Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Leitthema | Ausgabe 3/2014

Rechtsmedizin 3/2014

Inkrementelle Strukturen im Schmelz der Milchzähne

Bestimmung der postnatalen Lebensspanne auch bei skelettierten Überresten

Zeitschrift:
Rechtsmedizin > Ausgabe 3/2014
Autor:
Dr. rer. nat. C. Witzel

Zusammenfassung

Die Neonatallinie (NNL) ist eine besondere Inkrementmarkierung im Zahnschmelz vornehmlich der Milchzähne. Sie ist im Ablauf der Zahnentwicklung als eine akzentuierte, irreguläre Markierung der Lage der Schmelzbildungsfront bei der Geburt an den Zähnen, die zu diesem Zeitpunkt bereits Hartsubstanz bilden, auszufassen. Wird die Geburt für einen gewissen Zeitraum überlebt, erfolgt die Auflagerung von weiterem Schmelzmaterial auf die NNL. Inkrementelle Strukturen an Zähnen stellen wegen deren besonderen Eigenschaften – Widerstandfähigkeit, fehlender intravitaler Umbau und bekannte Chronologie der Inkremente – eine wichtige Quelle für die retrospektive Analyse von Lebensdaten dar. Die Auszählung von Inkrementmarken mit zirkadianer Periodizität im nachgeburtlichen Schmelz ermöglicht die Bestimmung der Dauer der postnatalen Lebensspanne. Das Fehlen einer NNL verweist auf ein Absterben der Frucht in utero. Damit kann die Strukturanalyse an Zähnen zur Klärung wichtiger Fragen bei Funden von in Dekomposition befindlichen Fetus-/Säuglingsüberresten beitragen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Rechtsmedizin 3/2014 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Rechtsmedizin 6x pro Jahr für insgesamt 534 € im Inland (Abonnementpreis 505 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 552 € im Ausland (Abonnementpreis 505 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 44,50 € im Inland bzw. 46 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Rechtsmedizin

06.05.2019 | CME | Ausgabe 3/2019

Hitzeschockproteine als forensisch und klinisch bedeutende Stressmarker

Teil 1: Allgemeines und klinische Relevanz

03.04.2019 | Forensische Traumatologie | Originalien | Ausgabe 3/2019

Das sind die tödlichsten Sportarten

25.03.2019 | Originalien | Ausgabe 3/2019

Attestierung der Infektionsgefahr bei der Leichenschau

Auswertung der Dokumentationsleistung zu meldepflichtigen und nichtmeldepflichtigen infektiösen Krankheiten und Krankheitserregern in Münchner Todesbescheinigungen