Skip to main content
main-content

Impingement-Syndrome

Leistenschmerz beim Sportler

Sportassoziierte Leistenschmerzen stellen ein häufiges und facettenreiches Problem insbesondere in Sportarten mit Rotationsbelastungen zwischen Rumpf und unterer Extremität dar. Die Vielzahl zugrundeliegender Ursachen und die Komplexität der anatomischen und biomechanischen Zusammenhänge der Leistenregion erfordern regelhaft eine fachübergreifende Abklärung. Die Identifikation der Schmerzursache gelingt meist nur durch eine gewissenhafte klinische Untersuchung und zielgerichtete weiterführende Diagnostik.

Auswahl des Op.-Verfahrens beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom

Das Femoroazetabuläre Impingement-Syndrom ist eine der häufigsten präarthrotischen Deformitäten des Hüftgelenkes. Da es sich um eine mechanische Pathologie handelt, stellt die operative Korrektur die einzige kausale Therapie dar. Ist die operative Korrektur indiziert, so sollte dasjenige Operationsverfahrens gewählt werden, mit welchem bei möglichst geringer Morbidität eine komplette Deformitätenkorrektur sicher erreicht werden kann.

Update Nervenkompressionssyndrome – Alles, was Sie wissen müssen

Karpaltunnelsyndrom, Kubitaltunnelsyndrom oder „Ischialgie“? Die Diagnostik von Nervenkompressionssyndromen kann sich aufgrund des variablen klinischen Bilds schwierig gestalten. Gleichzeitig hat sich das Wissen zu Pathophysiologie und Management der „Engpass-Syndrome“ enorm erweitert. Ein umfassendes Update.

Wichtige Differenzialdiagnosen abklären

Leistenschmerz – nicht nur ein Problem des Sportlers!

Es gibt eine Vielzahl von Strukturen bzw. Erkrankungen, die Leistenschmerzen hervorrufen können. Nur durch sorgfältige Anamnese, körperliche Untersuchung und differenzierte Bildgebung kann die korrekte Diagnose des Leistenschmerzes gestellt werden.

Stressfrakturen des Schenkelhalses bei femoroazetabulärem Impingement

Femoroazetabuläres Impingement (FAI) kann infolge unnatürlicher Druckmechanismen zu Strukturschäden von Pfanne und Schenkelhals führen. Bislang wenig beachtet ist das vereinzelt beschriebene Phänomen von Stressfrakturen des Schenkelhalses im Zusammenhang mit FAI. Ziel dieser Arbeit ist eine Zusammenstellung eigener Fälle und die Beschreibung der verfügbaren Literatur.

CME-Fortbildungsartikel

Open Access 01.03.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | CME

Bildgebung in der gelenkerhaltenden Hüftchirurgie

Instabilität und Impingement stellen die Hauptpathomechanismen dar, die bereits bei jungen Patienten durch erhöhten mechanischen Stress zu chondrolabralen Schäden, schmerzhafter Bewegungseinschränkung und frühzeitiger Coxarthrose führen können.

16.02.2021 | Leitsymptom Gelenkschmerzen | CME Fortbildung

CME: Schultererkrankungen in der Praxis

Schulterschmerzen sind die dritthäufigste muskuloskelettale Ursache für eine ärztliche Konsultation. Eine sorgfältige Anamnese und körperliche Untersuchung erlaubt häufig bereits eine erste Verdachtsdiagnose. Wie es danach weitergeht, fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

01.02.2021 | Arthroskopie | CME

Technik der Hüftarthroskopie

Nach Lektüre dieses Beitrags … kennen Sie den technischen Ablauf der Hüftarthroskopie, haben Sie Kenntnis bezüglich der Anlage der Portale und sinnvoller Portalkombinationen, sind Ihnen die Diagnostik/Pathologien der Gelenkkompartimente bekannt.

Open Access 17.07.2020 | Patellaluxation und -fraktur | CME

Postoperatives Knie

Das vordere Kreuzband (VKB) ist das wichtigste Widerlager gegen die vordere tibiale Subluxation (vordere Schublade) und ermöglicht die Stabilität des Kniegelenks in Flexion, Extension und Innenrotation sowie Varus- und Valgusstress. Sportarten wie …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

04.05.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Labrumläsionen bei femoroazetabulärem Impingement-Syndrom: evidenzbasierte Therapie

Verletzungen, angeborene und erworbene Erkrankungen des Hüftgelenks führen häufig zu pathologischen Veränderungen des Labrum acetabulare. In Abhängigkeit von der ursächlichen Pathologie zeigt das Labrum unterschiedlichste Formänderungen und …

verfasst von:
Dr. med. Nils Wirries, Prof. Dr. med. Michael Dienst

28.04.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Impingement-Chirurgie: aufwändige Therapie, unterbewertetes Verfahren?

Die Abrechnung von orthopädischen Eingriffen ist ein entscheidender Faktor für die Wirtschaftlichkeit von Krankenhäusern und ambulanten Zentren. Während im Bereich der privatärztlichen Behandlung die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) seit …

verfasst von:
Prof. Dr. Fritz Thorey, Gregor Möckel

28.04.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Management der FAIS-Sportlerhüfte im Profifußball und „return to sports“

Die Prävalenz des femoroazetabulären Impingement-Syndroms unter professionellen Fußballspielern ist hoch. Die professionellen Trainings- und Behandlungsbedingungen stellen eine effektive konservative Therapie sicher, bei der es vor allem auf …

verfasst von:
PD Dr. Stefan Budde, Marco Ezechieli

08.03.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Bedeutung des femoroazetabulären Impingements im Sport

Das femoroazetabuläre Impingement (FAI) ist eine häufige Erkrankung des jungen aktiven Patienten und beschreibt die Kombination aus typischen radiologischen Zeichen eines Hüft-Impingements und entsprechenden bewegungsabhängigen Beschwerden.

verfasst von:
Dr. med. Moritz Riedl, Stefan Fickert

21.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Update Bildgebung beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom

Eine korrekt durchgeführte und richtig interpretierte Bildgebung bleibt neben genauer Anamnese und klinischer Untersuchung eine der Säulen der Diagnostik beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom (FAIS). Viele klinische Tests besitzen zwar eine …

verfasst von:
Clemens Felsing, PD Dr. Jörg Schröder

17.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Leistenschmerz beim Sportler

Was gibt es Neues?

Sportassoziierte Leistenschmerzen stellen ein häufiges und facettenreiches Problem insbesondere in Sportarten mit Rotationsbelastungen zwischen Rumpf und unterer Extremität dar. Die Vielzahl zugrundeliegender Ursachen und die Komplexität der anatomischen und biomechanischen Zusammenhänge der Leistenregion erfordern regelhaft eine fachübergreifende Abklärung. Die Identifikation der Schmerzursache gelingt meist nur durch eine gewissenhafte klinische Untersuchung und zielgerichtete weiterführende Diagnostik.

verfasst von:
Dr. med. Robert Lenz, Norman Holl, Christoph Lutter, Jens Krüger, Marc-André Weber, Thomas Tischer

Open Access 15.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Femoroazetabuläres Impingement-Syndrom bei Adoleszenten – Wie beraten? Wie behandeln?

Die Behandlung des FAIS bei Adoleszenten stellt uns vor besondere Herausforderungen. Solange die Wachstumsfuge am Femurkopf noch nicht geschlossen ist, kann der Hüftkopf Formveränderungen erfahren. Dies gilt für die Entstehung einer …

verfasst von:
MSc ao. Univ. Prof. Dr. Catharina Chiari, Marie-Christine Lutschounig, Iris Nöbauer-Huhmann, Reinhard Windhager

14.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Intraartikuläre Schädigungsmuster als Hinweise auf mechanische Hüfterkrankungen

Das Femorazetabuläre Impingement-Syndrom (FAIS) beschreibt zwei verschiedene knochenmorphologische Veränderungen, die zu unterschiedlichen Schädigungsmustern am Labrum und am azetabulären Knorpel führen und die Entwicklung einer Arthrose …

verfasst von:
Dr. Wolfram Steens, Dr. Wolfgang Zinser, PD Dr. Stefan Fickert

14.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Therapieentscheid beim Femoroazetabulären Impingement-Syndrom

Differenzialdiagnostische Erwägungen und Vorstellung eines Stufenkonzeptes für die Therapie

Für die Diagnostik haben Anamnese, klinische Untersuchung und radiologische Befunde eine Schlüsselstellung. Dabei sind differenzialdiagnostische Abgrenzungen wichtig. Darauf fußend haben wir ein Stufenkonzept für die Therapie entwickelt. In der …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Joachim Grifka, Timo Schwarz

07.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Bedeutung der Knorpeltherapie in der Behandlung des FAIS

Ist eine spezifische Knorpeltherapie erforderlich oder reicht die Deformitätenkorrektur?

Das Ziel der operativen Behandlung des Femoroazetabulären Impingement-Syndroms (FAIS) ist die Wiederherstellung der natürlichen anatomischen Beziehung zwischen Knochen, Labrum und Knorpel des Hüftgelenks. Die Studienlage zur regenerativen …

verfasst von:
Dr. Wolfram Steens, Dr. Wolfgang Zinser
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Sportmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Akute und chronische Schäden durch Sportklettern

Das Unfallrisiko in den einzelnen Disziplinen des Alpinsports variiert sehr in Abhängigkeit von objektiven Gefahren, Sicherungsmöglichkeiten und der persönlichen Risikobereitschaft. Beim reinen Sportklettern sind die objektiven Gefahren allerdings …

2017 | Impingement-Syndrome | OriginalPaper | Buchkapitel

Instabilität

Alle gängigen Techniken der arthroskopischen und offenen Schulterstabilisierung werden in diesem Kapitel Schritt für Schritt erläutert. Neben der arthroskopischen vorderen, hinteren und multidirektionalen Schulterstabilisierung wird die …

2015 | Impingement-Syndrome | OriginalPaper | Buchkapitel

Schultergürtel und Schultergelenk

Das Kapitel illustriert auf 38 farbigen Abbildungen umfassend die 10 wichtigsten Zugänge am Schultergürtel und Schultergelenk. Für jeden einzelnen Zugang werden ausführlich die Indikationen und die Lagerung des Patienten beschrieben. Begleitend zu …

2015 | Impingement-Syndrome | OriginalPaper | Buchkapitel

Kompressionssyndrome des Schultergürtels

Die Kompressionssyndrome des Schultergürtels umfassen das nicht unumstrittene Thoracic-Outlet-Syndrom (TOS), das besonders bei Sportlern auftretende Syndrom des N. suprascapularis und das sehr seltene Kompressionssyndrom des N. axillarisBeim …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Der einfache Weg sich fortzubilden: Befundungskurs Radiologie

Strukturiertes Interpretieren und Analysieren von radiologischen Befunden