Skip to main content
main-content

05.10.2018 | Original Article

Impact of mode of delivery of twins on the pelvic floor 3 and 12 months post-partum—part II

Zeitschrift:
International Urogynecology Journal
Autoren:
Fanny Béchard, Christel Castelli, Sandrine Alonso, Emmanuelle Vintejoux, François Goffinet, Vincent Letouzey, Thomas Schmitz, Renaud de Tayrac

Abstract

Introduction and hypothesis

To compare the impact of vaginal delivery (VD) versus cesarean section (CS) on the pelvic floor in twin primiparae at 3 and 12 months postpartum.

Methods

This comparative multicenter prospective cohort from a large French national cohort study consisted of primiparas who gave birth to live twins after 34 weeks of gestation. The primary end point was the postnatal urinary incontinence rate 3 months postpartum. The secondary end points were the pelvic floor dysfunction (PFD) at 3 and 12 months based on PFDI-20, PFIQ-7, PISQ-12, and SF-12 responses.

Results

A total of 2812 patients in 172 French maternity units were recruited between February 2014 and March 2015: 1076 (38%) responded at 3 and 12 months (61% at 3 months); 1155 were analyzed at 3 months (556 VD and 599 CS) and 800 at 12 months (394 VD and 406 CS). VD was associated with more symptoms at 3 months [median PFDI-20 score 25/300 (8–50) vs. 17/300 (4–36) after CS; p < 0.0001]. Vaginal bulge was more frequently reported after VD (9 vs. 4%; p = 0.0015). Abdnormal PFD-related quality-of-life scores (scores > 0) were more frequent after VD at 3 months (58 vs. 42%; p < 0.0001) and 12 months (57 vs. 43%; p = 0.0020), indicating greater discomfort. However, SF-12 scores were higher after VD [56 (53–59) vs. 55 (51–58)] at 12 months, indicating better general quality of life.

Conclusions

Mode of delivery is significantly associated with pelvic organ prolapse symptoms 3 months postpartum, which regress by 12 months, probably because of the known spontaneous postnatal improvement of PFDs.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise