Skip to main content
main-content

21.02.2018 | Originalien | Ausgabe 2/2018

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 2/2018

Informationsüberflutung durch digitale Medien am Arbeitsplatz

Systematischer Review qualitativer Studien

Zeitschrift:
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Dr. S. Drössler, A. Steputat, M. Schubert, N. Günther, R. Staudte, M. Kofahl, J. Hegewald, A. Seidler

Zusammenfassung

Hintergrund

Das Phänomen der Informationsüberflutung, erstmals von Toffler 1970 als „information overload“ beschrieben, gewinnt in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung an Bedeutung. Untersucht wird, welche Faktoren im beruflichen Kontext zum Erleben von Informationsüberflutung durch digitale Medien beitragen und welche Folgen sich für das Befinden der Beschäftigten ergeben.

Methodik

Die Suche in EBSCOhost, PubMed und Web of Science erbrachte 2535 Treffer. Nach Title-Abstract- sowie Volltext-Screening verblieben 34 Studien in 33 Publikationen zur Datenextraktion (16 quantitative, 18 qualitative Studien). Der vorliegende Beitrag stellt die Ergebnisse der qualitativen Studien dar.

Ergebnisse

Die Mehrheit der Studien fokussiert das Erleben der Informationsüberflutung, v. a. durch E‑Mail-Kommunikation. Deutlich wird, dass nicht nur die Quantität, sondern vielmehr die Qualität der Informationen sowie die sich daraus ergebende Menge an Aufgaben von Bedeutung für das Erleben einer Informationsüberflutung sind. Auch das Wissen um den Einsatz effizienter E‑Mail-Tools und Medienkompetenz spielen eine wichtige Rolle. Als Folgen von Informationsüberflutung werden eine Verlagerung der Arbeit in die Freizeit, Stresserleben und Sorgen um die Gesundheit, Beeinträchtigungen des Gedächtnisses und der Konzentrationsfähigkeit sowie der Entscheidungsfindung berichtet.

Diskussion

Die vorliegenden Ergebnisse fokussieren die Analyse des Ist-Zustands und leiten Gestaltungsempfehlungen ab. Zukünftige Studien sollten auf die Implementation und Evaluation von Interventionen unter Nutzung qualitativer und quantitativer Methoden abzielen. Darüber hinaus wäre eine Ausweitung der Forschung auf weitere digitale Informationsquellen über E‑Mail hinaus (z. B. Chats, Messenger) sinnvoll.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Jetzt abonnieren und bis 25. Juni einen 50 € Amazon-Gutschein sichern.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Tabelle 1: Extraktionstabelle der einbezogenen qualitativen Studien
40664_2018_267_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 2/2018Zur Ausgabe

Übersichten: Arbeitsmedizin – Umweltmedizin

Der Tumormarker S 100

Übersichten: Arbeitsmedizin – Umweltmedizin

Hand-Fuß-Mund-Krankheit (HFMK)

Übersichten: Arbeitsmedizin – Umweltmedizin

Die humane Hantavirus-Infektion

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 168€ im Inland (Abonnementpreis 140 € plus Versandkosten 28 €) bzw. 186 € im Ausland (Abonnementpreis 140 € plus Versandkosten 46 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 14 € im Inland bzw. 15,50 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk vermittelt praxisnah und auf den Punkt gebracht die wesentlichen Fakten rund um die adäquate Versorgung älterer Menschen, bei denen Multimorbidität und Funktionseinschränkungen oft eine besondere Herangehensweise erfordern.

Herausgeber:
Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise