgebot entsprochen werden kann. Der Facharzt für Innere Medizin/Nephrologie berichtet im Interview über seine Erfahrungen mit Etelcalcetid sowohl bei therapienaiven Patienten als auch bei Patienten, die von Cinacalcet auf Etelcalcetid umgestellt wurden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten