Skip to main content
main-content

Infektionskrankheiten der Haut

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

12.05.2018 | Borreliose | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Wann an eine kutane Lyme-Borreliose denken?

Nicht immer tritt bei einer Lyme-Borreliose das typische Erythema migrans auf und weist den Weg zur richtigen Diagnose. Doch auch wenn die Klinik nicht eindeutig ist, lässt sich die Spirochäteninfektion in der Regel gut behandeln.

Autor:
Prof. Dr. med. Heidelore Hofmann

10.04.2018 | Parasitosen und Mykosen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Was gräbt da Gänge in Babys Haut?

Ein Säugling mit Papeln, Papulovesikeln und Ekzem wird von seiner Mutter bei den „Swimming Doctors“ in Myanmar vorgestellt. Teilweise sind die Hautveränderungen gangförmig, besonders auffallend an den Fußsohlen und Handinnenflächen. Ein weiterer Hinweis auf die Diagnose: nächtlicher Juckreiz.

Autor:
Dr. med. Petra Zieriacks

12.03.2018 | Infektionskrankheiten der Haut | Rezepturtipp für die Praxis aus der Praxis | Ausgabe 5/2018

Octenidindihydrochlorid

Das Antiseptikum, das nicht jede Grundlage mag

Die Wirkung des Octenidindihydrochlorids beruht auf der Adsorption an die Zelloberfläche der Bakterien. Dort reagiert es mit den Polysacchariden und Enzymsystemen und zerstört die Zellfunktion und die Integrität der Zytoplasmamembran [ 1 ]. Der …

Autoren:
Dr. S. Melhorn, Prof. Dr. P. Staubach

26.02.2018 | Peniskarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2018

HPV-abhängiges Peniskarzinom: Zeit für eine Präventionsstrategie!

Überlegungen zu Präventionsmaßnahmen

Die Krebsfrüherkennung und Behandlung von Krebsvorstufen des Peniskarzinoms sind in Deutschland bis heute nicht etabliert. Therapeutische Impfstoffe gegen Humane Papilloma Viren (HPV) sind weiterhin eine Zukunftsvision. In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, welche Präventionsmaßnahmen heute schon möglich wären – würde man sie nur konsequent umsetzen.

Autoren:
Prof. Dr. med. P. Schneede, B. Schlenker

09.02.2018 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Urologische Forschung | Ausgabe 4/2018

S2k-Leitlinie: Anogenitale Warzen und HPV-assoziierte Präkanzerosen

Einblicke in die kürzlich konsentierte S2k-Leitlinie

Das Lebenszeitrisiko für anogenitalen Warzen oder HPV-assoziierten Präkanzerosen beträgt mehr als 10 %. Prävention durch Impfung ist zwar möglich, wird aber unzureichend angewendet. Umso wichtiger ist die aktuelle  Leitlinie zu anogenitalen HPV-Läsionen. Die Hauptaspekte in der Zusammenfassung.

Autoren:
Prof. Dr. med. P. Schneede, PD Dr. med. B. Schlenker

02.02.2018 | Dermatologische Diagnostik | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 6/2018

Wie hängen Pneumonie und nekrotisierendes Exanthem zusammen?

Wir berichten über einen 43-jährigen indonesischen Pfarrer mit neu aufgetretenen nekrotischen Hautveränderungen am Integument. Aufgrund einer akuten atypischen Pneumonie befand er sich stationär in der infektiologischen Abteilung unseres Klinikums. Sein Allgemeinzustand war deutlich reduziert. Ihre Diagnose?

Autoren:
S. Herz, W. Sondermann, S. Esser, PD Dr. A. Körber

22.01.2018 | Hautkrankheiten der äußeren Genitalien | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Der „rote Penis“ – Diese Diagnosen sollten Sie in Betracht ziehen

Hautveränderungen am Penis beunruhigen betroffene Männer meist sehr stark. Aber nicht immer stellen sie sich zeitnah vor. Scham, Verdrängung, mangelnde Achtsamkeit oder auch Indolenz können Gründe dafür sein. Wie geht man in der Praxis mit dem Problem um?

Autor:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn

11.12.2017 | Warzen | AKTUELLE MEDIZIN . CONSILIUM GERIATRIE | Ausgabe 21-22/2017

Wie wird man hartnäckige Warzen los?

Eine 60-jährige Patientin leidet an einer therapieresistenten Verruca vulgaris am Zeigefinger peri- und subungual. Aktuell ist ca. ein Drittel des Nagels subungual betroffen. Der entsprechende Nagelanteil wurde komplett abgetragen. Nun stellt sich die Frage nach weiteren Therapieoptionen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

07.12.2017 | Bakterien | Kasuistiken | Ausgabe 6/2018

Auf das Arzneimittelexanthem folgten Erosionen und Ulzerationen – Ihre Diagnose?

Eine 77-jährige Patientin stellte sich mit neu aufgetretenen Erosionen vor, die im Anschluss an die Behandlung eines Arzneimittelexanthems durch Sultamicillin auftraten. Zudem zeigten sich wie ausgestanzt wirkende rundlich ovale Ulzerationen mit teils Fibrinbelag. Auffällig waren außerdem deutlich erhöhte Entzündungsparameter. Was war die Ursache?

Autoren:
Dr. med. A. Markovic, J. C. Simon, R. Treudler

16.11.2017 | Viren | CME | Ausgabe 12/2017

Denguefieber – Klinik, Diagnostik und Prävention

Klinik, Epidemiologie, Entomologie, Erregerdiagnostik und Prävention

Dengueinfektionen gehören zu den häufigsten Ursachen fieberhafter Erkrankungen im tropischen Umfeld. Zu den häufigsten Symptomen bei Reisenden gehören Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Hautausschlag. Worauf Sie bei der Diagnostik achten sollten, fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

Autoren:
OFArzt Dr. D. Wiemer, OFArzt PD Dr. H. Frickmann, ORR PD Dr. A. Krüger

14.11.2017 | Protozoen | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Denken Sie immer auch an Krätze!

Die Krätze (Skabies) gehört zu den häufigsten Dermatosen und kommt weltweit und in jedem Alter vor. Deshalb sollte sie bei allen juckenden Hautveränderungen differenzialdiagnostisch in Erwägung gezogen werden. Neben der Klinik helfen gezielte Fragen bei der Diagnosestellung. Ein systemischer Wirkstoff steht als Therapiebaustein zur Verfügung.

Autor:
Prof. Dr. med. Regina Fölster-Holst

06.11.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Klinische Bilder: Erkennen Sie die pyogene Haut- und Weichgewebeinfektion?

Haut- und Weichgewebeinfektionen zählen zu den häufigsten bakteriellen Infektionen im Kindes- und Jugendalter. Neben der initial meist klinisch-deskriptiven Diagnose ist die differenzierte Betrachtung der Erreger für die empirische antibiotische Therapie notwendig. Ein Überblick – vom Abszess bis zur nekrotisierenden Fasziitis.

Autoren:
Dr. med. N. Töpfner, Prof. Dr. med. R. Berner

26.09.2017 | Hauterkrankungen in der Hausarztpraxis | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 16/2017

Vor drei Tagen war er noch glatt und zart

Ein 13-jähriger Junge wurde in unserer Praxis vorgestellt, weil sich in seinem Gesicht innerhalb von drei Tagen ein Ausschlag aus nässenden, leicht juckenden Bläschen und Krusten gebildet hatte. Was war die Ursache?

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka

15.09.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Akute Hautinfektionen und deren Imitatoren im Kindesalter – ein Bilderquiz

Ein Bilderquiz

Pädiatrisch-dermatologische Notfallkonsultationen betreffen in 40 % infektiöse Hautbefunde. Einige Befunde imitieren akute Hautinfektionen und werden regelmäßig fehlinterpretiert. Es gilt, potenziell komplikationsreiche Infektionen prompt zu erkennen und zu behandeln.

Autoren:
M. Theiler, A. Schwieger-Briel, PD Dr. L. Weibel

08.09.2017 | Infektionskrankheiten der Haut | CME | Ausgabe 10/2017

CME: Antiseptische Wirkstoffe in Topika

Antiseptika müssen verschiedenste Krankheitserreger rasch abtöten, ohne die Haut- und/oder Schleimhaut zu schädigen. Sie können bakterizid, bakteriostatisch, fungizid und fungistatisch wirken und sollten nur unter bestimmten Voraussetzungen zum Einsatz kommen.

Autoren:
Prof. Dr. P. Staubach, S. Melhorn

06.09.2017 | Infektionskrankheiten der Haut | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Bakterielle Haut- und Weichteilinfektionen

Bakterielle Infektionen der Haut und Weichteile stellen eine der wichtigsten Differenzialdiagnosen bei Rötung und Schwellung der Haut und Weichteile dar. Das Erysipel, Phlegmone sowie Abszesse machen dabei den Großteil der Erkrankungen aus. 

Autor:
PD Dr. med. Frank Hanses

23.08.2017 | Humane Papillomaviren | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Impfung gegen humane Papillomviren: Wirksamkeit und Nebenwirkungen

Die Impfung gegen HPV ist ein starkes präventives Instrument, um das Auftreten von Zervixkarzinomen und anderen HPV-assoziierten Erkrankungen weltweit zu reduzieren. Aktuell sind 3 Impfstoffe im Handel. Ein Vergleich bezüglich Effektivität und Nebenwirkungsprofil.

Autoren:
T. K. Eggersmann, J. Gallwas, S. Mahner, C. Dannecker

11.08.2017 | Humane Papillomaviren | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Therapie der Infektion mit humanen Papillomviren

Optionen bei benignen und präinvasiven Erkrankungen assoziiert mit humanen Papillomviren

Die HPV-Infektion ist Ursache verschiedener benigner, prämaligner und invasiver Erkrankungen. Dargestellt werden soll die Evidenz etablierter wie innovativer Behandlungsmethoden, anhand der Datenlage sowie (inter-)nationaler Leitlinien sollen Therapieempfehlungen gegeben werden.

Autoren:
Dr. M. Schmidmayr, F. Kleinsorge, A. Schnelzer, V. Seifert-Klauss, M. Kiechle

10.08.2017 | Humane Papillomaviren | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Klinisches Bild, Prognose und Verlauf bei Infektionen mit HPV

Klinisches Bild, Prognose und Verlauf einer HPV(humane Papillomviren)-Infektion der Frau sind abhängig vom HPV-Typ, Ort der Infektion und dem Zeitpunkt der Diagnose. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht zu den unterschiedlichen genitalen HPV-assoziierten Erkrankungen.

Autor:
PD Dr. V. Küppers

09.08.2017 | Humane Papillomaviren | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Impfung gegen humane Papillomviren nach Zervixdysplasie und Genitalwarzen

Postkonisationsprophylaxe

Welche Hinweise gibt es für eine prophylaktische Effektivität einer HPV-Impfung bei Personen mit oder nach einer HPV-bedingten Erkrankung? Wie sind die Rahmenbedingungen für eine solche Impfprävention?

Autoren:
Dr. rer. nat. C. Schreckenberger, PD Dr. rer. nat. A. M. Kaufmann

Nächster Veranstaltungstermin

  • 23.06.2018 - 23.06.2018 | Events | Bayern | Veranstaltung

    Deutscher Vitiligo-Tag 2018

    Veranstaltungsort: Erlangen, Auskunft: Deutscher Vitiligo-Bund e.V.

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin

Dieses Buch beschreibt über 50 sinnvolle Selbstzahlerleistungen der dermatologisch-ästhetischen Diagnostik und Therapie. Lernen Sie, wie Sie Ihr Praxisangebot mit bewährten und innovativen Methoden erfolgreich ausbauen, Ihre Umsätze steigern und die Wünsche Ihrer Patienten erfüllen.

Herausgeber:
Bernd Kardorff

2012 | Buch

Häufige Hauttumoren in der Praxis

Warzen, Nävi, Zysten, aktinische Keratosen, malignes Melanom – im ärztlichen Alltag begegnet man einer Vielzahl von Hauttumoren oder tumorartigen Hautveränderungen. Dieses Buch bietet übersichtliche Tabellen zur Schnellorientierung, prägnante Darstellung des klinischen Bildes und Tipps zur angemessenen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Sabine G. Plötz, Prof. Dr. med. Rüdiger Hein, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise