Skip to main content
main-content

19.04.2019 | Original Communication | Ausgabe 7/2019

Journal of Neurology 7/2019

In search of distinct MS-related fatigue subtypes: results from a multi-cohort analysis in 1.403 MS patients

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 7/2019
Autoren:
Gesa E. A. Pust, Jana Pöttgen, Jennifer Randerath, Stephanie Lau, Christoph Heesen, Stefan M. Gold, Iris-Katharina Penner

Abstract

Fatigue is among the most disabling symptoms in patients with multiple sclerosis (PwMS). The common distinction between cognitive and motor fatigue is typically incorporated in self-rating instruments, such as the Chalder Fatigue Questionnaire (CFQ), the Fatigue Scale for Motor and Cognitive Functions (FSMC) or the Modified Fatigue Impact Scale (MFIS). The present study investigated the factor structure of the CFQ, the FSMC and the MFIS utilizing exploratory (EFA) and confirmatory factor analysis (CFA) as well as exploratory structural equation modeling (ESEM). Data of 1.403 PwMS were analyzed, utilizing four samples. The first sample (N = 605) was assessed online and split into two stratified halves to perform EFA, CFA, and ESEM on the CFQ and FSMC. The second sample (N = 293) was another online sample. It served to calculate CFA and ESEM on the CFQ and FSMC. The third sample was gathered in a clinical setting (N = 196) and analyzed by applying CFA and ESEM to the FSMC. The fourth sample (N = 309) was assessed in a clinical setting and allowed to run a CFA and ESEM on the MFIS. Proposed factor structures of all questionnaires were largely confirmed in EFA. However, none of the calculated CFAs and ESEMs could verify the proposed factor structures of the three measures, even with oblique rotation techniques. The findings might have implications for future research into the pathophysiological basis of MS-related fatigue and could affect the suitability of such measures as outcomes for treatment trials, presumably targeting specific sub-components of fatigue.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2019

Journal of Neurology 7/2019 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise