Skip to main content
main-content

17.05.2021 | Hypoxämie | Journalclub | Ausgabe 2/2021

Akute hypoxämische respiratorische Insuffizienz
Pneumo News 2/2021

Die Mortalität wird durch zurückhaltende Sauerstoffgabe bei Hypoxämie nicht verringert

Zeitschrift:
Pneumo News > Ausgabe 2/2021
Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser
Hintergrund und Fragestellung: Die Gabe von Sauerstoff ist eine Basismaßnahme bei der akuten hypoxämischen respiratorischen Insuffizienz. Unklar ist bisher allerdings, welcher Sauerstoffpartialdruck (PaO2)-Zielwert bzw. welches Oxygenierungsziel dabei am besten ist. Auf der Grundlage pathophysiologischer Überlegungen und einiger, oft retrospektiver, Studien ist schon länger in der Diskussion, ob nicht eine (zu) hohe Gabe von Sauerstoff vornehmlich ungünstige Effekte hat. Immerhin konnte vor einigen Jahren in einer kleineren Studie gezeigt werden, dass ein niedrigerer PaO2-Zielwert (70 bis 100 mmHg) im Vergleich zu höheren PaO2-Werten (bis maximal 150 mmHg) mit einer niedrigeren Sterblichkeit assoziiert ist [ 1]. Allerdings wurde diese Studie vorzeitig abgebrochen. Dementsprechend sollte in der hier vorliegenden Studie HOT-ICU (Handling Oxygenation Targets in the ICU) die Hypothese, dass eine niedrige Sauerstoffgabe mit einem besseren Überleben assoziiert ist, an einem größeren Kollektiv prospektiv geprüft werden. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

Pneumo News 2/2021 Zur Ausgabe

InfoPharm

infopharm

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise