Skip to main content
Erschienen in: Geriatrie-Report 3/2021

30.08.2021 | Titel

Eine Einschränkung der Freiheit

Innere Fixierung: Sedierung bei älteren Menschen

verfasst von: Prof. Dr. Dr. Rolf Dieter Hirsch

Erschienen in: Geriatrie-Report | Ausgabe 3/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Verhaltensauffälligkeiten von Demenzkranken können für betreuende und pflegende Personen eine Belastung darstellen. Nicht selten werden in diesem Kontext Medikamente eingesetzt, um die Menschen "ruhigzustellen". Eine solche chemische Fixierung wurde bisher nur der ärztlichen Behandlung zugeordnet. Dass dieses Vorgehen auch unter dem Aspekt der Freiheitsentziehung bewertet werden muss, wurde bisher wenig beachtet [1]. Erst allmählich ändert sich diese Einstellung.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Metadaten
Titel
Eine Einschränkung der Freiheit
Innere Fixierung: Sedierung bei älteren Menschen
verfasst von
Prof. Dr. Dr. Rolf Dieter Hirsch
Publikationsdatum
30.08.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Geriatrie-Report / Ausgabe 3/2021
Print ISSN: 1862-5363
Elektronische ISSN: 2520-8950
DOI
https://doi.org/10.1007/s42090-021-1273-0

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2021

Geriatrie-Report 3/2021 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Allgemeinmedizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Facharzt-Training Allgemeinmedizin

Die ideale Vorbereitung zur anstehenden Prüfung mit den ersten 49 von 100 klinischen Fallbeispielen verschiedener Themenfelder

Mehr erfahren

Bei Herzinsuffizienz muss „Eisenmangel“ neu definiert werden

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Bei chronischer Herzinsuffizienz macht es einem internationalen Expertenteam zufolge wenig Sinn, die Diagnose „Eisenmangel“ am Serumferritin festzumachen. Das Team schlägt vor, sich lieber an die Transferrinsättigung zu halten.

ADHS-Medikation erhöht das kardiovaskuläre Risiko

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Erwachsene, die Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom einnehmen, laufen offenbar erhöhte Gefahr, an Herzschwäche zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Es scheint eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zu bestehen.

Betalaktam-Allergie: praxisnahes Vorgehen beim Delabeling

16.05.2024 Pädiatrische Allergologie Nachrichten

Die große Mehrheit der vermeintlichen Penicillinallergien sind keine. Da das „Etikett“ Betalaktam-Allergie oft schon in der Kindheit erworben wird, kann ein frühzeitiges Delabeling lebenslange Vorteile bringen. Ein Team von Pädiaterinnen und Pädiatern aus Kanada stellt vor, wie sie dabei vorgehen.

Diabetestechnologie für alle?

15.05.2024 DDG-Jahrestagung 2024 Kongressbericht

Eine verbesserte Stoffwechseleinstellung und höhere Lebensqualität – Diabetestechnologien sollen den Alltag der Patienten erleichtern. Dass CGM, AID & Co. bei Typ-1-Diabetes helfen, ist belegt. Bei Typ-2 gestaltet sich die Sache komplizierter.

Update Allgemeinmedizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.