Skip to main content
main-content

Infektionskrankheiten der Haut

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

07.08.2018 | Pädiatrische Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Papel, Pustel oder Plaque? So erkennen Sie die Hauterkrankung

Eine möglichst genaue und verständliche Befundbeschreibung ist der Schlüssel zur differenzialdiagnostischen Abklärung von Hauterkrankungen. Dieser Beitrag zeigt und benennt die jeweiligen Einzeleffloreszenzen und stellt dadurch charakterisierte Hauterkrankungen dar.

Autor:
Dr. med. Ulrich Mutschler

24.07.2018 | Herpesviren | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Herpes zoster rasch erkennen und effizient behandeln

Die Gürtelrose manifestiert sich keinesfalls nur im Gürtelbereich. Schwere Verläufe mit Beteiligung der Augen, Ohren, Schleimhäute und sogar der inneren Organe kommen vor. Zur Vermeidung der häufigsten Komplikation – der postzosterischen Neuralgie – sind eine rasche Diagnose und eine effiziente Therapie nötig.

Autor:
MD Prof. Dr. med. Uwe Wollina

18.06.2018 | Erkrankungen der Nägel | derma aktuell | Ausgabe 3/2018

„Onychomykose ist mittlerweile eine Volksseuche“

Die frühzeitige Diagnose und Behandlung der Onychomykose ist von großer Bedeutung, um Komplikationen zu vermeiden. Vor allem Profisportler leiden unter der Pilzinfektion. Aber auch in der Gesamtbevölkerung nimmt die Erkrankung zu. Ein Interview mit Dr. med. Brigitte Stephan.

Autor:
Springer Medizin

11.06.2018 | Pädiatrische Urologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Blickdiagnose am Penis: Infektiöse Hauterkrankungen & Epizoonosen

Veränderungen am Penis kommen häufig erst zufällig zutage oder werden spontan vor allem im Rahmen der Jugend- oder auch Jungensprechstunde vorgestellt. Dieser Beitrag beschreibt entzündliche, infektiöse und traumatische Ursachen, und wie Sie diese sicher diagnostizieren.

Autoren:
Dr. med. Ulrich Mutschler, Frank-Michael Köhn

29.05.2018 | Bakterien | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 10/2018

Erysipel: Wann wird es kritisch?

Das Erysipel ist eine klassische Blickdiagnose. Bei welchen Symptomen müssen Sie eine weiterführende Diagnostik veranlassen? Welche Antibiotika sind zu Beginn, welche bei kompliziertem Verlauf empfehlenswert?

Autoren:
MSc PD Dr. med. Ulrich Seybold, Hans Stubbe, Prof. Dr. med. Rika Draenert, Prof. Dr. med. Johannes R. Bogner

12.05.2018 | Borreliose | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Wann an eine kutane Lyme-Borreliose denken?

Nicht immer tritt bei einer Lyme-Borreliose das typische Erythema migrans auf und weist den Weg zur richtigen Diagnose. Doch auch wenn die Klinik nicht eindeutig ist, lässt sich die Spirochäteninfektion in der Regel gut behandeln.

Autor:
Prof. Dr. med. Heidelore Hofmann

11.04.2018 | Gelenkinfektionen | Kasuisiken | Ausgabe 9/2018 Zur Zeit gratis

Erst Rattenbiss, dann Infektion auf Wanderschaft

Zum Beispiel Rattenbissfieber durch Streptobacillus moniliformis

Eine Frau wird von ihrer Ratte am rechten Mittelfinger gebissen. Drei Tage später tritt Fieber auf, es folgt ein makulöses Exanthem, schließlich Schmerzen und Schwellungen an Schulter, Hand- und Kniegelenk. Erst Chirurgie und Antibiotika bekommen diesen Fall von Rattenbissfieber in den Griff.

Autoren:
Prof. Dr. med. Herbert Hof, Rudolf Binder, Christian Schäfer, Madeleine Stuber, Andreas Licht, Iris Bozenhardt-Stavrakidis, Konrad Bode

10.04.2018 | Pädiatrische Urologie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

So klären Sie Hautveränderungen am Penis ab

Vor allem im Rahmen der Jugendsprechstunde sieht der Kinderarzt bei seinen Patienten gelegentlich Veränderungen an der Haut des männlichen Genitale. Es gilt, zeitnah Normvarianten von entzündlichen bzw. infektiösen Erkrankungen und auch von diversen – überwiegend gutartigen – Neubildungen zu unterscheiden.

Autoren:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn, Dr. med. Ulrich Mutschler

10.04.2018 | Parasitosen und Mykosen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Was gräbt da Gänge in Babys Haut?

Ein Säugling mit Papeln, Papulovesikeln und Ekzem wird von seiner Mutter bei den „Swimming Doctors“ in Myanmar vorgestellt. Teilweise sind die Hautveränderungen gangförmig, besonders auffallend an den Fußsohlen und Handinnenflächen. Ein weiterer Hinweis auf die Diagnose: nächtlicher Juckreiz.

Autor:
Dr. med. Petra Zieriacks

12.03.2018 | Infektionskrankheiten der Haut | Rezepturtipp für die Praxis aus der Praxis | Ausgabe 5/2018

Octenidindihydrochlorid

Das Antiseptikum, das nicht jede Grundlage mag

Die Wirkung des Octenidindihydrochlorids beruht auf der Adsorption an die Zelloberfläche der Bakterien. Dort reagiert es mit den Polysacchariden und Enzymsystemen und zerstört die Zellfunktion und die Integrität der Zytoplasmamembran [ 1 ]. Der …

Autoren:
Dr. S. Melhorn, Prof. Dr. P. Staubach

26.02.2018 | Peniskarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2018

HPV-abhängiges Peniskarzinom: Zeit für eine Präventionsstrategie!

Überlegungen zu Präventionsmaßnahmen

Die Krebsfrüherkennung und Behandlung von Krebsvorstufen des Peniskarzinoms sind in Deutschland bis heute nicht etabliert. Therapeutische Impfstoffe gegen Humane Papilloma Viren (HPV) sind weiterhin eine Zukunftsvision. In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, welche Präventionsmaßnahmen heute schon möglich wären – würde man sie nur konsequent umsetzen.

Autoren:
Prof. Dr. med. P. Schneede, B. Schlenker

09.02.2018 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Urologische Forschung | Ausgabe 4/2018

S2k-Leitlinie: Anogenitale Warzen und HPV-assoziierte Präkanzerosen

Einblicke in die kürzlich konsentierte S2k-Leitlinie

Das Lebenszeitrisiko für anogenitalen Warzen oder HPV-assoziierten Präkanzerosen beträgt mehr als 10 %. Prävention durch Impfung ist zwar möglich, wird aber unzureichend angewendet. Umso wichtiger ist die aktuelle  Leitlinie zu anogenitalen HPV-Läsionen. Die Hauptaspekte in der Zusammenfassung.

Autoren:
Prof. Dr. med. P. Schneede, PD Dr. med. B. Schlenker

02.02.2018 | Dermatologische Diagnostik | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 6/2018

Wie hängen Pneumonie und nekrotisierendes Exanthem zusammen?

Wir berichten über einen 43-jährigen indonesischen Pfarrer mit neu aufgetretenen nekrotischen Hautveränderungen am Integument. Aufgrund einer akuten atypischen Pneumonie befand er sich stationär in der infektiologischen Abteilung unseres Klinikums. Sein Allgemeinzustand war deutlich reduziert. Ihre Diagnose?

Autoren:
S. Herz, W. Sondermann, S. Esser, PD Dr. A. Körber

22.01.2018 | Hautkrankheiten der äußeren Genitalien | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Der „rote Penis“ – Diese Diagnosen sollten Sie in Betracht ziehen

Hautveränderungen am Penis beunruhigen betroffene Männer meist sehr stark. Aber nicht immer stellen sie sich zeitnah vor. Scham, Verdrängung, mangelnde Achtsamkeit oder auch Indolenz können Gründe dafür sein. Wie geht man in der Praxis mit dem Problem um?

Autor:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn

11.12.2017 | Warzen | AKTUELLE MEDIZIN . CONSILIUM GERIATRIE | Ausgabe 21-22/2017

Wie wird man hartnäckige Warzen los?

Eine 60-jährige Patientin leidet an einer therapieresistenten Verruca vulgaris am Zeigefinger peri- und subungual. Aktuell ist ca. ein Drittel des Nagels subungual betroffen. Der entsprechende Nagelanteil wurde komplett abgetragen. Nun stellt sich die Frage nach weiteren Therapieoptionen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

07.12.2017 | Bakterien | Kasuistiken | Ausgabe 6/2018

Auf das Arzneimittelexanthem folgten Erosionen und Ulzerationen – Ihre Diagnose?

Eine 77-jährige Patientin stellte sich mit neu aufgetretenen Erosionen vor, die im Anschluss an die Behandlung eines Arzneimittelexanthems durch Sultamicillin auftraten. Zudem zeigten sich wie ausgestanzt wirkende rundlich ovale Ulzerationen mit teils Fibrinbelag. Auffällig waren außerdem deutlich erhöhte Entzündungsparameter. Was war die Ursache?

Autoren:
Dr. med. A. Markovic, J. C. Simon, R. Treudler

24.11.2017 | Pilze | Kasuistiken | Ausgabe 7/2018

Das Ringerohr der etwas anderen Art

Ein 19-jähriger Ringer stellt sich aufgrund einer schmerzhaften Rötung und Schwellung im Bereich des rechten Ohrs vor. In den vergangenen drei Monaten trat diese Symptomatik rezidivierend auf, teilweise kam es auch zu Hautveränderungen im Bereich der Arme. Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. H. Gärtner, C. S. L. Müller, S. L. Becker, A. Bozzato

16.11.2017 | Viren | CME | Ausgabe 12/2017

Denguefieber – Klinik, Diagnostik und Prävention

Klinik, Epidemiologie, Entomologie, Erregerdiagnostik und Prävention

Dengueinfektionen gehören zu den häufigsten Ursachen fieberhafter Erkrankungen im tropischen Umfeld. Zu den häufigsten Symptomen bei Reisenden gehören Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Hautausschlag. Worauf Sie bei der Diagnostik achten sollten, fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

Autoren:
OFArzt Dr. D. Wiemer, OFArzt PD Dr. H. Frickmann, ORR PD Dr. A. Krüger

14.11.2017 | Protozoen | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Denken Sie immer auch an Krätze!

Die Krätze (Skabies) gehört zu den häufigsten Dermatosen und kommt weltweit und in jedem Alter vor. Deshalb sollte sie bei allen juckenden Hautveränderungen differenzialdiagnostisch in Erwägung gezogen werden. Neben der Klinik helfen gezielte Fragen bei der Diagnosestellung. Ein systemischer Wirkstoff steht als Therapiebaustein zur Verfügung.

Autor:
Prof. Dr. med. Regina Fölster-Holst

06.11.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Klinische Bilder: Erkennen Sie die pyogene Haut- und Weichgewebeinfektion?

Haut- und Weichgewebeinfektionen zählen zu den häufigsten bakteriellen Infektionen im Kindes- und Jugendalter. Neben der initial meist klinisch-deskriptiven Diagnose ist die differenzierte Betrachtung der Erreger für die empirische antibiotische Therapie notwendig. Ein Überblick – vom Abszess bis zur nekrotisierenden Fasziitis.

Autoren:
Dr. med. N. Töpfner, Prof. Dr. med. R. Berner

Nächster Veranstaltungstermin

  • 22.09.2018 | Events | Nürnberg | Veranstaltung

    CME – 10. Herbstsymposium der Hautklinik Nürnberg

    Veranstaltungsort: Nürnberg. Wiss. Leitung: Prof. Dr. med. Erwin Schultz. Teilnahmegebühr: 0,-€. Dieser Termin ist durch die Bayerische Landesärztekammer (7 Punkte) zertifiziert.

Neu im Fachgebiet Dermatologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin

Dieses Buch beschreibt über 50 sinnvolle Selbstzahlerleistungen der dermatologisch-ästhetischen Diagnostik und Therapie. Lernen Sie, wie Sie Ihr Praxisangebot mit bewährten und innovativen Methoden erfolgreich ausbauen, Ihre Umsätze steigern und die Wünsche Ihrer Patienten erfüllen.

Herausgeber:
Bernd Kardorff

2012 | Buch

Häufige Hauttumoren in der Praxis

Warzen, Nävi, Zysten, aktinische Keratosen, malignes Melanom – im ärztlichen Alltag begegnet man einer Vielzahl von Hauttumoren oder tumorartigen Hautveränderungen. Dieses Buch bietet übersichtliche Tabellen zur Schnellorientierung, prägnante Darstellung des klinischen Bildes und Tipps zur angemessenen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Sabine G. Plötz, Prof. Dr. med. Rüdiger Hein, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise