Skip to main content
main-content

Diabetologie

Empfehlungen der Redaktion

07.02.2017 | Typ-2-Diabetes | Journal Club | Ausgabe 2/2017

US-Leitlinie 2017 zur Adipositastherapie bei Diabetes

Zusammenfassung für die Praxis

Was empfiehlt die US-amerikanische Leitlinie zur Diabetestherapie von 2017? Das aktualisierte Kapitel zur Adipositasbehandlung von Typ-2-Diabetikern und von Diabetes-Risikopatienten wird hier für die Praxis zusammengefasst und kommentiert.

27.03.2017 | Mammakarzinom | Nachrichten

Bessere Brustkrebs-Prognose bei Diabetikerinnen unter Metformin

Das orale Antidiabetikum Metformin verbessert offenbar die Überlebenschancen diabeteskranker Brustkrebspatientinnen.

07.02.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Adipositas: Gibt es sinnvolle medikamentöse Therapieansätze?

Vor Einleitung einer multimodalen Adipositastherapie sollte die Begleitmedikation im Hinblick auf mögliche adipogene Effekte überprüft werden. Lässt sich allein mit einer Lebensstilintervention das angestrebte Ziel einer Gewichtsabnahme nicht erreichen, so kann zusätzlich eine adjuvante Pharmakotherapie in Erwägung gezogen werden.

Aktuelle Meldungen

28.03.2017 | Ernährung | Nachrichten

Kohlenhydratreich am Abend? Prädiabetiker reagieren da anders

Männer mit einem prädiabetischen Glukosestoffwechsel sollten kohlenhydratreiche Mahlzeiten mit viel Stärke und Zucker am Spätnachmittag oder Abend vermeiden.

27.03.2017 | Mammakarzinom | Nachrichten

Bessere Brustkrebs-Prognose bei Diabetikerinnen unter Metformin

Das orale Antidiabetikum Metformin verbessert offenbar die Überlebenschancen diabeteskranker Brustkrebspatientinnen.

21.03.2017 | Prädiabetes | Nachrichten

So dramatisch unterschätzen die Deutschen ihr Diabetesrisiko

Bei der Einschätzung ihres persönlichen Diabetesrisikos liegen offenbar viele Menschen gewaltig daneben. Das hat die deutsche KORA-FF4-Studie ergeben. Drei von vier Teilnehmern mit positivem Screening-Ergebnis hatten eine (Prä-)Diabetesdiagnose bei sich für unwahrscheinlich gehalten.

Kommentierte Studienreferate

  • 07.02.2017 | Typ-2-Diabetes | Journal Club | Ausgabe 2/2017

    US-Leitlinie 2017 zur Adipositastherapie bei Diabetes

    Was empfiehlt die US-amerikanische Leitlinie zur Diabetestherapie von 2017? Das aktualisierte Kapitel zur Adipositasbehandlung von Typ-2-Diabetikern und von Diabetes-Risikopatienten wird hier für die Praxis zusammengefasst und kommentiert.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

16.02.2017 | Diabetestherapie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Antidiabetika bei älteren, multimorbiden Patienten

Therapieziele, Behandlungsstrategien und antidiabetische Substanzen

Bei älteren, multimorbiden und gebrechlichen Diabetespatienten müssen die Therapieziele an den individuellen Gegebenheiten ausgerichtet werden. Dabei geht es nicht um ein „disease management“, sondern vielmehr um „case management“. Ein Überblick über Therapieziele und Medikation.

07.02.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Adipositas: Gibt es sinnvolle medikamentöse Therapieansätze?

Vor Einleitung einer multimodalen Adipositastherapie sollte die Begleitmedikation im Hinblick auf mögliche adipogene Effekte überprüft werden. Lässt sich allein mit einer Lebensstilintervention das angestrebte Ziel einer Gewichtsabnahme nicht erreichen, so kann zusätzlich eine adjuvante Pharmakotherapie in Erwägung gezogen werden.

17.01.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Adipositas – Stellenwert der bariatrischen Chirurgie

Die Indikation zur bariatrischen oder metabolischen Chirurgie ist in erster Linie an den Body-Mass-Index (BMI) gekoppelt. Neuere Studienergebnisse zeigen jedoch, dass der metabolische Erfolg operativer Maßnahmen von anderen Prädiktoren abhängig ist.

Update Diabetes

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.03.2017 | Diabetestherapie | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 4/2017

11 Tipps, um Diabetiker bei der Stange zu halten

Die beste Therapie hilft nur etwas, wenn sie auch umgesetzt wird. Wie können Sie Ihre Diabetespatienten zur besseren „Mitarbeit“ motivieren? Oder liegt es vielleicht gar nicht nur am Patienten? Eine Spurensuche und wertvolle Strategien für die Praxis.

16.02.2017 | Diabetestherapie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Antidiabetika bei älteren, multimorbiden Patienten

Bei älteren, multimorbiden und gebrechlichen Diabetespatienten müssen die Therapieziele an den individuellen Gegebenheiten ausgerichtet werden. Dabei geht es nicht um ein „disease management“, sondern vielmehr um „case management“. Ein Überblick über Therapieziele und Medikation.

07.02.2017 | Typ-2-Diabetes | Journal Club | Ausgabe 2/2017

US-Leitlinie 2017 zur Adipositastherapie bei Diabetes

Was empfiehlt die US-amerikanische Leitlinie zur Diabetestherapie von 2017? Das aktualisierte Kapitel zur Adipositasbehandlung von Typ-2-Diabetikern und von Diabetes-Risikopatienten wird hier für die Praxis zusammengefasst und kommentiert.

13.01.2017 | Demenz | Schwerpunkt: Chronische Hirnerkrankungen | Ausgabe 2/2017

Demenz und internistische Komorbidität

Internistische Erkrankungen spielen bei Demenzkranken eine wichtige Rolle. Leider bleiben sie im klinischen Alltag viel zu oft unbemerkt. Wie lassen sich die oft nur indirekt oder untypisch präsentierten Symptome erkennen? Und welche Behandlungsoptionen stehen zur Verfügung?

Unser Kooperationsangebot


Mit e.Med Interdisziplinär können Sie sich zu einem Update Ihrer Wahl zum Sonderpreis anmelden! Sie sparen bis zu 100€.

Außerdem erhalten Sie mit dem e.Med-Abo den Zugang zu Premium-Inhalten und CME-Fortbildungen von SpringerMedizin.de. Gezielt recherchieren, effizient fortbilden, schnell und aktuell informieren. Inklusive einer gedruckten Fachzeitschrift nach Wahl. 

Mehr dazu

Meistgelesene Artikel

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Qualitätsgesicherter Einsatz von Biologika - Patientenbedürfnisse, Langzeitdaten und Wirtschaftlichkeit im Blick

Allein für vier etablierte Original-Biologika sind derzeit 41 Biosimilars in der Pipeline [1]. Der Markt wird für Ärzte zunehmend unübersichtlicher. Was bedeutet dies für die tägliche Praxis? Welchen Erwartungen und medizinischen Fragen müssen sich Ärzte im Spannungsfeld zwischen Kostendruck und ärztlicher Therapiefreiheit stellen? Diesen und ähnlichen Themen widmeten sich Experten aus der Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie bei einer interdisziplinären Diskussionsrunde. Gemeinsames Fazit war, dass die Therapiehoheit des Arztes sowie eine patientenzentrierte Versorgung im Fokus stehen sollten.

AbbVie Deutschland GmbH & Co.KG

Video: Interview mit Prof. Dr. Christine Kurschat, Köln, zur Diagnose des Morbus Fabry

Morbus Fabry ist eine X-chromosomal vererbte lysosomale Speicherkrankheit mit progredientem Verlauf, der eine Mutation im GLA-Gen zugrunde liegt (Interdisziplinäre Leitlinie für die Diagnose und Therapie des Morbus Fabry, AWMF-Leitlinien-Register-Nr. 030/134, Stand: 30.6.2013). Oftmals erweist es sich als schwierig, die Erkrankung früh und korrekt zu erkennen.

Shire Deutschland GmbH

Deferasirox bei transfusionsbedingter Hämosiderose - Filmtabletten besser verträglich und einfacher einzunehmen

Zur Behandlung der chronischen, potenziell lebensbedrohlichen Eisenüberladung aufgrund von häufigen Transfusionen steht der Eisenchelator Deferasirox seit Oktober 2016 auch als Filmtablette in drei Dosisstärken zur Verfügung. Aktuelle Daten weisen darauf hin, dass die neue Formulierung im Vergleich zur bisher verfügbaren Suspensionstablette besser verträglich und einfacher einzunehmen ist – bei gleichzeitig bewährt guter Wirksamkeit. Dies führt bei den Patienten zu einer höheren Adhärenz und Therapiezufriedenheit.

Novartis Pharma GmbH, Nürnberg

Blickdiagnosen

27.03.2017 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was verursacht diese „Rattenbisse“?

Bei diesem Mann haben sich diese Veränderungen an einzelnen Fingern gebildet. Was ist die Ursache dieser rattenbissartigen Ulzerationen?

21.03.2017 | Tumoren des Urogenitalsystems | Blickdiagnose | Onlineartikel

Papeln am Penis - (k)eine große Sache?

Bei einem 53-Jährigen treten seit Jahren symptomlose Hautveränderungen am Genitale auf. Die Papeln sind bis zu stecknadelkopfgroß, mehr oder weniger erhaben, scharf begrenzt, eindrückbar, lividrot. Ihre Oberfläche ist glatt oder feinhöckerig, aufgeraut und hyperkeratotisch. Ihre Diagnose?

20.03.2017 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was tut sich kund rund um den Mund?

Worum handelt es sich bei diesen entzündlich geröteten, schuppenden und leicht infiltrierten Herden im Gesicht des jungen Mannes?

Jobbörse | Stellenangebote für Internisten |

Zeitschriften für das Fachgebiet Innere Medizin

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise