Skip to main content
main-content

10.05.2019 | Hyperpigmentierung | Leitthema | Ausgabe 7/2019

Der Hautarzt 7/2019

Pigmentierte Flecken als mögliche Frühzeichen genetischer Syndrome

Zeitschrift:
Der Hautarzt > Ausgabe 7/2019
Autoren:
Prof. Dr. H. Hamm, K. Emmerich, J. Olk

Zusammenfassung

Einzelne kongenitale oder in früher Kindheit auftretende Pigmentflecken sind unbedeutend, in Mehrzahl, bei großer oder einem Muster folgender Ausdehnung sind sie jedoch nicht selten erstes Anzeichen eines zugrunde liegenden genetischen Syndroms. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die klinische Signifikanz multipler Café-au-lait-Flecken, multipler Lentigines und von Pigmentmosaiken und diskutiert die Differenzialdiagnose hiermit assoziierter Syndrome. Deren Frühdiagnose, an der der Dermatologe entscheidenden Anteil haben kann, ist nicht nur für die Erbberatung wichtig, sondern kann auch zur Vermeidung z. T. lebensbedrohlicher Komplikationen beitragen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2019

Der Hautarzt 7/2019 Zur Ausgabe

Panorama Dermatologische Praxis

Panorama Dermatologische Praxis

Rezepturtipp für die Praxis aus der Praxis

Rezepturvorschläge zu Mometasonfuroat-Kombinationen

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Hautarzt 12x pro Jahr für insgesamt 381 € im Inland (Abonnementpreis 346 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 421 € im Ausland (Abonnementpreis 346 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 31,75 € im Inland bzw. 35,08 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Dermatologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Prädisponierender Faktor Diabetes bei Mykosen der Haut: Fallberichte

Folgekrankheiten wird bei Diabetes ein hoher Stellenwert eingeräumt. Die Problematik der Mykosen erscheint bislang unterrepräsentiert. Dabei treten diese häufiger, oft schwerer und großflflächiger auf. Zumeist ist bei rechtzeitigem Einsatz neben dem Auffangen der entgleisten Stoffwechsellage eine Lokaltherapie ausreichend.

ANZEIGE

Mykose nach Tierkontakt: Fallberichte und Therapieoptionen

Kontaktinfektionen des Menschen durch zoophile Dermatophyten können starke Entzündungen und sehr belastende Symptome hervorrufen. Um mögliche Infektionsketten aufzudecken, bedarf es häufifig kriminalistischen Spürsinns. Die lokale Kombinationstherapie vermindert Pilzlast sowie Entzündung und Juckreiz rasch.

ANZEIGE

Entzündliche Mykosen – Diagnose, Behandlung, Fallbeispiele

Mykosen durch Dermatophyten, Hefen oder Schimmelpilze gehen mit einer Entzündung einher. Das gilt für zoophile wie für genitale Mykosen oder Pilzinfektionen bei Diabetes. Die Differentialdiagnose ist schwierig. Eine aktuelle Heftreihe und Kurzvideos zeigen Fallbeispiele und geben Tipps für die Praxis.

Bildnachweise