Skip to main content
main-content

Infektionen in der Urologie

Empfehlungen der Redaktion

08.11.2018 | Infertilität | Leitthema | Ausgabe 12/2018

Welchen Einfluss haben STI auf die männliche Fertilität?

Während für Frauen die Auswirkungen aufsteigender Infektionen auf die Fruchtbarkeit gut belegt sind, wird der Einfluss von sexuell übertragbaren Infektionen (STI) auf die Fertilität von Männern nach wie vor kontrovers diskutiert. Diese Übersicht fasst den derzeitigen Kenntnisstand zusammen.

26.11.2018 | Harnwegsinfektionen | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT BERATUNGSANLÄSSE | Ausgabe 20/2018

„Es brennt beim Wasserlassen“

Eine 23-jährige Studentin stellt sich in der Hausarztpraxis vor. Am Vortag war sie mit Kommilitoninnen im Schwimmbad. Am heutigen Morgen habe sie dann ein ausgeprägtes Brennen beim Wasserlassen verspürt, das nun zunehmend schmerzhaft sei.

10.10.2018 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Viel Wasser trinken beugt Harnwegsinfekten vor

Frauen, die unter wiederkehrenden Harnwegsinfekten leiden, sind gut beraten, ihre Trinkmenge zu erhöhen.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

26.11.2018 | Harnwegsinfektionen | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT BERATUNGSANLÄSSE | Ausgabe 20/2018

„Es brennt beim Wasserlassen“

Eine 23-jährige Studentin stellt sich in der Hausarztpraxis vor. Am Vortag war sie mit Kommilitoninnen im Schwimmbad. Am heutigen Morgen habe sie dann ein ausgeprägtes Brennen beim Wasserlassen verspürt, das nun zunehmend schmerzhaft sei.

16.11.2018 | Sexuell übertragbare Krankheiten | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Schnelltests in der STI-Diagnostik

Schnelltests für sexuell übertragbare Infektionen, sog. „Point-of-Care-Tests“, werden auch in Deutschland für eine flächendeckende und niederschwellige Diagnostik immer wichtiger. Welche der POC-Tests sich bewährt haben, fasst der folgende Beitrag zusammen.

08.11.2018 | Infertilität | Leitthema | Ausgabe 12/2018

Welchen Einfluss haben STI auf die männliche Fertilität?

Während für Frauen die Auswirkungen aufsteigender Infektionen auf die Fruchtbarkeit gut belegt sind, wird der Einfluss von sexuell übertragbaren Infektionen (STI) auf die Fertilität von Männern nach wie vor kontrovers diskutiert. Diese Übersicht fasst den derzeitigen Kenntnisstand zusammen.

Update Urologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

09.05.2018 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 6/2018

Schulische Präventionsprogramme für Jugendliche: HIV, sexuell übertragbare Infektionen und Schwangerschaft

Bei Jugendlichen gibt es teils erhebliche Wissensdefizite bezüglich sexuell übertragbarer Erkrankungen. Schulen könnten ein geeigneter Ort für Präventionsprogramme sein. Unsere Expertin kommentiert die Ergebnisse eines Chochrane Reviews zu diesem Thema.

06.03.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Harnwegsinfektion durch Salmonellen? Selten, aber möglich!

Gelegentlich wird uns die Frage gestellt, ob Salmonellen auch Harnwegsinfektionen verursachen können. Die Antwort lautet: Ja! Zwar sind durch Salmonellen verursachte Harnwegsinfektionen sehr selten, wenn jedoch solche Patienten vorstellig werden, ist es hilfreich, Grundkenntnisse über diese Bakterien zu besitzen.

09.02.2018 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Urologische Forschung | Ausgabe 4/2018

S2k-Leitlinie: Anogenitale Warzen und HPV-assoziierte Präkanzerosen

Das Lebenszeitrisiko für anogenitalen Warzen oder HPV-assoziierten Präkanzerosen beträgt mehr als 10 %. Prävention durch Impfung ist zwar möglich, wird aber unzureichend angewendet. Umso wichtiger ist die aktuelle  Leitlinie zu anogenitalen HPV-Läsionen. Die Hauptaspekte in der Zusammenfassung.

02.11.2017 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Medizin aktuell | Ausgabe 11/2017

Harnwegsinfektionen – so einfach, oder doch nicht?

Die Debatte um den Einsatz von Antibiotika entflammt immer wieder aufs Neue. Gerade bei Harnwegsinfektionen der Frau verordnen viele Ärzte zu schnell Antibiotika, obwohl eine unkomplizierte Zystitis oft von selbst wieder verschwindet. 

Meistgelesene Beiträge

03.02.2018 | Industrieforum | Ausgabe 2/2018

Mit Pivmecillinam gezielt gegen akute unkomplizierte Blasenentzündung

08.06.2017 | Suizid | Kasuistiken | Ausgabe 6/2017

Tod durch Trockeneis

31.07.2018 | Hypertonie | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Gewusst-wie: Bluthochdrucktherapie bei Senioren

13.12.2018 | Wissen macht Arzt | Nachrichten

Die Gesundheitsgefahren von Smartphones

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

13.12.2018 | Tumoren des Urogenitalsystems | Sonderbericht | Onlineartikel

Urothel- und Prostatakarzinom

Personalisierte Medizin – neue Ansätze und individuelle Therapien

Das Behandlungskonzept der „personalisierten Medizin“ gewinnt auch in der Uro-Onkologie zunehmend an Bedeutung. Mit dem Ziel, eine optimale Therapie zu erreichen, werden genetische, molekulare und zelluläre Parameter des Patienten ermittelt, um auf dieser Grundlage eine individuelle Therapieentscheidung zu treffen. Insbesondere beim Urothelkarzinom wird dieser Zusammenhang deutlich, was sich durch eine direkte Korrelation zwischen erhöhter Expression des Biomarkers Programmed Cell Death-Ligand 1 (PD-L1) und einem verbesserten Ansprechen auf eine Immuntherapie zeigt. Entscheidend für zukünftige Therapieentscheidungen ist somit die enge Zusammenarbeit zwischen Urologen und Pathologen.

AstraZeneca GmbH

04.12.2018 | Kolorektales Karzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Sequenztherapie des metastasierten Kolorektalkarzinoms

Neue Therapieoptionen jenseits der zweiten Linie

Das therapeutische Spektrum beim metastasierten Kolorektalkarzinom (mCRC) hat sich deutlich erweitert. Auch nach der ersten und zweiten Therapielinie stehen betroffenen Patienten heute evidenzbasierte Substanzen zur Verfügung, mit denen eine weitere Überlebensverlängerung gelingt. Eine leitliniengerechte Option ist die zytostatisch wirksame Kombination Trifluridin/Tipiracil, für die in Studien ein deutlicher Überlebensbenefit belegt ist.

Servier Deutschland GmbH

15.11.2018 | Ejakulationsstörungen | Sonderbericht | Onlineartikel

Ejaculatio praecox

Lidocain Prilocain-Spray als erste lokale Therapie zugelassen

Etwa jeder fünfte Mann leidet unter Ejaculatio praecox. Doch im Praxisalltag wird dieses Thema viel zu selten angesprochen. Von ärztlicher Seite dürfte ein Grund dafür die bisher eher limitierten Behandlungsoptionen sein. Seit kurzem steht mit einem Lidocain/Prilocain-Spray eine zugelassene und klinisch geprüfte lokale Therapie in dieser Indikation zur Verfügung.

Recordati Pharma GmbH, Ulm

Jobbörse | Stellenangebote für Urologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Urologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise