Skip to main content
main-content

Diabetologie

Empfehlungen der Redaktion

Lebensbedrohlich: Oberbauchschmerzen und lipämisches Plasma

Eine deutlich adipöse Typ-2-Diabetikerin stellt sich mit seit zwei Tagen bestehenden progredienten Schmerzen im Epigastrium vor.  Ihre extrem hohen Triglyzeridwerte führten zu einer potenziell lebensbedrohlichen Situation, in die sie immer wieder kommen kann... Es musste schnell gehandelt werden. 

CME: Wenn Diabetes ins Auge geht

Wie lauten die aktuellen Empfehlungen zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Netzhautkomplikationen bei Diabetes? In diesem praxisrelevanten Kursus erfahren Sie, was die nationale Versorgungsleitlinie hierzu sagt.

01.12.2016 | Typ-2-Diabetes | Redaktionstipp | Nachrichten

Diabetiker profitieren nicht von Primärprävention mit ASS

Niedrig dosiertes ASS schützt Typ-2-Diabetiker nicht vor einem ersten kardiovaskulären Ereignis, erhöht aber das Risiko für gastrointestinale Blutungen.

Aktuelle Meldungen

21.12.2016 | Typ-1-Diabetes | Nachrichten

Flash-Glukose-Monitoring senkt Hypoglykämierisiko

Ein neuartiges System zur Messung der interstitiellen Glukose erlaubt das Abrufen der Werte über einen Scanner und schützt dadurch vor Unterzuckerung. 

21.12.2016 | Diabetologie | Nachrichten

Diabetiker sterben früher – aber woran?

Mit der Stoffwechselerkrankung Diabetes sinkt die Lebenserwartung, nicht nur aufgrund von Herzkreislauferkrankungen.

21.12.2016 | Pneumonien | Nachrichten

Pneumonietherapie für Diabetiker: besser mit Steroid?

Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie profitieren möglicherweise von einer kurzfristigen Kortikosteroidtherapie. Laut einer Studie aus der Schweiz gilt das auch bei einem begleitenden Diabetes. 

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.12.2016 | Diabetologie | Fortbildung_Angiologie | Ausgabe 6/2016

Lassen sich die Amputationsraten bei Diabetikern reduzieren?

Die Zahl von Majoramputationen ist trotz leicht sinkender Tendenz immer noch erschreckend hoch. Überwiegend sind Diabetiker von Amputationen betroffen. Ziel muss es sein, die Zahl der Minor- und Majoramputationen zu verringern.

01.12.2016 | Diabetologische Notfälle | aufgefallen | Ausgabe 6/2016

Fette bereits in der Notaufnahme bestimmen

Eine deutlich adipöse Typ-2-Diabetikerin vereint zusätzlich eine Reihe von Pathologien auf sich. Ihre extrem hohen Triglyzeridwerte führten zu einer potenziell lebensbedrohlichen Situation, in die sie immer wieder kommen kann. Es musste schnell geschaltet und gehandelt werden...

28.11.2016 | Typ-2-Diabetes | Leitthema | Ausgabe 8/2016

Wie sieht „alterstaugliche" Diabetestechnologie aus?

Diabetestechnologien können die Diabetestherapie von älteren Patienten positiv beeinflussen und unterstützen - Grundvoraussetzung sind jedoch ein altersgerechtes Design der Geräte und die korrekte Handhabung.

Update Diabetes

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.12.2016 | Diabetes | journal club | Ausgabe 6/2016

Antibiotikatherapie in jungen Jahren könnte Typ-1-Diabetes begünstigen

Die Inzidenz von Typ-1-Diabetes hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Interessant ist die Frage, ob der Einsatz von Antibiotika im frühen Kindesalter zu einer veränderten Mikrobiota führt, die wiederum prädisponiert für die Entwicklung eines Typ-1-Diabetes.

01.12.2016 | Diabetologie | Fortbildung_Angiologie | Ausgabe 6/2016

Lassen sich die Amputationsraten bei Diabetikern reduzieren?

Die Zahl von Majoramputationen ist trotz leicht sinkender Tendenz immer noch erschreckend hoch. Überwiegend sind Diabetiker von Amputationen betroffen. Ziel muss es sein, die Zahl der Minor- und Majoramputationen zu verringern.

01.12.2016 | Diabetologie | journal club | Ausgabe 6/2016

Jeder vierte alte Mensch hat Typ-2-Diabetes

Bisher war es kaum möglich, Versichertendaten zu Diabetes wissenschaftlich zu analysieren. Düsseldorfer Forscher hatten nun die Möglichkeit, 65 Millionen Daten der Gesetzlichen Krankenkassen auszuwerten.

Unser Kooperationsangebot


Mit e.Med Interdisziplinär können Sie sich zu einem Update Ihrer Wahl zum Sonderpreis anmelden! Sie sparen bis zu 100€.

Außerdem erhalten Sie mit dem e.Med-Abo den Zugang zu Premium-Inhalten und CME-Fortbildungen von SpringerMedizin.de. Gezielt recherchieren, effizient fortbilden, schnell und aktuell informieren. Inklusive einer gedruckten Fachzeitschrift nach Wahl. 

Mehr dazu

Meistgelesene Artikel

11.03.2016 | Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Neue ERC-Reanimationsleitlinie: Das müssen Sie wissen!

20.10.2016 | Spezielle Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Problemfälle in der Notaufnahme

18.04.2016 | Neurologische Erkrankungen | Video-Artikel | Onlineartikel

Ist es wirklich eine (Neuro-)Borreliose?

01.12.2016 | Hypertonie | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

Niedriger diastolischer Blutdruck schlecht fürs Herz?

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Video: Interview mit Prof. Dr. Ingolf Schiefke, Leipzig, zum hereditären Angioödem

Im Videointerview berichtet Prof. Dr. Ingolf Schiefke über das HAE insbesondere im Rahmen der Differenzialdiagnose rezidivierender Abdominalschmerzen.

Shire Deutschland GmbH, Berlin

Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (PNH) - Leitliniengerechte Diagnostik und Therapie

Das Krankheitsbild der PNH wurde erstmals im Jahr 1882 von dem Greifswalder Mediziner Paul Strübing detailliert in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift beschrieben [3]. 1911 berichteten dann auch Marchiafava und später Micheli über diese Form der hämolytischen Anämie mit der charakteristischen Hämoglobinurie [4, 5]. Synonym wird die PNH so auch als Strübing-Marchiafava-Micheli-Syndrom bezeichnet [6]

Alexion Pharma Germany GmbH

Standortbestimmung - Neue Ziele in der Therapie der rheumatoiden Arthritis

Für die medikamentöse Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) sind verschiedene krankheitsmodifizierende Therapien verfügbar, die teilweise in Kombinationen eingesetzt werden. Trotz dieser etablierten Therapieoptionen gelingt es jedoch noch längst nicht bei allen Patienten, den Krankheitsprozess zu kontrollieren und die Gelenkzerstörung langfristig aufzuhalten. Daher besteht nach wie vor Bedarf an neuen Wirkstoffen. In den Behandlungszielen sollten zudem Zielgrößen wie Schmerz und Lebensqualität, subjektiv empfundener Gesundheitszustand und Zufriedenheit, über die nur der Patient selbst Auskunft geben kann, die so genannten Patient-reported Outcomes (PRO), stärker berücksichtigt werden.

Lilly Deutschland GmbH

Blickdiagnosen

15.01.2017 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Mama, es juckt und brennt da immer so…

Ein sechs Jahre altes Mädchen stellte sich wiederholt mit genitoanalem Juckreiz vor. Eine antimykotische Behandlung führte nicht zur Linderung der Symptome. Auffällig waren porzellanartige Veränderungen der Klitoris und der Labia minora. Was ist die Diagnose?

03.01.2017 | Krankheiten der Mundschleimhaut | Blickdiagnose | Onlineartikel

Ein Hustenstoß legt Tumor bloß

Ein 76-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich in der Klinik vor: Seit 3 Jahren rage ihm insbesondere postprandial und nach starkem Husten ein Tumor aus dem Mund, den er willentlich hochwürgen und anschließend wieder verschlucken könne. Was könnte das sein?

27.12.2016 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was brachte die Nasenspitze zum Erröten?

Ein 63-jähriger Patient hatte über einen Zeitraum von circa einem halben Jahr eine zunehmende schmerzlose Hautveränderung an der Nase bemerkt. Was war die Ursache?

Jobbörse | Stellenangebote für Internisten |

Zeitschriften für das Fachgebiet Innere Medizin

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise