Skip to main content
main-content

Hyperthyreose

COVID-19 und die Schilddrüse – ein Fall von wechselseitiger Beeinflussung?

Hals einer Frau

Zwischen Schilddrüse und Virusinfektionen entspinnt sich über Hormone und immunmodulatorische Signalmoleküle ein komplexes Zusammenspiel. Welche Bedeutung hat das bei COVID-19? Lesen Sie hier eine englischsprachige Arbeit, in der ein internationales Team die aktuellen Erkenntnisse zusammenfasst.

Psychiatrische Kasuistik

Organische Psychose: Hyperthyreoidismus als Ursache?

Palpation

Frau F. wurde im Anschluss an einen Aufenthalt auf der Intensivstation zur stationären diagnostischen Abklärung eines psychotischen Syndroms aufgenommen. Die vorangegangene intensivmedizinische Behandlung fand drei Tage nach einer Radiojodtherapie eines Thiamazol-refraktären Morbus Basedow statt. Eine schwierige differentialdiagnostische Einordnung folgte.

Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Update Schilddrüse bei Diabetespatienten

Ärztin untersucht die Schilddrüse

Das Vorkommen eines Diabetes mellitus mit Schilddrüsenfunktionsstörungen ist häufig. Von Bedeutung ist die erhöhte Prävalenz von Autoimmunthyreopathien bei Typ-1-Diabetes und die Koinzidenz von Typ-2-Diabetes mit nicht autoimmunbedingten Schilddrüsenfunktionsstörungen in Strumaendemiegebieten.

Studie räumt letzte Zweifel aus

Autoimmunthyreoiditis, Ängste und Depression hängen zusammen

Darstellung der Schilddrüse

Mittlerweile ist der direkte Zusammenhang von Autoimmunthyreoiditis mit Depressionen und Angststörungen eindeutig nachgewiesen. Wichtig ist es jetzt, auf diesen Zusammenhang aufmerksam zu machen.

Midfacelift – Ästhetische Möglichkeiten für den Infraorbitalbereich

Unterminierungsgebiet: orbitomalar und zygomatikofazial sowie Infraorbitalnerv

Die Behandlung der periorbitalen Region ist eine sehr anspruchsvolle Chirurgie. Neben der Operation selbst, spielt die richtige präoperative Diagnostik eine wichtige Rolle. Ein wichtiges Merkmal dabei ist die Unterscheidung zwischen positivem und negativem Vektor.

CME-Fortbildungsartikel

16.02.2021 | Endokrinologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 1-2/2021

CME: Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse

Welche Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse gibt es? Was ist charakteristisch für die beiden häufigsten Formen, die Hashimoto-Thyreoiditis und den M. Basedow? Worauf gilt es bei Diagnostik und Therapie zu achten? Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick zu den häufigsten Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse.

11.09.2020 | Schwangerschaft | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2020

Schwanger und krank - was ist zu tun?

Eine Schwangerschaft erfordert enorme körperliche Anpassungsvorgänge bei der werdenden Mutter. Diese führen bei einigen chronischen Grunderkrankungen zu relevanten und bisweilen vital bedrohlichen maternalen und kindlichen Risiken. Dieser Beitrag …

07.09.2020 | Endokrinologische Notfallmedizin | CME | Ausgabe 1/2021

Endokrinologische Notfälle

Endokrinologische Notfälle sind insgesamt selten in der Notfallmedizin, mit allerdings steigender Inzidenz. Dieser Beitrag zielt darauf ab, das Verständnis der Regelkreise der Hormone zu vermitteln, um in der Erkennung und Notfalltherapie …

23.08.2019 | Hypothyreose | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 9/2019

Schilddrüsenerkrankungen in der Peri- und Postmenopause

Von der mit fortschreitendem Lebensalter zunehmenden Prävalenz von Schilddrüsenerkrankungen sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer. Symptome einer Schilddrüsenerkrankung sind oft unspezifisch und damit nicht ohne Weiteres von Symptomen …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

10.11.2020 | Organische Halluzinose | Fortbildung | Ausgabe 11/2020

Organische Psychose: Hyperthyreoidismus als Ursache?

Frau F. wurde im Anschluss an einen Aufenthalt auf der Intensivstation zur stationären diagnostischen Abklärung eines psychotischen Syndroms aufgenommen. Die vorangegangene intensivmedizinische Behandlung fand drei Tage nach einer Radiojodtherapie eines Thiamazol-refraktären Morbus Basedow statt. Eine schwierige differentialdiagnostische Einordnung folgte.

13.04.2016 | Akute Tonsillitis | Kasuistiken | Ausgabe 7/2016

Welche Rolle spielte Tonsillitis bei Leukopenie mit Agranulozytose?

Eine 23-Jährige wird wg. einer bakteriellen Tonsillitis mit Ampicillin/Sulbactam und Metamizol anbehandelt. Am darauf folgenden Abend stellt sie sich mit progredienter Odynophagie und Erbrechen vor. Das Labor zeigt eine Leukopenie mit Agranulozytose und ein CRP von 165 mg/l.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

25.11.2020 | COVID-19 Open Access

COVID-19 und die Schilddrüse – ein Fall von wechselseitiger Beeinflussung?

Zwischen Schilddrüse und Virusinfektionen entspinnt sich über Hormone und immunmodulatorische Signalmoleküle ein komplexes Zusammenspiel. Welche Bedeutung hat das bei COVID-19? Lesen Sie hier eine englischsprachige Arbeit, in der ein internationales Team die aktuellen Erkenntnisse zusammenfasst.

Autoren:
Lorenzo Scappaticcio, Fabián Pitoia, Katherine Esposito, Arnoldo Piccardo, Pierpaolo Trimboli

17.07.2020 | Morbus Basedow | Originalien | Ausgabe 4/2021 Open Access

Orbitadekompression bei endokriner Orbitopathie – Erfahrungen und Ergebnisse

Die endokrine Orbitopathie (EO) ist die häufigste extrathyreoidale Manifestation des Morbus Basedow und tritt bei schätzungsweise 25–50 % der betroffenen Patienten auf. Krankheitsbedingt kommt es zu einer entzündlichen Schwellung der …

Autoren:
Sebastian Küchlin, Markus Gruber, Michael Reich, Lutz Joachimsen, Marc Metzger, Jürgen Beck, Jürgen Grauvogel, Prof. Dr. med. Wolf A. Lagrèze

30.06.2020 | Diabetes in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Update Schilddrüse bei Diabetespatienten

Das Vorkommen eines Diabetes mellitus mit Schilddrüsenfunktionsstörungen ist häufig. Von Bedeutung ist die erhöhte Prävalenz von Autoimmunthyreopathien bei Typ-1-Diabetes und die Koinzidenz von Typ-2-Diabetes mit nicht autoimmunbedingten Schilddrüsenfunktionsstörungen in Strumaendemiegebieten.

Autor:
Prof. Dr. med. Petra-Maria Schumm-Draeger

25.06.2020 | Hypothyreose | FORTBILDUNG | Ausgabe 12/2020

TSH erhöht: Wann und wie behandeln?

Endokrinologie

Frau H. A klagt über in den letzten Monaten zunehmende Müdigkeit, Haarausfall und Gewichtszunahme. Sie ist Mutter zweier gesunder Kinder. Die letzte Entbindung war vor elf Monaten, und sie hat sechs Monate gestillt. In der Vorgeschichte gibt sie …

Autor:
Prof. Dr. med. Roland Gärtner

24.06.2020 | Hyperthyreose | Übersichten | Ausgabe 4/2021

Jodinduzierte Schilddrüsendysfunktion

Jod ist das essenzielle Spurenelement für die Bildung der körpereigenen Schilddrüsenhormone. Eine exogen zugeführte größere Menge an Jod kann jedoch die Funktion der Schilddrüse stark verändern. So ist in der Folge der Exposition sowohl das …

Autoren:
Dr. F. Eilsberger, Prof. Dr. M. Luster, PD. Dr. J. Feldkamp

28.02.2020 | Facelifting | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Midfacelift – Ästhetische Möglichkeiten für den Infraorbitalbereich

Die Behandlung der periorbitalen Region ist eine sehr anspruchsvolle Chirurgie. Neben der Operation selbst, spielt die richtige präoperative Diagnostik eine wichtige Rolle. Ein wichtiges Merkmal dabei ist die Unterscheidung zwischen positivem und negativem Vektor.

Autoren:
Dr. med. D. F. Richter, M. Wiedner

07.02.2020 | Morbus Basedow | Originalien | Ausgabe 11/2020 Open Access

Versorgungsrelevante Daten einer interdisziplinären Sprechstunde für endokrine Orbitopathie

Seit 1994 besteht an der Universitätsmedizin Mainz eine wöchentliche interdisziplinäre Orbitasprechstunde: Am gleichen Tag stellen sich Patienten mit EO in der Orbitasprechstunde der Augenklinik und/oder in der Schilddrüsenambulanz vor. Am …

Autoren:
FEBO PD Dr. med. Katharina A. Ponto, Sara v. d. Osten-Sacken, Heike Elflein, Dimitrios Koutsimpelas, Norbert Pfeiffer, George J. Kahaly

11.12.2019 | Strumaresektion | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 21-22/2019

Hatte Maria einen Jodmangel?

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Otte

07.11.2019 | Endokrinologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 11/2019

Autoimmunthyreoiditis, Ängste und Depression hängen zusammen

Mittlerweile ist der direkte Zusammenhang von Autoimmunthyreoiditis mit Depressionen und Angststörungen eindeutig nachgewiesen. Wichtig ist es jetzt, auf diesen Zusammenhang aufmerksam zu machen.

Autoren:
Dr. med. Christa Roth-Sackenheim, Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke, PD Dr. habil Teja Grömer

08.08.2019 | Schilddrüsenautonomie | Übersichten:Arbeitsmedizin | Ausgabe 4/2020

Der Biomarker TSH bei Schilddrüsenautonomien

Die vorliegende Übersicht über den Biomarker TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) wird im Rahmen der Serie „Tumormarker“ des Zentralblatts für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie publiziert, die sich mit dem immer häufigeren Gebrauch der …

Autoren:
K. Passek, N. Zulauf, E. Wanke, Prof. Dr. G. M. Oremek
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Allgemeinmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Sonstige Beschwerden und Erkrankungen

Die in den Kapiteln 2–12 vorgenommene Aufteilung lässt statistisch gesehen für das verbliebene Kap. 13 einen völlig inhomogenen Rest »sonstiger« Beratungsergebnisse (BEs) zurück. Da in der Medizin die Krankheits- und auch Klassifizierungsbegriffe …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise