Skip to main content
main-content

01.03.2012 | Original Paper | Ausgabe 3/2012

Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 3/2012

Impact of fetal versus perinatal hypoxia on sex differences in childhood outcomes: developmental timing matters

Zeitschrift:
Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology > Ausgabe 3/2012
Autoren:
Michael Anastario, Carolyn M. Salafia, Garrett Fitzmaurice, Jill M. Goldstein

Abstract

Purpose

To examine how the timing of hypoxic exposure results in specific childhood outcomes and whether there is a differential effect by sex.

Methods

A sample of 10,879 prospectively followed pregnancies was drawn from the Boston and Providence sites (New England, NE) of the National Collaborative Perinatal Project. Based on placental pathology, we developed and validated a measure of probable chronic placental hypoxia (CHP) and contrasted the effects of acute perinatal hypoxia on age 7 emotional, behavioral, and cognitive outcomes.

Results

Perinatal hypoxia had a significant impact on multiple behavioral and cognitive outcomes in boys and girls by age 7, in contrast to probable CHP which had a differential effect on girls and boys such that there was decreased verbal IQ and increased inhibition in females alone.

Conclusions

Findings underscore the importance of considering the timing of obstetric complications and offspring sex in investigations of the impact of fetal and perinatal hypoxia on offspring’s outcomes throughout the life course.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 3/2012 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider