Skip to main content
main-content

Infektionskrankheiten der Haut

CME: Durch Mücken übertragbare Erkrankungen

Mücke saugt Blut bei Menschen

Nach statistischer Einschätzung sind Stechmücken derzeit die gefährlichsten Tiere der Welt – gefolgt vom Menschen selbst. Zahlreiche Krankheitserreger können von diesen blutsaugenden Insekten auf den Menschen übertragen werden und z.T. schwerwiegende und sogar tödlich verlaufende Erkrankungen auslösen.

Virale Infektionserkrankungen

CME: Diagnose, Therapie und Prävention der Zosterneuritis

Spinale Magnetresonanztomografie. Zostermyelitis

Der Herpes zoster ist eine sehr häufige Erkrankung, die akute neuropathische Schmerzen, postzosterische Neuralgien und mögliche neurologische Komplikationen durch Beteiligung des peripheren und des zentralen Nervensystems umfassen kann. Was vor allem bei komplizierten Verläufen zu beachten ist, erfahren Sie im Beitrag.

Herpes-zoster-Impfung: Nutzen größer als Risiken

Spritze in behandschuhter Hand und Patientin im Hintergrund

Im Zusammenhang mit dem neuen Herpes-zoster-Impfstoff gibt es immer wieder Berichte von unangenehmen Hautreaktionen. Der STIKO-Impfexperte Prof. Fred Zepp, Mainz, rät dennoch, vor allem Senioren die Impfung nicht vorzuenthalten. Der Nutzen übersteige die Risiken beträchtlich.

Wiederholte Antibiosen bei Borreliose nicht sinnvoll

Clipboard mit Antibiotika-Aufschrift

Eine verlängerte Antibiotikatherapie nach der Erstbehandlung hat bei Borreliose-Symptomen keinerlei Nutzen. Der Chefarzt der neurologischen Abteilung des Klinikums Nürnberg erläuterte in einem aktuellen Vortrag, warum sie sogar schaden kann.

Was am besten gegen Kopfläuse hilft

Kopflaustherapie bei Mädchen

Die DGKJ empfiehlt bei Kopfläusen physikalisch-okklusiv wirkende Substanzen wie Dimetikon als Mittel der ersten Wahl. Dieses Vorgehen bestätigt eine aktuelle Metaanalyse. Im Kommentar zur Studie gibt unser Experte Tipps zur sicheren und effektiven Anwendung und zur Prävention.

CME-Fortbildungsartikel

17.06.2020 | Stechmücken | CME Fortbildung | Ausgabe 6/2020

CME: Durch Mücken übertragbare Erkrankungen

Nach statistischer Einschätzung sind Stechmücken derzeit die gefährlichsten Tiere der Welt – gefolgt vom Menschen selbst. Zahlreiche Krankheitserreger können von diesen blutsaugenden Insekten auf den Menschen übertragen werden und z.T. schwerwiegende und sogar tödlich verlaufende Erkrankungen auslösen.

24.05.2020 | Varizella-Zoster-Virus | Zertifizierte Fortbildung Neurologie | Ausgabe 5/2020

CME: Diagnose, Therapie und Prävention der Zosterneuritis

Der Herpes zoster ist eine sehr häufige Erkrankung, die akute neuropathische Schmerzen, postzosterische Neuralgien und mögliche neurologische Komplikationen durch Beteiligung des peripheren und des zentralen Nervensystems umfassen kann. Was vor allem bei komplizierten Verläufen zu beachten ist, erfahren Sie im Beitrag.

17.05.2020 | Herpes simplex Typ 1 | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

CME: Opportunistische Infektionen durch humane Herpesviren

Nicht nur infolge einer HIV-Erkrankung, sondern auch aufgrund einer Immunsuppression nach der Transplantation von allogenen Stammzellen oder Organen oder infolge einer onkologischen Therapie steigt das Risiko für eine Infektion mit Herpesviren. Lesen Sie in der folgenden Übersicht, was Sie zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie wissen müssen.

30.03.2020 | Häufige Beratungsanlässe in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG | Sonderheft 1/2020

Beitrag des Hausarztes zur sexuellen Gesundheit

Sexuelle Gesundheit ist ein integraler Bestandteil der menschlichen Identität. Neben Diagnostik und Therapie sexuell übertragbarer Infektionen gehören in dieses Themenfeld auch die sexuelle Bildung und Aufklärung, die Prävention sowie die …

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

18.03.2020 | Dermatologische Diagnostik | FORTBILDUNG . KASUISTIK | Ausgabe 5/2020

Patient mit therapierefraktärem Hand- und Fußekzem

Ein 50-jähriger, immunkompetenter Patient stellt sich zur stationären Aufnahme aufgrund eines ambulant therapierefraktären und progredienten Hand- und Fußekzems vor. Er gibt an, vor einem Jahr nach einer Impfung gegen Hepatitis A und B ausgeprägte Hautveränderungen an den Händen entwickelt zu haben.

03.02.2020 | Meningitis im Kindesalter | Kasuistiken

Kopfschmerz, Synkope, Nackensteife – und Blasen auf der Haut

Zwei Tage lang leidet eine 15-Jährige unter Kopfschmerzen, dann kollabiert sie. In der Klinik präsentiert sich die Patientin somnolent, mit deutlicher Nackensteifigkeit und vereinzelt verkrusteten Bullae an den Armen. Laut der Mutter treten diese seit dem 5. Lebensjahr rezidivierend auf – Ursache unklar. Wie passen die Befunde zusammen?

08.06.2019 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | AKTUELLE MEDIZIN | Sonderheft 2/2019

Blick in den Mund offenbart HIV-Infektion

Ein 38-jähriger Mann klagte über eine Gewichtsabnahme von 8 kg, allgemeine Schwäche und nächtliches Schwitzen. Bei der Untersuchung fielen pathologische Vitalparameter auf. Der Blick in den Mund zeigte mehrere bläuliche Knoten in der Schleimhaut am Oberkiefer und eine Auftreibung des harten Gaumens.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

25.06.2020 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | FORTBILDUNG - - ÜBERSICHT | Sonderheft 2/2020

Schnelltests bei sexuell übertragbaren Infektionen

Diagnostik

Schnelltests für die Diagnostik sexuell übertragbarer Infektionen (STI) sind als niedrigschwellige Angebote diskret und ohne größeren Zeitaufwand — teilweise sogar zu Hause — durchführbar und ermöglichen eine rasche Diagnose und Therapie. Erfahren …

Autor:
PD Dr. med. Petra Spornraft-Ragaller

25.06.2020 | HIV | FORTBILDUNG -- ÜBERSICHT | Sonderheft 2/2020

Krebsscreening bei HIV-Patienten

Malignome des Gastrointestinaltrakts

HIV-Patienten haben ein erhöhtes Krebsrisiko. Das gilt nicht nur für die sogenannten AIDS-definierenden Malignome Kaposi-Sarkom, Zervixkarzinom und Non-Hodgkin-Lymphom. Gehäuft treten v. a. Karzinome des Gastrointestinaltrakts auf, die mit viralen …

Autoren:
Dr. med. Michael Nürnberg, PD Dr. med. Keikawus Arastéh, Dr. med. Hartmut Stocker

19.05.2020 | Skabies | Originalien | Ausgabe 6/2020

Anstieg von Skabies und Therapierefraktärität bei Bundeswehrangehörigen

Acht-Jahre-Follow-up-Studie aus der Hautklinik des Bundeswehrkrankenhauses Berlin (2012–2019)
Autoren:
Dr. E. Elsner, T. Uhlmann, S. Krause, R. Hartmann

08.05.2020 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Übersicht

Partner*innen-Benachrichtigung als Präventionsmaßnahme bei STI in Deutschland

Situation und Bedarf aus der Perspektive anonymer Teststellen

Die Information von Sexualpartner*innen über die Diagnose von sexuell übertragbaren Infektionen (STI) ist Teil der Strategie der Bundesregierung zur Eindämmung von STI [ 7 ]. Weltweit ist Partner*innen-Benachrichtigung (PB) ein wichtiger …

Autoren:
Kristina Enders, Martina Schu, Gianna Cannizzaro

29.04.2020 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Originalarbeit

„Wem sag ich’s? Und vor allem wie?“ – Partner*innenbenachrichtigung bei STI

Wahrnehmung und Akzeptanz der Information von Sexualkontakten über die Diagnose von sexuell übertragbaren Infektionen (STI) auf Seiten der Nutzer*innen anonymer STI-Teststellen in Deutschland

Wenngleich es in Deutschland nahezu keine Studien zu Partner*innenbenachrichtigung (PB) gibt, so zeigt der internationale Forschungsstand doch deutliche Hinweise darauf, dass PB helfen kann, Infektionsketten zu unterbrechen. Demnach werden bspw.

Autoren:
Kristina Enders, Martina Schu, Gianna Cannizzaro

22.04.2020 | Phimose | Geschichte der Urologie

Urogenitale Votivgaben und Krankheiten in antiken Heiltempeln des griechisch-römischen Kulturkreises

In der polytheistischen Antike gingen Menschen zu Tempeln, die verschiedenen Göttern und Göttinnen geweiht waren, um Heilung für ihre Krankheiten zu ersuchen. Sie opferten auch anatomische Votive, die ihre betroffenen Organe repräsentierten. In …

Autor:
Dr. Ekrem Guner

31.03.2020 | Humane Papillomaviren | Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Humane Papillomviren: Diagnose, Therapie und Prophylaxe

Humane Papillomviren sind die häufigsten sexuell übertragenen Viren der Welt. Einige Typen verursachen Genitalwarzen, andere bösartige Veränderungen, insbesondere Zervixkarzinome. Doch es gibt vielfältige Therapie- und auch Schutzmöglichkeiten in Form einer Impfung.

Autor:
Dr. med. Claudia Heller-Vitouch

24.03.2020 | Diarrhoe | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2020

Infektiöse Durchfallerkrankungen

Infektiöse Durchfallerkrankungen stellen für das Gesundheitssystem eine zunehmende Herausforderung dar. Der häufig selbstlimitierende Verlauf ohne Erfordernis einer Erregerdiagnostik steht einer zunehmenden Zahl stationärer Einweisungen von …

Autoren:
PD Dr. med. C. D. Spinner, PD Dr. med. C. Schulz

19.03.2020 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Sonderheft 4/2020

Bioverfügbarkeit eines natürlichen versus eines synthetischen Vitamin-B- Komplexes und deren Auswirkungen auf metabolische Prozesse

Autoren:
Prim. Dr. med. univ. Meinrad Lindschinger, Dr. Franz Tatzber, Dr. (Ph.D) Wolfgang Schimetta, Mag. (FH) Irene Schmid, BA Barbara Lindschinger, Assoz. Prof. PD Mag. Dr. rer. nat. Gerhard Cvirn, Mag. rer. nat. Norbert Fuchs, Mag. rer. nat. Gertrude Markolin, Eugenia Lamont, PD Mag. Dr. rer. nat. Willibald Wonisch

18.03.2020 | Warzen | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 5/2020

Sehen aus wie Dellwarzen, sind aber keine!

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve
weitere anzeigen

Videos

11.07.2018 | Humane Papillomaviren | Video-Artikel | Onlineartikel

"Die Impfung von Jungen kommt 10 Jahre zu spät!"

Einige Ärzte sind einfach nur schlecht informiert und wissen nicht, wie wirksam die HPV-Impfung ist, fasst Prof. Harald zur Hausen einen der Gründe für die schlechten Durchimpfungsraten in Deutschland im Interview auf der 68. Lindauer Nobelpreisträgertagung zusammen. 

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise