Skip to main content
main-content

14.09.2017 | Original Article | Ausgabe 6/2017

Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthopädie 6/2017

Influence of anthropometry, TMD, and sex on molar bite force in adolescents with and without orthodontic needs

Zeitschrift:
Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthopädie > Ausgabe 6/2017
Autoren:
Barbara de Lima Lucas, Taís de Souza Barbosa, Paula Midori Castelo, Maria Beatriz Duarte Gavião
Wichtige Hinweise
Barbara de Lima Lucas PhD.

Abstract

Purpose

Bite force has been studied as representative of functional indices of mastication and its value may have diagnostic significance in disorders of the musculoskeletal system of facial bones. This study aimed to evaluate bite force in adolescents with and without orthodontic needs considering presence of temporomandibular disorders (TMD) as well as anthropometry: craniofacial dimensions and body mass index (BMI).

Methods

A total of 80 subjects were screened (61 females, 19 males; 18 ± 3 years old). Unilateral molar bite force was measured using a digital dynamometer with a fork thickness of 12 mm. Direct anthropometry was used to quantify craniofacial measurements. Dental Health Component of the Index of Orthodontic Treatment Need (IOTN-DHC) and the Research Diagnostic Criteria for Temporomandibular Disorders (RDC/TMD) were used to classify samples according to malocclusion and to TMD, respectively. Data were analyzed using normality tests, Mann–Whitney U test, and multiple linear regression analyses with stepwise backward elimination, controlling for the presence of malocclusion and TMD (p ≤ 0.05).

Results

The cephalic index was greater in females with malocclusion and the longitudinal cranial diameter was reduced in females with malocclusion. BMI was not different between normal and malocclusion groups for either gender. Bite force was negatively related with vertical dimension of the face, and positively related with facial width and facial index. The model explained 32% of bite force variability, considering the sample size (coefficient of determination R 2 = 0.324).

Conclusions

Even when orthodontic needs and TMD signs and symptoms are present, stronger bite force is still observed in males and in subjects with smaller anterior facial heights and wider facial widths.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2017

Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthopädie 6/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGKFO

Mitteilungen der DGKFO

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 366,- € im Inland (Abonnementpreis 339,- € plus Versandkosten 27,- €) bzw. 385,- € im Ausland (Abonnementpreis 339,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 30,50 € im Inland bzw. 32,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise