Skip to main content
main-content

Hypertonie

Ischämische Kardiomyopathie

Blutdruck: Beste Prognose bei Werten zwischen 120 und 130 mmHg

Blutdruckmessung bei älterer Patientin

Bei Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie ist die Prognose bei Blutdruckwerten zwischen 120 und 130 mmHg systolisch am besten. Höhere und niedrigere Werte gehen mit einer höheren Mortalität einher.

Französische Konsensusstudie

Blutdruckzielwerte: Definitionen sollen Therapie verbessern

Blutdruckmessung am Oberarm

Französische Ärzte haben neue Definitionen aufgestellt, mit deren Hilfe die Behandlung von Hypertonikern in der Allgemeinarztpraxis, deren Zielblutdruck noch nicht erreicht worden ist, verbessert werden soll.

Add-on-Blutdruckmedikation bei Diabetes mellitus: Welche Medikamentenklasse ist am günstigsten?

Blutdruckmessung

Diabetiker haben oftmals eine Hypertonie, meist wird mit RAAS-Blockern therapiert. Bei nicht erreichten Blutdruckzielen ist für Patienten ohne begleitende KHK nicht klar, welche der verschiedenen Medikamentenklassen als Add-on am besten geeignet sind. Die vorliegende Studie liefert Hinweise.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

16.06.2018 | Insulin | aufgefallen | Ausgabe 3/2018

Alte Dame: Niedriger HbA1c führte zu einer hochgradigen Gefährdung

Eine betagte Frau mit Typ-2-Diabetes erhält eine intensivierte Insulinbehandlung, weil als Therapieziel ein HbA1c-Wert unter 7 % angestrebt wird. In welch prekärer Lage sie sich dadurch befindet, ist der Patientin gar nicht bewusst.

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

11.06.2018 | Hypertonie in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 11/2018

Resistente Hypertonie unbedingt angehen!

Patienten mit schwer therapierbarem Bluthochdruck brauchen die besondere Aufmerksamkeit ihres Arztes. Eine Registerstudie zeigt, dass ihre Prognose schlechter ist als jene „normaler“ Hypertoniker.

Autor:
Prof. Dr. med. W. Zidek

05.06.2018 | Hypertonie | Journal Club | Ausgabe 5/2018

Add-on-Blutdruckmedikation bei Diabetes mellitus: Welche Medikamentenklasse ist am günstigsten?

Diabetiker haben oftmals eine Hypertonie, meist wird mit RAAS-Blockern therapiert. Bei nicht erreichten Blutdruckzielen ist für Patienten ohne begleitende KHK nicht klar, welche der verschiedenen Medikamentenklassen als Add-on am besten geeignet sind. Die vorliegende Studie liefert Hinweise.

Autor:
Dr. Thomas Ebert

24.05.2018 | Hypertonie | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2018

Welches Antihypertensivum bei resistenter Hypertonie?

In einer Multicenterstudie wurden Spironolacton und Clonidin jeweils als viertes Medikament bei resistenter Hypertonie verglichen. Die Ergebnisse finden Sie in diesem Beitrag. 

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Zidek

12.05.2018 | Hypertonie in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 9/2018

Blutdruckmessung – aber richtig!

Durch die regelmäßige Blutdruckselbstmessung kann der Arzt beurteilen, wie sich der Blutdruck des Patienten über einen längeren Zeitraum verhält. Zudem lässt sich der Weißkitteleffekt vermeiden, bei dem die Praxiswerte über den tatsächlichen Werten liegen, und eine maskierte Hypertonie entdecken.

Autor:
Mark Grabfelder

02.05.2018 | Hypertonie | CME | Ausgabe 6/2018

CME: Therapieresistente und -refraktäre arterielle Hypertonie

Die therapieresistente und -refraktäre arterielle Hypertonie unterscheiden sich in der Häufigkeit, Pathogenese, Prognose und dem therapeutischen Vorgehen. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die leitliniengerechte Therapie und die Möglichkeiten einer interventionellen Hochdrucktherapie.

Autoren:
PD Dr. M. Wallbach, Prof. Dr. M. J. Koziolek

20.04.2018 | Gestationsdiabetes | journal club | Ausgabe 2/2018

Gestationsdiabetes als Risikofaktor für Volkskrankheiten bestätigt

Bislang fehlten Daten, wann und welche Folgeerscheinungen bei Frauen mit Gestationsdiabetes zu beobachten sind. Licht in das Dunkel bringt nun eine retrospektive Kohortenstudie aus England.

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

20.03.2018 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Erst nach Jahren fand man die Hochdruckursache

Ein 76-jähriger Mann wurde mit seit ca. 5 Jahren bestehender therapieresistenter Hypertonie eingewiesen. Zum Aufnahmezeitpunkt erfolgte die Behandlung mit antihypertensiver Kombinationstherapie. Eine umfassende Abklärung bezüglich sekundärer Ursachen war bislang nicht erfolgt. Was würden Sie als nächstes tun?

Autoren:
Sabrina Schumacher, Prof. Dr. Joachim Weil

20.03.2018 | Hypertonie | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Blutdruckvariabilität: prognostischer Marker für erneuten Schlaganfall

In der groß angelegten OXVASC-Studie wurden verschiedene Methoden zur Messung der zeitabhängigen Blutdruckvariabilität hinsichtlich ihrer prognostischen Aussagekraft für einen erneuten Schlaganfall analysiert.

Autor:
Dr. med. Steven Drahn

20.03.2018 | Hypertonie | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Hypertonie: Schlechtere Prognose bei Therapieresistenz

Zur prognostischen Bedeutung der therapieresistenten Hypertonie wurden in der Vergangenheit divergente Daten publiziert. Die vorliegende Studie ist daher von besonderem Interesse.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Zidek
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

30.08.2017 | ESC 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

ESC 2017: SPYRAL HTN OFF-MED-Studie

Klinisch relevante Blutdrucksenkung durch renale Denervation

Mit einer gründlichen Denervation sympathischer Nerven in den Nierenarterien gelang in einer neuen Studie eine erfolgreiche Blutdruckbehandlung bei moderater Hypertonie. Wie es jetzt weiter geht mit der interventionellen Blutdruckbehandlung verrät Prof. Dr. Michael Böhm, Universitätsklinik Homburg an der Saar.  

Autor:
Dr. med. Dirk Einecke

11.05.2017 | DGIM 2017 | Video-Artikel | Onlineartikel

Strategien für die Praxis

Tipps zum Absetzen von Arzneimitteln

Weniger kann mehr sein – das gilt auch für viele Patienten mit Polypharmazie. Doch an welchen Richtlinien und Kriterien kann der Arzt sich beim Absetzen von Arzneimitteln orientieren? Letztlich ist immer individuelles Vorgehen gefragt, betont Prof. Dr. Daniel Grandt im Interview. 

25.04.2017 | DGK-Jahrestagung 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

DGK-Kongress 2017

Hypertonie: Update 2017

Neue Leitlinien, neue Zielwerte – wie bei Hypertonie die moderne Stufentherapie  aussieht, schildert Prof. Michael Böhm, Direktor der kardiologischen Universitätsklinik in Homburg/Saar.

Autor:
Dr. med. Dirk Einecke

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise