Skip to main content
main-content

Inkontinenz

Harninkontinenz nach radikaler Prostatektomie

Einsicht ins Becken von unten

Die Belastungsinkontinenz ist eine wichtige Komplikation der radikalen Prostatektomie. Ein Chochrane Review fasst die Ergebnisse aus 50 Studien zusammen, welche konservative Behandlungsmethoden bei Männern mit Harninkontinenz nach Prostatektomie beurteilten. Die Ergebnisse sowie deren Bedeutung für die Praxis ordnet unser Experte für Sie ein.

CME: Geriatrisches Assessment in der Urologie

Älteres Paar beim Arzt

Der geriatrische Patient bedingt durch seine besondere Vulnerabilität eine „geriatrische“ Herangehensweise – auch in der Urologie. Zentral ist die systematische Erfassung mit Screeningmethoden bzw. Assessments. Diese werden in dem Beitrag mit Beispielen für eine mögliche Anwendung in der Urologie dargestellt.

Urogynäkologie in zehn Minuten

Weibliche Harninkontinenz: Diagnostischer Algorithmus für die Praxis

Inkontinenz

Niedergelassene müssen nicht jede Harninkontinenz selbst behandeln, aber ein gutes Case-Management anzubieten, ist unerlässlich. Wer die wichtigsten Punkte beachtet, kann die Diagnostik und gegebenenfalls Therapie ohne Reibungs- und Zeitverluste in den Praxisalltag integrieren.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

11.10.2018 | Überaktive Blase und Dranginkontinenz | CME | Ausgabe 11/2018

Sakrale Neuromodulation bei refraktärer überaktiver Blase

Die sakrale Neuromodulation (SNM) ist eine minimalinvasive, etablierte Behandlungsmethode für die überaktive Blase („overactive bladder“, OAB) und weitere Beckenfunktionsstörungen, wie z. B. nichtobstruktive Retention oder Stuhlinkontinenz. Ein im …

Autor:
Univ.-Prof. Dr. med. Arndt van Ophoven

17.09.2018 | Spezielle urologische Diagnostik | CME | Ausgabe 10/2018

CME: Geriatrisches Assessment in der Urologie

Der geriatrische Patient bedingt durch seine besondere Vulnerabilität eine „geriatrische“ Herangehensweise – auch in der Urologie. Zentral ist die systematische Erfassung mit Screeningmethoden bzw. Assessments. Diese werden in dem Beitrag mit Beispielen für eine mögliche Anwendung in der Urologie dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. Andreas Wiedemann

06.09.2018 | Inkontinenz | CME | Ausgabe 11/2018

Diagnostik und Therapie der weiblichen Harninkontinenz

Die Harninkontinenz der Frau ist ein bedeutendes, jedoch immer noch durch starke Tabuisierung gekennzeichnetes Thema in unserer Gesellschaft. Für die betroffenen Frauen geht dies oft mit einem hohen Leidensdruck und Einschränkungen der …

Autoren:
A.-K. von Hobe, Dr. B. Kohlschein, T. Dimpfl

06.09.2018 | Inkontinenz | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 10/2018

Harninkontinenz nach radikaler Prostatektomie

Möglichkeiten der konservativen Behandlung

Die Belastungsinkontinenz ist eine wichtige Komplikation der radikalen Prostatektomie. Ein Chochrane Review fasst die Ergebnisse aus 50 Studien zusammen, welche konservative Behandlungsmethoden bei Männern mit Harninkontinenz nach Prostatektomie beurteilten. Die Ergebnisse sowie deren Bedeutung für die Praxis ordnet unser Experte für Sie ein.

Autor:
A. Borkowetz

29.08.2018 | Inkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Weibliche Harninkontinenz: Diagnostischer Algorithmus für die Praxis

Niedergelassene müssen nicht jede Harninkontinenz selbst behandeln, aber ein gutes Case-Management anzubieten, ist unerlässlich. Wer die wichtigsten Punkte beachtet, kann die Diagnostik und gegebenenfalls Therapie ohne Reibungs- und Zeitverluste in den Praxisalltag integrieren.

Autor:
Dr. med. Rainer Lange

20.08.2018 | Hydrozephalus | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Normaldruckhydrozephalus – Immer wieder Restunsicherheit bei Indikation zur Shunt-Implantation

Die Diagnose von Normaldruckhydrozephalus ist nicht immer einfach, beispielsweise bei Vorhandensein von nicht seltenen Komorbiditäten. Zur sicheren Diagnosestellung informiert Sie diese Übersicht über die klinische Realität, diagnostische Möglichkeiten sowie Therapieoptionen wie Shunt-Operation.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Paulus

29.06.2018 | Operative Urologie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 8/2018

Laparoskopische Kolposuspension gegen Harninkontinenz bei Frauen

Ein Cochrane-Review befasst sich mit der Frage, welche Resultate die laparoskopische Kolposuspension für die Therapie der weiblichen Belastungsinkontinenz erzielen kann. Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie und welche Relevanz sie für die Praxis haben – das fasst unsere Expertin für Sie zusammen. 

Autor:
Dr. J. Kranz

27.06.2018 | Fistelbildung | CME | Ausgabe 4/2018

Analfisteln

Teil 2: Therapie und Nachbehandlung

In diesem Beitrag werden anhand der aktuellen Literatur Richtlinien und Empfehlungen für die Therapie von Analfisteln zusammengestellt. Operativ stehen zur Verfügung: Fistelspaltung, Fadendrainage, plastische Rekonstruktion mit Sphinkternaht …

Autor:
Dr. A. Ommer

12.03.2018 | Inkontinenz | Urologie | Ausgabe 1/2018

Der Harninkontinenz im Alter auf der Spur

Obwohl die Harninkontinenz im Alter häufig ist, findet sie auch heute noch zu wenig Beachtung und Betroffene sprechen ihr Leid nicht von sich aus offen an. Um die Erkrankung aufzuspüren und auch behandeln zu können, ist daher ein systematisches Screening bei älteren Menschen notwendig.

Autor:
MHBA Dr. med. Klaus Friedrich Becher

07.02.2018 | Erektile Dysfunktion | CME | Ausgabe 2/2018

Sphinkter- und Schwellkörperprothesen als Teile der Endoprothetik in der Urologie

Schließmuskel- und Schwellkörperprothesen sind effektive Therapieoptionen bei Patienten, bei denen eine konservative oder medikamentöse Therapie nicht mehr ausreicht. Beide Prothesen zeigen bei richtiger Patientenselektion hervorragende Ergebnisse …

Autoren:
Dr. med. T. A. Ludwig, R. Dahlem
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

03.12.2015 | Urologie | Video-Artikel | Onlineartikel

Operative Therapie

Belastungsinkontinenz: Von TVT bis Bulking Agents

Welche Möglichkeiten stehen für die operative Therapie der Belastungsinkontinenz der Frau zur Verfügung? Über Chancen und Risiken der verschiedenen Methoden spricht Prof. Dr. Thomas Dimpfl, Kassel, im Video-Interview.

Quelle:

springermedizin.de

Autoren:
Birte Seiffert, Regina Kilchenstein

30.11.2015 | Urologie | Video-Artikel | Onlineartikel

Keine Suggestivfragen!

Belastungsinkontinenz: Tipps für Diagnose & konservative Therapie

"Sie verlieren doch keinen Urin?" Warum dies kein guter Einstieg für ein Gespräch über Harninkontinenz ist, erklärt Prof. Dr. Thomas Dimpfl. Im Video-Interview gibt der Gynäkologe praxisrelevante Tipps für Diagnose und konservative Therapie der Belastungsinkontinenz.

Quelle:

springermedizin.de

Autoren:
Birte Seiffert, Regina Kilchenstein

24.11.2015 | Urologie | Video-Artikel | Onlineartikel

Konservativ & operativ

Überaktive Blase: Was der Patientin hilft

Mindestens ein bis drei Jahre dauert es in der Regel, bis eine Patientin mit überaktiver Blase schließlich im Beckenbodenzentrum vorstellig wird. "Dann ist der Leidensdruck schon relativ hoch", so Prof. Thomas Dimpfl. Worauf es bei Diagnose und Therapie ankommt, berichtet der Experte im Video-Interview.

Quelle:

springermedizin.de

Autoren:
Birte Seiffert, Regina Kilchenstein

Buchkapitel zum Thema

2016 | Inkontinenz | OriginalPaper | Buchkapitel

Beckenbodeninsuffizienz und Inkontinenz aus urogynäkologischer Sicht

Harninkontinenz und Prolaps genitalis gehören neben Stuhlinkontinenz, Miktionsstörungen, Obstipation und »pelvic pain-Syndromen« zu den häufigsten Beckenbodenfunktionsstörungen. Die Lebensqualität der Betroffenen, in stetig ansteigender Anzahl …

2015 | Inkontinenz | OriginalPaper | Buchkapitel

Urodynamische Evaluation der Inkontinenz

Die Urodynamik ermöglicht eine Beurteilung der Funktion des unteren Harntrakts. Es können Störungen wie die sensorische oder motorische Dranginkontinenz von einer Belastungsinkontinenz abgegrenzt werden. Die Zystomanometrie bildet den Kern der …

2014 | Inkontinenz | OriginalPaper | Buchkapitel

Enuresis und kindliche Harninkontinenz

Das klinische Symptom Einnässen bei Kindern basiert auf verschiedenen Funktionsstörungen des unteren Harntrakts mit unterschiedlicher Ätiologie und Pathophysiologie. Unterschieden werden muss die monosymptomatische Enuresis mit alleinigem …

2014 | Inkontinenz | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Harninkontinenz im Erwachsenenalter

Die Harninkontinenz umfasst verschiedene Formen: Belastungs-/Stressinkontinenz, Dranginkontinenz, Mischinkontinenz, nächtliche Enuresis, andere sowie neurogene Formen. Dieses Kapitel gibt einen Überblick zu Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie der unterschiedlichen Formen der Blasenschwäche – übersichtlich, kompakt und in Stichpunkten.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise