Skip to main content
main-content
ANZEIGE

23.05.2019 | IDS 2019 | Onlineartikel

Ultrakurzes Implantat

Mit neuen prothetischen Komponenten für das ultrakurze copaSKY-Titanimplantat bietet bredent medical weitere Versorgungsmöglichkeiten für Patienten mit reduziertem Knochenangebot. Der Spezialist für anspruchsvolle prothetische Lösungen setzt wieder konsequent auf das bewährte Hochleistungspolymer BioHPP. Das keramisch verstärkte Material dämpft die Kaukräfte, die sonst direkt auf das Implantat einwirken. Vorgefertigte BioHPP-Abutments sind in gerader und in 17,5° gewinkelter Form erhältlich, für den digitalen Workflow gibt es ein Prefab, und das Labor kann im for2press-Verfahren auch eigene individuelle Abutments herstellen. Mit der Abutmentlinie „exso – extended solution“ arbeiten Zahnärzte hocheffizient und wirtschaftlich, denn hier gilt: Abformabutment = definitives Abutment. Mit exso werden gerade und anguliert gesetzte Implantate mit einer Abformkappe besonders präzise geschlossen abgeformt. Der Techniker verwendet das exso-Abutment nach der Modellherstellung als definitives Abutment. Neben der uni.cone-Serie bietet das Unternehmen jetzt auch Brücken- und Stegabutments für das ultrakurze copaSKY an, mit denen verklebte Brücken direkt im Implantat – sogar mit 20° Divergenzausgleich – verschraubt werden können.
www.bredent-medical.com


Quelle: bredent medical