Skip to main content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 8/2023

12.07.2023 | Impfungen | Leitthema

Einfluss der Migration auf die Infektionssituation bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland

verfasst von: Dr. Benedikt Spielberger, Ariana Mekonnen, Anna Zychlinsky Scharff, Prof. Dr. Dr. Christine Happle, MHBA

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 8/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Aufnahme von Menschen mit Fluchterfahrung stellt Gesundheitssysteme weltweit vor enorme Aufgaben. Infektionskrankheiten bei geflüchteten Kindern und Jugendlichen sind besonders wichtig. Diese sind in erster Linie eine Gefahr für die Geflüchteten selbst; das Risiko für Infektionsübertragungen auf empfangende Gesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist gering. Zentral in der infektiologischen Versorgung von Migrant*innen sind impfpräventable Erkrankungen: Impfungen sollen bei neu ankommenden, minderjährigen Geflüchteten stets überprüft werden. Sind Standardimpfungen nicht nachvollziehbar, gelten sie als nicht durchgeführt und müssen zeitnah nachgeholt werden. Screenings auf Tuberkulose (Interferon-Gamma-Release Assay, IGRA oder Tuberkulin-Hauttest, THT) und Hepatitis B (Hepatitis-B-Surface-Antigen, HBs-Ag) sollten bei allen minderjährigen Geflüchteten, Hepatitis-C- und „Human-immunodeficiency-virus“(HIV)-Testungen bei Herkunft aus Hochinzidenzländern angeboten werden. Auf seltenere Erkrankungen wie Bilharziose oder Chagas-Krankheit sollte nur bei Ankunft aus Endemiegebieten getestet werden. Während Skabies bei minderjährigen Geflüchteten oft vorkommt, sind andere parasitäre Erkrankungen eher selten. Hierauf sollte nur aufgrund eines Verdachts sowie unter Berücksichtigung von Herkunft und Fluchtroute untersucht werden. Da geflüchtete Kinder und Jugendliche zudem ein erhöhtes Risiko für die Besiedelung mit multiresistenten Erregern tragen, sollten Screeningprotokolle im Fall von Hospitalisationen angepasst werden. Mentale Gesundheitsaspekte sind zentral im Kontext der Versorgung geflüchteter Kinder; auch Zahninfektionen sollten bedacht werden. Eine leitliniengerechte pädiatrische Versorgung geflüchteter Kinder und Jugendlicher ist bei den aktuell gegebenen personellen und strukturellen Ressourcen in der Kinderheilkunde eindeutig eine Herausforderung. Um jedem geflüchteten Kind die medizinische Versorgung zukommen zu lassen, die ihm gebührt, müssen Anpassungen erfolgen.
Literatur
4.
Zurück zum Zitat Carpiniello B (2023) The mental health costs of armed conflicts—A review of systematic reviews conducted on refugees, asylum-seekers and people living in war zones. Int J Environ Res Public Health 20(4):2840CrossRefPubMedPubMedCentral Carpiniello B (2023) The mental health costs of armed conflicts—A review of systematic reviews conducted on refugees, asylum-seekers and people living in war zones. Int J Environ Res Public Health 20(4):2840CrossRefPubMedPubMedCentral
5.
Zurück zum Zitat Cousins S (2015) Syrian crisis: health experts say more can be done. Lancet 385(9972):931–934CrossRefPubMed Cousins S (2015) Syrian crisis: health experts say more can be done. Lancet 385(9972):931–934CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Fritschi N, Schmidt AJ, Hammer J, Ritz N (2021) Swiss pediatric surveillance u. pediatric tuberculosis disease during years of high refugee arrivals: a 6‑year national prospective surveillance study. Respiration 100(11):1050–1059CrossRefPubMed Fritschi N, Schmidt AJ, Hammer J, Ritz N (2021) Swiss pediatric surveillance u. pediatric tuberculosis disease during years of high refugee arrivals: a 6‑year national prospective surveillance study. Respiration 100(11):1050–1059CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Georgakopoulou T, Horefti E, Vernardaki A, Pogka V, Gkolfinopoulou K, Triantafyllou E et al (2018) Ongoing measles outbreak in Greece related to the recent European-wide epidemic. Epidemiol Infect 146(13):1692–1698CrossRefPubMedPubMedCentral Georgakopoulou T, Horefti E, Vernardaki A, Pogka V, Gkolfinopoulou K, Triantafyllou E et al (2018) Ongoing measles outbreak in Greece related to the recent European-wide epidemic. Epidemiol Infect 146(13):1692–1698CrossRefPubMedPubMedCentral
9.
Zurück zum Zitat Happle C, Dopfer C, Ernst D, Kleinert E, Vakilzadeh A, Hellms S et al (2019) Pediatric healthcare utilization in a large cohort of refugee children entering Western Europe during the migrant crisis. Int J Environ Res Public Health 16(22):4415CrossRefPubMedPubMedCentral Happle C, Dopfer C, Ernst D, Kleinert E, Vakilzadeh A, Hellms S et al (2019) Pediatric healthcare utilization in a large cohort of refugee children entering Western Europe during the migrant crisis. Int J Environ Res Public Health 16(22):4415CrossRefPubMedPubMedCentral
11.
Zurück zum Zitat Iglesias-Sanchez PP, Vaccaro Witt GF, Cabrera FE, Jambrino-Maldonado C (2020) The contagion of sentiments during the COVID-19 pandemic crisis: the case of isolation in Spain. Int J Environ Res Public Health 17(16):5918CrossRefPubMedPubMedCentral Iglesias-Sanchez PP, Vaccaro Witt GF, Cabrera FE, Jambrino-Maldonado C (2020) The contagion of sentiments during the COVID-19 pandemic crisis: the case of isolation in Spain. Int J Environ Res Public Health 17(16):5918CrossRefPubMedPubMedCentral
12.
Zurück zum Zitat Janda A, Eder K, Fressle R, Geweniger A, Diffloth N, Heeg M et al (2020) Comprehensive infectious disease screening in a cohort of unaccompanied refugee minors in Germany from 2016 to 2017: A cross-sectional study. PLoS Med 17(3):e1003076CrossRefPubMedPubMedCentral Janda A, Eder K, Fressle R, Geweniger A, Diffloth N, Heeg M et al (2020) Comprehensive infectious disease screening in a cohort of unaccompanied refugee minors in Germany from 2016 to 2017: A cross-sectional study. PLoS Med 17(3):e1003076CrossRefPubMedPubMedCentral
13.
Zurück zum Zitat Kananian S, Al-Sari S, Stangier U (2022) Perceived vulnerability to disease, knowledge and preventive behavior related to COVID-19 in Farsi and Arabic speaking refugees. J Immigr Minor Health 24(5):1245–1250CrossRefPubMed Kananian S, Al-Sari S, Stangier U (2022) Perceived vulnerability to disease, knowledge and preventive behavior related to COVID-19 in Farsi and Arabic speaking refugees. J Immigr Minor Health 24(5):1245–1250CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Pfeil J, Assaad K, von Both U et al (2022) Updated recommendations on the treatment of infectious diseases in refugees in childhood and adolescence in Germany (situation as of 30 March 2022), registered as S1 guidelines (AWMF-Register Nr. 048-017). Monatsschr Kinderheilkd 170(7):632–647CrossRefPubMedPubMedCentral Pfeil J, Assaad K, von Both U et al (2022) Updated recommendations on the treatment of infectious diseases in refugees in childhood and adolescence in Germany (situation as of 30 March 2022), registered as S1 guidelines (AWMF-Register Nr. 048-017). Monatsschr Kinderheilkd 170(7):632–647CrossRefPubMedPubMedCentral
22.
24.
Zurück zum Zitat Sheiham A (2006) Dental caries affects body weight, growth and quality of life in pre-school children. Br Dent J 201(10):625–626CrossRefPubMed Sheiham A (2006) Dental caries affects body weight, growth and quality of life in pre-school children. Br Dent J 201(10):625–626CrossRefPubMed
26.
Zurück zum Zitat Spielberger B, Jackel-Neusser K, Schimana W, Fressle R, Langer T (2022) Care of refugee children and adolescents with chronic diseases and disabilities. Monatsschr Kinderheilkd 170(12):1085–1095CrossRefPubMedPubMedCentral Spielberger B, Jackel-Neusser K, Schimana W, Fressle R, Langer T (2022) Care of refugee children and adolescents with chronic diseases and disabilities. Monatsschr Kinderheilkd 170(12):1085–1095CrossRefPubMedPubMedCentral
29.
Zurück zum Zitat Tenenbaum T, Becker KP, Lange B, Martin A, Schafer P, Weichert S et al (2016) Prevalence of multidrug-resistant organisms in hospitalized pediatric refugees in an university children’s hospital in Germany 2015–2016. Infect Control Hosp Epidemiol 37(11):1310–1314CrossRefPubMed Tenenbaum T, Becker KP, Lange B, Martin A, Schafer P, Weichert S et al (2016) Prevalence of multidrug-resistant organisms in hospitalized pediatric refugees in an university children’s hospital in Germany 2015–2016. Infect Control Hosp Epidemiol 37(11):1310–1314CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Einfluss der Migration auf die Infektionssituation bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland
verfasst von
Dr. Benedikt Spielberger
Ariana Mekonnen
Anna Zychlinsky Scharff
Prof. Dr. Dr. Christine Happle, MHBA
Publikationsdatum
12.07.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 8/2023
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-023-01799-3

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2023

Monatsschrift Kinderheilkunde 8/2023 Zur Ausgabe

Pädiatrie aktuell | Für Sie gelesen

Lerndefizite in der COVID-19-Pandemie

Mitteilungen der ÖGKJ

Mitteilungen der ÖGKJ

CAR-T-Zell-Therapie bei jungen Leukämiekranken hat sich weiterentwickelt

18.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Seit der Zulassung von Tisagenlecleucel für pädiatrische und adoleszente Patientinnen und Patienten mit rezidivierter oder refraktärer B-Zell akuter lymphatischer Leukämie haben sich die Einsatzroutinen in der Praxis verändert. Kritisch hinterfragt wird nun der Nutzen der anschließenden Stammzelltherapie.

Wassergeburt für Mutter und Kind sicher

14.06.2024 Dammriss Nachrichten

Weder für die Mutter noch für ihr Baby stellt die Wassergeburt im Normalfall ein besonders Risiko dar, so das Ergebnis einer hochkarätigen Studie aus Großbritannien.

Leichte lokale Nebenwirkungen sind bei SLIT üblich

Die sublinguale Immuntherapie (SLIT) hat sich als potenziell sichere und bequeme Option für die Hyposensibilisierung erwiesen. Laut eines systematischen Reviews mit Metaanalyse kommt es nur in rund 1% der Fälle zu systemischen Reaktionen.

Hochverarbeitete Lebensmittel auch bei Kindern mit Risiken assoziiert

13.06.2024 Kindliche Adipositas Nachrichten

Gilt auch für Vorschulkinder: Wer zu viel Fertiggerichte, Süßigkeiten oder Softdrinks konsumiert, hat ein schlechteres kardiovaskuläres Risikoprofil als Gleichaltrige, die sich gesünder ernähren.

Update Pädiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.