Skip to main content
main-content

Innere Medizin

Aktuelle Meldungen

Sicherheit der oralen Antikoagulation

Sind NOAKs besser für die Nieren als Vitamin K-Antagonisten?

Unter einer oralen Antikoagulation kommt es bei Patienten mit Vorhofflimmern recht häufig zu einer Abnahme der Nierenfunktion. NOAKs könnten auch in dieser Hinsicht die sicherer Wahl sein.

22.11.2017 | Schlafmedizin | Nachrichten

Im Halbschlaf gescheitert

Ergeben nächtliche Sondierungen Sinn?

Tiefe Augenringe, müde Blicke: Die Jamaika-Sondierer haben sich die Nächte um die Ohren geschlagen – ohne Erfolg. Wie sinnvoll sind Verhandlungen am körperlichen Limit?

Subanalyse von EMPA-REG OUTCOME

Diabetes und PAVK: Wie sicher sind SGLT2-Inhibitoren?

Unter dem SGTL2-Inhibitor Canagliflozin waren in der CANVAS-Studie Amputationen häufiger vorgekommen. Besteht für Patienten mit peripheren Gefäßerkrankungen hier eine Gefahr? Im Falle von Empagliflozin wohl eher nicht. 

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

22.11.2017 | Typ-2-Diabetes | Nachrichten

Deutschlandweite Analyse

Jeder fünfte Tod hierzulande dem Diabetes geschuldet

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland an einem Diabetes oder einer seiner Folgeerkrankungen versterben, erscheint aktuellen Berechnungen des Deutschen Diabetes Zentrums Düsseldorf zufolge weitaus höher als bislang angenommen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

22.11.2017 | Geriatrie und Gerontologie | Nachrichten

70-seitige Orientierungshilfe für Hausärzte

Multimorbidität: Was die neue S3-Leitlinie empfiehlt

Wie konkret können Empfehlungen zum Umgang mit multimorbiden Patienten sein? Mit der eben erschienenen S3-Leitlinie Multimorbidität rückt die DEGAM die persönlichen Prioritäten des Patienten in den Mittelpunkt.

22.11.2017 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Nachrichten

Kanadische Analyse

Schwere Geburten gehäuft bei sehr dicken und dünnen Frauen

Unter- und Übergewicht erhöhen offenbar die Gefahr für lebensbedrohliche Geburtskomplikationen. Vor allem extrem adipöse Mütter geraten bei der Geburt in ernste Schwierigkeiten.

Autor:
Thomas Müller

22.11.2017 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Androgenetische Alopezie

Prostatakrebsrisiko an der Haarfülle ablesen

Männer, deren Haarschopf sich lichtet, erkranken offenbar häufiger an einem Prostatakarzinom als Männer mit üppiger Haarpracht. Hier ist demnach erhöhte Aufmerksamkeit vonnöten. 

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

22.11.2017 | Prävention | Nachrichten

Studie mit niedrigdosiertem Hormon

Mit oralem Insulin lässt sich Diabetes nicht verhindern

Eine Studie scheint die Hoffnung zunichte zu machen, dass sich Typ-1-Diabetes durch Verabreichung von oralem Insulin verhindern lässt. Oder war vielleicht nur die Dosierung zu niedrig?

Autor:
Peter Leiner

21.11.2017 | Sport bei Krebspatienten | Nachrichten

Effekt des Laufbandtrainings

Körperliches Training macht Chemo verträglicher

Aerobe sportliche Betätigung vor jeder Doxorubicin-Therapie kann zwar die Marker einer subklinischen Kardiotoxizität nicht reduzieren. Dafür gelingt es, hämodynamische Veränderungen aufgrund der Chemotherapie zu verhindern sowie etwa Muskel- und Rückenschmerzen zu reduzieren.

Autor:
Peter Leiner

21.11.2017 | Diabetes im Kindesalter | Nachrichten

Drohende Albuminurie

ACE-Hemmer und Statine für junge Typ-1-Diabetiker?

Jugendliche mit Typ-1-Diabetes und schnellem Anstieg des Urinalbumins haben ein erhöhtes Nephropathierisiko. In einer placebokontrollierten Studie wurde eine Intervention mit ACE-Hemmer und/oder Statin getestet.

Autor:
Dr. Beate Schumacher
Kompliziertes Zusammenspiel

Herzinsuffizienz: Nicht jedes Vorhofflimmern scheint die Prognose zu verschlechtern

Ob Vorhofflimmern per se das Fortschreiten einer Herzinsuffizienz begünstigt, wird noch diskutiert. Einer aktuellen Studie zufolge geht jedenfalls nicht jede Art der Rhythmusstörung mit einer Verschlechterung der Prognose  einher. Ein Experte hinterfragt deshalb die aktuellen Leitlinien-Empfehlungen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

21.11.2017 | Gynäkologische Onkologie | Nachrichten

Brustkrebs

So häufig sind Spätrezidive nach antihormoneller Therapie

Nach einer fünfjährigen antihormonellen Therapie hatten selbst Niedrig-Risiko-Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs ein überraschend hohes Risiko für Spätrezidive. Fraglich ist, ob die in einer aktuellen Großstudie gewonnenen Daten als Argument für eine Therapieverlängerung dienen können.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

21.11.2017 | Nierenkarzinom | Nachrichten

Nierenzellkarzinom

Aus der Pseudokapsel lässt sich die Zukunft lesen

Nierenzellkarzinome mit Pseudokapsel haben eine bessere Prognose als Nierenkrebs ohne eine solche Struktur. Und auch der Grad der Tumorinvasion in die Kapsel erlaubt Rückschlüsse auf den künftigen Verlauf, wie eine chinesische Studie zeigt.

Autor:
Robert Bublak

20.11.2017 | Gerinnungsstörungen | Nachrichten

Venöse Thromboembolien in der Schwangerschaft

Hohes VTE-Risiko bei Antithrombin-, Protein-C- und -S-Mangel

Schwangere mit einem Mangel an Antithrombin, Protein C oder Protein S sollten vor oder nach der Geburt oder zu beiden Zeitpunkten eine Thromboseprophylaxe erhalten. 

Autor:
Peter Leiner
REDUCE-LAP-HF-Studie

Rückenwind für Shunt-Device bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Pumpfunktion

Bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion (HFpEF: Heart Failure with Preserved Ejection Fraction) scheint nach enttäuschenden pharmakologischen Ansätzen ein neues katheterbasiertes Therapiekonzept, das die Anlage eines interatrialen Shunts beinhaltet, mehr Erfolg zu versprechen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

20.11.2017 | Endometriose | Nachrichten

Nachbehandlung

Endometriose: Was bringt die medikamentöse Therapie nach operativer Sanierung?

Für die Behandlung der Endometriose stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Auch nach operativer Sanierung ist eine medikamentöse Nachbehandlung sinnvoll.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

20.11.2017 | Typ-2-Diabetes | Nachrichten

Bei Typ-2-Diabetikerin

Insulinresistenz erfolgreich mit "Haferkur" durchbrochen

Nach 24 Jahren Insulintherapie ließ sich der Blutzucker bei einer adipösen Typ-2-Diabetikerin nicht mehr ausreichend senken – bis die Therapeuten das Prinzip der hundert Jahre alten Haferkur anwendeten: Drei Tage Kohlenhydrate pur.

Autor:
Wolfgang Geissel

19.11.2017 | Adipositas | Nachrichten

Diäten lohnen sich

Adipositas: Weniger Pfunde – mehr Lebensjahre

Mit einer fettarmen Diät sinkt die Gesamtmortalitätsrate adipöser Erwachsener einer schottischen Metaanalyse zufolge signifikant gegenüber den Kontrollgruppen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

18.11.2017 | Humane Papillomaviren | Nachrichten

Große US-Analyse

HPV: Mehr Tote durch oropharyngeale als zervikale Tumoren

In den USA erkranken inzwischen mehr Menschen an HPV-assoziierten oropharyngealen Tumoren als an Zervixkarzinomen. Auch ist die Sterberate bei Geschwülsten im Mund- und Rachenraum deutlich höher.

Autor:
Thomas Müller

17.11.2017 | AHA 2017 | Nachrichten

Nach dem Diabetes nun die Hypertonie

Bariatrische Chirurgie kann Bluthochdruck heilen

Wenn adipöse Hypertoniker sich einer bariatrischen Chirurgie unterziehen, können sie umgehend ihre antihypertensive Medikation erheblich reduzieren. Die Hälfte erreicht sogar eine Remission des Bluthochdruckes, so die Ergebnisse der beim AHA-Kongress 2017 vorgestellten GATEWAY-Studie.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. med. Dirk Einecke

Video-Interview

  • 10.11.2017 | Vaskulitiden | Kongressbericht | Onlineartikel

    Update Vaskulitis-Therapie

    Groß- und Kleingefäßvaskulitiden immer besser behandelbar

    Nachdem beim letztjährigen ACR die GiACTA-Studie zur Therapie der Riesenzellarteriitis die Top-News war, stehen in diesem Jahr die ANCA-assoziierten Vaskulitiden im Fokus. Auch hier gibt es große Fortschritte wie Dr. Jürgen Rech, Erlangen, im Interview berichtet.

    Autor:
    Dr. Wiebke Kathmann

Bestellen Sie jetzt e.Med Innere Medizin und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!


Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

  • 2017 | Buch

    Repetitorium Internistische Intensivmedizin

    In diesem Werk findet sich das gesamte Spektrum der internistischen Intensivmedizin systematisch, leitlinienorientiert und praxisnah dargestellt. Es eignet sich hervorragend sowohl zur Prüfungsvorbereitung als auch zum schnellen Nachschlagen im Klinikalltag.

    Herausgeber:
    Guido Michels, Matthias Kochanek
  • 2016 | Buch

    Ambulant erworbene Pneumonie

    Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

    Herausgeber:
    Santiago Ewig
  • 2015 | Buch

    Viszeralmedizin

    Interdisziplinäres Facharztwissen Gastroenterologie und Viszeralchirurgie

    In diesem Buch stellen erfahrene Kliniker aus Gastroenterologie und Viszeralchirurgie zusammen die interdisziplinären Diagnostik- und Therapiekonzepte der Viszeralmedizin dar. In kompakter, stichwortartiger Form und mit vielen praxisnahe Empfehlungen!

    Herausgeber:
    J.F. Erckenbrecht, Sven Jonas
  • 2013 | Buch

    Diabetes-Handbuch

    Grundlagen, Diagnostik, Therapie: Das beliebte und erfolgreiche Diabetes-Handbuch für Arztpraxis und Klinik – mit den wichtigsten Tipps, Tricks und Infos von multiprofessionellen Diabetes-Teams! 

    Autoren:
    Peter Hien, Bernhard Böhm, Bernhard Böhm, Simone Claudi-Böhm, Christoph Krämer, Klaus Kohlhas

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise