Skip to main content
main-content

Impfungen in der Hausarztpraxis

CME-Fortbildungsartikel

Ältere Frau erhält Impfung

26.05.2021 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | FB_CME

Neue Empfehlungen der STIKO zum Impfen im Alter

Die aktive Aufklärung und Förderung der Impfbereitschaft von Patienten ist so relevant wie noch nie. Dieser CME-Beitrag gibt einen aktuellen Überblick über den Schutz von Senioren gegen COVID-19, Tetanus, Pertussis, Influenza & Co.

verfasst von:
Dr. med. Anja Kwetkat, Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner, Dr. med. Anne-Sophie Endre, Dr. med. Andreas H. Leischker

16.12.2020 | Arbeitsmedizinische Prävention | Zertifizierte Fortbildung

Impfschutz für medizinisches Personal

Impfungen gehören zu den effektivsten präventiven medizinischen Maßnahmen. Um Patienten und Personal bestmöglich zu schützen, ist ein umfassender Impfschutz von im Gesundheitswesen Beschäftigten von großer Bedeutung. Neben den öffentlich …

verfasst von:
Dr. med. Uta Ochmann

13.11.2020 | Infektiologie | Zertifizierte Fortbildung

Impfschutz für medizinisches Personal

Impfungen gehören zu den effektivsten präventiven medizinischen Maßnahmen. Um Patienten und Personal bestmöglich zu schützen, ist ein umfassender Impfschutz von im Gesundheitswesen Beschäftigten von großer Bedeutung. Neben den öffentlich …

verfasst von:
Dr. med. Uta Ochmann, Prof. Dr. med. Sabine Wicker

12.11.2020 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_CME

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa in der Hausarztpraxis

Nachdem Hausärzte meist die erste Anlaufstelle für Patienten sind, stellen sie die Weichen für eine schnelle Diagnose und die nachfolgende Versorgung ihrer Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre …

verfasst von:
Eva Baer, Daniel Jesper, Markus F. Neurath, Prof. Dr. med. Raja Atreya
Thorakaler Zoster

03.11.2020 | Impfungen in der Hausarztpraxis | CME

CME: Diagnostik, Therapie und Prophylaxe des Herpes zoster

Die CME-Fortbildung gibt einen Überblick zur Pathophysiologie und Epidemiologie des Herpes zoster, zu Komplikationen und Risikofaktoren sowie zu den Impfstoffen. Sie erfahren, wann die klinische Verdachtsdiagnose durch eine molekularbiologische Diagnostik abgesichert werden sollte.

verfasst von:
PD Dr. med. Boris Ehrenstein
Impfung

15.10.2020 | Impfungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung

CME: So impfen Sie sicher bei Multipler Sklerose

Die Multiple Sklerose ist grundsätzlich keine Kontraindikation für eine Impfung. Impfungen schützen vielmehr vor Infektionen oder schwächen sie ab und bieten dadurch einen Schutz vor MS-Krankheitsaktivität. Im Hinblick auf eine Behandlung mit immunsuppressiven Therapien sind allerdings bestimmte zeitliche Abstände zu beachten.

verfasst von:
Prof. Dr. med. MHBA Mathias Mäurer
Herpes-Zoster-Effloreszenz bei einem Patienten

17.05.2020 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Opportunistische Infektionen durch humane Herpesviren

Nicht nur infolge einer HIV-Erkrankung, sondern auch aufgrund einer Immunsuppression nach der Transplantation von allogenen Stammzellen oder Organen oder infolge einer onkologischen Therapie steigt das Risiko für eine Infektion mit Herpesviren. Lesen Sie in der folgenden Übersicht, was Sie zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie wissen müssen.

verfasst von:
Niklas Floß, Sebastian Dolff
Spritze in behandschuhter Hand und Patientin im Hintergrund

26.04.2020 | Impfungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung

CME: Impfschutz für medizinisches Personal

Impfungen schützen Mitarbeiter und Patienten

Impfungen gehören zu den effektivsten präventiven medizinischen Maßnahmen. Ein umfassender Impfschutz von Mitarbeitern im Gesundheitswesen schützt sowohl Mitarbeiter als auch Patienten. Neben einer Vervollständigung aller öffentlich empfohlenen Impfungen können weitere Impfungen beruflich indiziert sein.

verfasst von:
Dr. med. Uta Ochmann
Ärzte und Schwestern an einem Tisch

28.02.2020 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | CME

CME: Antibiotic Stewardship - Teil 2: Anwendung

Der zweite Teil des Beitrags zum Antibiotic Stewardship (ABS) informiert über die Implementierung lokaler Leitlinien, die Ausarbeitung einer hausbezogenen Antiinfektivaliste, regelmäßige ABS-Visiten, erläutert Strategien zur Therapieoptimierung und gibt Empfehlungen zur ambulanten Anwendung.

verfasst von:
S. Wendt, D. Ranft, K. de With, W. V. Kern, B. Salzberger, DTM&H Prof. Dr. med. C. Lübbert
Ein Patient erhält eine Spritze in den Oberarm

11.11.2019 | Nierenersatzverfahren | CME

CME: Impfungen in der Nephrologie - wann nötig, wann wirksam?

Eine Vielzahl nephrologischer Erkrankungen erfordert eine langfristige immunsuppressive Therapie. Impfungen sind eine präventive Maßnahme bei diesen Patienten. Nach diesem CME-Kurs sind Sie in der Lage, Lücken im Impfschutz zu erkennen und wissen, wer eines besonderen Impfschutzes bedarf und warum.

verfasst von:
Dr. S. Cordts, Dr. S. Jansen, Prof. Dr. B. Tönshoff

28.10.2019 | Mumps, Masern, Röteln | CME

Verbesserung der Impftätigkeiten in der Urologie

Effektive Impfstoffe gegen verschiedene urologisch wichtige Erkrankungen stehen seit Langem zur Verfügung, und dennoch sind generell die Impfaktivitäten in der Urologie unzureichend präsent. Folglich charakterisieren niedrige Impfraten (z. B. bei …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Peter Schneede

27.08.2019 | Infektionskrankheiten in der Pneumologie | cme fortbildung

Empfohlene Impfungen bei Lungenkranken

Für Lungenkranke ist es wichtig, die Imfungen gegen Grippe, Pneumokokken und Keuchhusten wahrzunehmen, da diese die Morbidität und Mortalität bei invasiven Lungeninfektionen signifikant reduzieren. Eigentlich Grund genug, sich impfen zu lassen — zumindest theoretisch.

verfasst von:
DTMH Hamburg Univ.-Prof. Dr. Florian Thalhammer
Hautbefund eines Herpes zoster an den Armen

03.07.2019 | Topische Pharmakotherapie | CME

CME: Therapie des Herpes zoster und der postherpetischen Neuralgie

Wie stellen Sie die Diagnose Herpes zoster und postherpetische Neuralgie sicher? Welche Empfehlungen der STIKO bezüglich einer Impfprophylaxe gelten aktuell? Und worauf sollten Sie bei den Therapiemöglichkeiten und kombinierten analgetischen Konzepten achten? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in der folgenden CME-Übersichtsarbeit.

verfasst von:
Dr. S. Hüning, L. von Dücker, W. K. Kohl, D. Nashan

10.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Zertifizierte Fortbildung

Ein Mythos wird entmystifiziert

Durch Abnahme der Inzidenz impfpräventabler Erkrankungen rücken seltene Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen in den Vordergrund. Zudem werden Impfungen häufig mit der steigenden Prävalenz von allergischer Sensibilisierung und allergischen …

verfasst von:
PD Dr. med. Tobias Ankermann, Thomas Spindler, Michael Gerstlauer, Sebastian Schmidt

25.03.2019 | Impfungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Pädiatrische Reise- und Indikationsimpfungen

In den letzten Jahren wurden die in den ersten beiden Lebensjahren empfohlenen Impfungen kontinuierlich erweitert. Damit ist der empfohlene Impfstatus je nach Geburtsjahr unterschiedlich. Darüber hinaus ist in der Praxis die Durchimpfungsrate …

verfasst von:
Prim. Prof. Dr. med. Uwe Wintergerst
Ärztin und Patient mit Impfausweis

12.12.2018 | Impfungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

CME: Risikoimpfungen im Alter

Im Alter wird der Mensch anfälliger für Infektionen, weshalb ein Impfschutz immer wichtiger wird. Allerdings ist die Impfantwort bei alten Menschen oft reduziert. Wie man dieser Tatsache begegnen kann und welche Impfungen sinnvoll sind, erfahren Sie hier.

verfasst von:
PD Dr. med. univ. Christina Forstner, Dr. med. Anja Kwetkat, Dr. med. Benjamin Schleenvoigt, Prof. Dr. med. Mathias W. Pletz

11.12.2017 | Grippe und Erkältung in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

CME: Noch ist es nicht zu spät für die Grippe-Impfung!

Die wichtigste Präventionsmaßnahme gegen die Influenza ist nach wie vor die Impfung. Wie, für wen und wann – das erfahren Sie in diesem CME-Beitrag.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Bernd Salzberger, Dr. med. Florian Hitzenbichler, PD Dr. Michael Reng, Dr. med. Gabriele Birkenfeld

25.05.2016 | FSME in der Pädiatrie | CME

Frühsommermeningoenzephalitis

Das FSME-Virus wird hauptsächlich durch Zecken übertragen, gelegentlich aber auch durch nichtpasteurisierte Ziegenmilch. Nach Lektüre dieser Übersicht wissen Sie auch über die Pathogenese der Erkrankung Bescheid und kennen die relevanten Kriterien zur Diagnosestellung.

verfasst von:
Prof. Dr. R. Kaiser
Impfung

18.05.2016 | Impfungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung

CME: Impfungen für Betagte

Die Alterung des Immunsystems, die Immunseneszenz, führt zu einer Zunahme von Infektionen im Alter mit meist oligosymptomatischem und teils schwerem Verlauf. Sie reduziert die Immunantwort auf Impfungen, weshalb stärker immunogene Vakzine für Ältere vorteilhaft sind. Was die STIKO für Personen ab 60 Jahren empfiehlt.

verfasst von:
Dr. Anja Kwetkat, H. J. Heppner, S. Hagel, P. Wutzler

Passend zum Thema

ANZEIGE
Grippeschutzimpfung in den Fokus

Grippeschutzimpfung: Warum sie für Alle besonders wichtig ist

Experten befürchten eine schwere Grippewelle in der kommenden Influenza-Saison. Eine geringe Teilimmunisierung aufgrund ausgebliebener Infektionen im vergangenen Winter und niedrige Grippe-Impfquoten können eine Ursache dafür sein.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium – Expertenwissen zu Themen aus dem Praxisalltag der Allgemeinmedizin und der Geriatrie

Das consilium Allgemeinmedizin/Geriatrie von InfectoPharm vermittelt Ihnen Expertenwissen zu Themen aus Ihrer alltäglichen Praxis. Dabei geht es in der Regel um aktuelle spannende Patientenfälle, relevante Therapiefragen oder Fragen zu geeigneten diagnostischen Maßnahmen sowie möglichen Differenzialdiagnosen. Machen Sie sich selbst ein Bild!

Passend zum Thema

HPV-Impfung zur Prävention von Genitalwarzen

HPV 6 und 11 können Genitalwarzen auslösen und die Lebensqualität stark einschränken – die Impfung kann jedoch HPV 6 und 11-bedingten Genitalwarzen vorbeugen.

Aktion "Gegen Pneumokokken Impfen 60+"

Ab 60 steigt das Risiko für bestimmte Pneumokokken-Erkrankungen. Wie z. B. Lungenentzündungen. Helfen Sie mit, die Impfquoten zu verbessern. Mehr erfahren.

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.

Passend zum Thema

ANZEIGE
Pneumokokken im Winter

Immunschwäche als besonderer Risikofaktor

Patient:innen mit angeborener oder erworbener Immundefizienz bzw. Immunsuppression haben ein erhöhtes Risiko für Pneumokokken-Erkrankungen, die bei ihnen meist mit schwereren Verläufen und Komplikationen einhergehen.[1] Aus diesem Grund wird für sie ein sequenzielles Pneumokokken-Impfschema empfohlen.