Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Translational Neurosciences - Review article | Ausgabe 12/2014

Journal of Neural Transmission 12/2014

Information handling by the brain: proposal of a new “paradigm” involving the roamer type of volume transmission and the tunneling nanotube type of wiring transmission

Zeitschrift:
Journal of Neural Transmission > Ausgabe 12/2014
Autoren:
Luigi F. Agnati, Diego Guidolin, Guido Maura, Manuela Marcoli, Giuseppina Leo, Chiara Carone, Raffaele De Caro, Susanna Genedani, Dasiel O. Borroto-Escuela, Kjell Fuxe
Wichtige Hinweise
L. F. Agnati, D. Guidolin and K. Fuxe have equally contributed.

Abstract

The current view on the organization of the central nervous system (CNS) is basically anchored to the paradigm describing the brain as formed by networks of neurons interconnected by synapses. Synaptic contacts are a fundamental characteristic for describing CNS operations, but increasing evidence accumulated in the last 30 years pointed to a refinement of this view. A possible overcoming of the classical “neuroscience paradigm” will be here outlined, based on the following hypotheses: (1) the basic morpho-functional unit in the brain is a compartment of tissue (functional module) where different resident cells (not only neurons) work as an integrated unit; (2) in these complex networks, a spectrum of intercellular communication processes is exploited, that can be classified according to a dichotomous criterion: wiring transmission (occurring through physically delimited channels) and volume transmission (exploiting diffusion in the extracellular space); (3) the connections between cells can themselves be described as a network, leading to an information processing occurring at different levels from cell network down to molecular level; (4) recent evidence of the existence of specialized structures (microvesicles and tunneling nanotubes) for intercellular exchange of materials, could allow a further type of polymorphism of the CNS networks based on at least transient changes in cell phenotype. When compared to the classical paradigm, the proposed scheme of cellular organization could allow a strong increase of the degrees of freedom available to the whole system and then of its plasticity. Furthermore, long range coordination and correlation can be more easily accommodated within this framework.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2014

Journal of Neural Transmission 12/2014 Zur Ausgabe

Translational Neurosciences - Original Article

A reappraisal of Fe(III) adsorption by melanin

Neurology and Preclinical Neurological Studies - Short communication

Restless legs syndrome in multiple system atrophy

Translational Neurosciences - Review article

Complex molecular regulation of tyrosine hydroxylase

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher