Skip to main content
Erschienen in: Ethik in der Medizin 1/2024

09.01.2024 | Rezension

Irme Stetter-Karp (2023) Assistierter Suizid. Eine Frage der Humanität?

LIT Verlag, Münster, 142 Seiten, 29,90 €, ISBN 978-3-643-15396-8

verfasst von: Dr. Christoph Lanzen

Erschienen in: Ethik in der Medizin | Ausgabe 1/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Pädagogin und amtierende Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Irme Stetter-Karp legt in ihrer säkular ausgerichteten Monografie Assistierter Suizid. Eine Frage der Humanität? eine breit angelegte Übersichtsarbeit zu einem aktuellen und höchst relevanten gesellschaftlichen Thema vor. Seit dem Entscheid über die Straffreiheit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung durch das Bundesverfassungsgericht vom 26. Februar 2020 befinden sich Politik und Gesellschaft in einem kontrovers geführten Diskurs und Gesetzgebungsverfahren. Im Frühjahr 2022 wurden dem Bundestag aus seiner Mitte zwei fraktionsübergreifende Gesetzentwürfe zur Regelung des assistierten Suizids vorgelegt, die in der Abstimmung vom 6. Juli 2023 mehrheitlich zurückgewiesen wurden (vgl. Bundestag 2023). Die gesellschaftliche Debatte ist also nicht beendet und die vorliegenden Ausführungen von Irme Stetter-Karp könnten dazu dienen, die Fakten und Grundlagen neu zu beleuchten. Ihre Veröffentlichung entstand in Rahmen einer Abschlussarbeit im Masterstudiengang Medizinethik der Universitätsmedizin Mainz und wurde in der Reihe Ethik in der Praxis/Practical Ethics – Materialien/Documentation publiziert. In vier gut strukturierten Kapiteln verankert die Autorin das herausfordernde Thema innerhalb ethischer, philosophischer, empirischer, politischer und praktischer Strömungen. …
Literatur
Zurück zum Zitat Birnbacher D (1985) Schopenhauer und das ethische Problem des Selbstmords. Schopenhauer Jahrb 66:115–129 Birnbacher D (1985) Schopenhauer und das ethische Problem des Selbstmords. Schopenhauer Jahrb 66:115–129
Zurück zum Zitat Foucault M (2008) Der Wille zum Wissen. In: Foucault M. Die Hauptwerke. Suhrkamp, Frankfurt am Main, S 1024–1151 Foucault M (2008) Der Wille zum Wissen. In: Foucault M. Die Hauptwerke. Suhrkamp, Frankfurt am Main, S 1024–1151
Zurück zum Zitat Gehring P (2008) Bio-Politik/Bio-Macht. In: Kammler C et al (Hrsg) Foucault Handbuch: Leben, Werk, Wirkung. Metzler, Stuttgart, S 230–232 Gehring P (2008) Bio-Politik/Bio-Macht. In: Kammler C et al (Hrsg) Foucault Handbuch: Leben, Werk, Wirkung. Metzler, Stuttgart, S 230–232
Zurück zum Zitat Sloterdijk P (1986) Der Denker auf der Bühne. Nietzsches Materialismus. Suhrkamp, Frankfurt am Main Sloterdijk P (1986) Der Denker auf der Bühne. Nietzsches Materialismus. Suhrkamp, Frankfurt am Main
Metadaten
Titel
Irme Stetter-Karp (2023) Assistierter Suizid. Eine Frage der Humanität?
LIT Verlag, Münster, 142 Seiten, 29,90 €, ISBN 978-3-643-15396-8
verfasst von
Dr. Christoph Lanzen
Publikationsdatum
09.01.2024
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Ethik in der Medizin / Ausgabe 1/2024
Print ISSN: 0935-7335
Elektronische ISSN: 1437-1618
DOI
https://doi.org/10.1007/s00481-023-00792-4

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2024

Ethik in der Medizin 1/2024 Zur Ausgabe

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Wo Künstliche Intelligenz in der Onkologie eingesetzt wird

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Wie lässt sich mit Künstlicher Intelligenz die Krebsversorgung voranbringen? Drei Beispiele vom ASCO-Kongress zeigen, wo es funktionieren kann: bei der Risikoabschätzung, der Vorhersage des Therapie-Ansprechens und beim telefonischen Kontakt mit Patientinnen und Patienten.

HPV-Impfung schützt auch Männer vor Krebs

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Die HPV-Impfung wird für Mädchen wie Jungen vorrangig empfohlen, um Zervixkarzinome bei Frauen zu verhindern. Doch auch andere HPV-assoziierte Krebserkrankungen werden reduziert.

PDA: Geringeres Risiko für schwere Geburtskomplikationen der Mutter

11.06.2024 Periduralanästhesie Nachrichten

Über die Vor- und Nachteile einer Periduralanästhesie (PDA) bei der Entbindung wird diskutiert. Einer neuen Studie zufolge geht sie bei manchen Gruppen mit einem deutlich reduzierten Risiko für schwere mütterliche Morbidität einher.

Update Gynäkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.