Skip to main content
main-content

Innere Medizin

Empfehlungen der Redaktion

12.11.2021 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 20/2021

Akute Divertikulitis: Wann ambulant, wann stationär behandeln?

Es gibt klare Vorgaben, wann Patienten mit akuter Divertikulitis ambulant behandelt werden können und wann sie ins Krankenhaus müssen. In Bezug auf die Antibiotikagabe zeichnet sich dagegen ein Paradigmenwechsel ab. Dies wird sich wohl auch in der Überarbeitung der deutschen S2k-Leitlinie zur Divertikelkrankheit niederschlagen.

Autoren:
Dr. med. Philip op den Winkel, Prof. Dr. med. Dr. rer. biol. hum. Manfred Gross

22.11.2021 | Diabetes insipidus centralis | Nachrichten

Diabetes insipidus – Symptom einer seltenen Geburtskomplikation

Ein starker postpartaler Blutverlust gefährdet die Gebärende nicht nur akut, auch zeitverzögert können schwerwiegende Komplikationen auftreten, wie beispielsweise das Sheehan-Syndrom. Welche Symptome wegweisend sein können, schildern Gynäkologen und Internisten der Universitätsklinik in Homburg am Fall einer jungen Frau.

14.10.2021 | Harnblasenkarzinom | Leitthema | Ausgabe 11/2021

Nicht-muskelinvasives Harnblasenkarzinom: So senken Sie das Rezidivrisiko

Das Low- bis Intermediate-risk-NMIBC (nicht-muskelinvasives Harnblasenkarzinom) zeigt ein hohes Rezidivrisiko bei geringem bis moderatem Progressionsrisiko. Um dieses Risiko zu senken, haben sich verschiedene adjuvante Therapiemaßnahmen etabliert – und neue Wirkmechanismen sind in klinischer Erprobung.

Autor:
Prof. Dr. med. Georgios Gakis

20.10.2021 | Internistische Arzneimitteltherapie | Journalclub | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

Weniger Lungenschäden? Therapie mit Tofacitinib bei COVID-19-Pneumonie

Bringt die Gabe eines Janus-Kinase-Hemmers in der Therapie COVID-19 einen zusätzlichen Gewinn in Fällen mit schwerer Infektion, ausgeprägter Immunreaktion und Lungenschädigung, die eine Hospitalisierung nötig machen?

Autor:
Dr. med. Peter Dovjak

23.11.2021 | Antikörper in der Onkologie | Nachrichten

Die beste Tageszeit für Checkpoint-Hemmer-Infusionen

Ob die maximale Wirkung einer Immuntherapie erreicht wird, scheint auch davon abzuhängen, zu welcher Tageszeit sie gegeben wird. Denn auch die Zellen des Immunsystems folgen einer zirkadianen Rhythmik.

28.09.2021 | Palliativmedizin | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 11/2021

CME: „Off label use“ in der Palliativmedizin

Off label use gehört zur gängigen Praxis in der Palliativmedizin. Dabei gilt es zwischen bestmöglicher Therapie und potenzieller Gefährdung abzuwägen und die rechtlichen Aspekte zu kennen. Im CME-Beitrag erhalten Sie praxisrelevante Tipps für einen bewussten Umgang mit dem zulassungsüberschreitenden Arzneimitteleinsatz.

Autoren:
M.Sc. Dr. rer. biol. hum. Constanze Rémi, M.Sc. Dr. med. Christina Gerlach

20.10.2021 | COVID-19-Impfung | Journalclub | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

Von Vorteil? Dritte COVID-19-Impfung für Menschen mit Transplantat

Lässt sich mit einer zusätzlichen Booster-Impfung bei transplantierten Patienten, die durch ihre immunsuppressive Therapie eine ohnehin reduzierte humorale Immunantwort nach einer SARS-CoV-2-Impfung haben, ein Anstieg der neutralisierenden SARS-CoV-2-Antikörper erzielen?

Autor:
Prof. Dr. med. Adrian Gillissen

19.11.2021 | SARS-CoV-2 | Nachrichten

Stillen trotz SARS-CoV-2-Infektion?

Auch nach einer pränatalen SARS-CoV-2-Infektion der Mutter kann und sollte das Kind gestillt werden, raten Forscherinnen aus Italien. In ihrer Studie fanden sich Hinweise sowohl für einen passiven Schutz als auch für eine aktive Immunisierung durch die Muttermilch.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an!

Live-Webinar: Klug entscheiden – Rationale Antibiotikatherapie in der Praxis

Nicht alles medizinisch Machbare sollte inflationär eingesetzt werden. Die Initiative der DGIM "Klug entscheiden" unterstützt mit praktischen Empfehlungen dabei, Über- und Unterversorgung zu vermeiden. Im interaktiven Live-Webinar am 01.12.2021 von 17.30 bis 19 Uhr wird die rationale Antibiotikatherapie bei Atemwegsinfekten, Harnwegsinfekten und unspezifischen Entzündungswerten besprochen. Diskutieren Sie mit und stellen Sie Ihre Fragen im Chat!

24.11.2021 | Hämaturie | Nachrichten

Abklärung von Mikrohämaturie bei Frauen: Oft unnötig?

Überweisungen von Frauen an die Urologie zur Abklärung einer Mikrohämaturie sind häufig nicht angemessen. Speziell die Inzidenz von Malignomen ist in solchen Fällen ausgesprochen gering, wie US-Mediziner berichten.

23.09.2021 | COVID-19 | Leitthema | Ausgabe 10/2021 Open Access

Was man bei Long-Covid-Symptomen in der Bildgebung findet

Neurologische, pulmonale, kardiale und gastrointestinale Dysfunktionen können in der postakuten Phase einer Covid-19-Erkrankung bestehen bleiben. Welche Marker geben Hinweise, welche morphologischen Veränderungen finden sich in der radiologischen Diagnostik? 

Autoren:
Prof. Dr. Majda M. Thurnher, Wolfgang Reith, Alexander P. Thurnher, Paulus Rommer
Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung

Schmerzlose Lymphknotenschwellung, Nachtschweiß und Fieber: Wie gehen Sie vor?

Ein 58-jähriger klagt über schmerzlose Lymphknotenschwellungen zervikal, nächtliches Schwitzen mit Wäschewechsel, Inappetenz und Völlegefühl. Aufgrund von Fieber wird eine Antibiotikatherapie gestartet, doch der Zustand bessert sich nicht. Zudem ist die Milz unter dem Rippenbogen tastbar. Dieser Beitrag ist Teil des Vorbereitungskurses zur Facharztprüfung Innere Medizin – Hämatologie und Onkologie.

19.10.2021 | Volumenmangelschock | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Volumenmanagement im Schock: Welche Flüssigkeitsmenge ist "optimal"?

Neue Ziele in der ersten Schockphase

Die rasche Gabe von intravenöser Flüssigkeit stellt eine der wichtigsten Maßnahmen einer initialen Schocktherapie, speziell bei septischem Schock und Volumenmangelschock, dar. Umgekehrt ist eine Volumenüberladung gefährlich und muss vermieden werden. Auch wenn viele Fragen zum optimalen Volumenmanagement noch offen sind: Dieses Review beschreibt mögliche Strategien.

Autor:
Prof. Dr. Stefan John

20.10.2021 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

Pneumonie und COVID-19 bei COPD-Patienten erkennen und wirksam behandeln

Die Pneumonie gehört zu den häufigsten infektiologischen Krankheitsbildern. Die SARS-CoV-2-Pandemie hat diesen Umstand verschärft. Da die besonders betroffenen Altersgruppen auch häufig unter COPD leiden, fassen die Autoren wichtige Aspekte der Diagnostik und Therapie für diese Erkrankungen zusammen.

Autoren:
Regina Steuder, Hendrik Pott, Michael Maxheim, Prof. Dr. Bernd Schmeck

02.11.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Bild und Fall

Fraktur nach Sturz bei geriatrischem Patient: Ein uroonkologischer Fall

Ein 87-jähriger, demenzieller Patient wird vom Rettungsdienst aufgrund immobilisierender Schmerzen in der linken Hüfte in die Notaufnahme eingeliefert. Er sei zuvor bei der Aufnahme in eine Tagespflege gestürzt. Eine Computertomographie des Beckens zeigt eine extrem vergrößerte Prostata, außerdem ist der PSA-Wert exorbitant erhöht.

Autoren:
Dr. med. Marco J. Schnabel, PD Dr. med. Paul Schmitz

15.08.2021 | Zielgerichtete Therapie | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 9/2021

Tumorvakzinierung – Strategien und Timing

Die Tumorvakzinierung bietet das Potenzial einer zielgerichteten, nebenwirkungsarmen und personalisierbaren Immuntherapie. Welche Tumorantigene sind geeignete Kandidaten? Welche Applikationsform eignet sich besonders? Und wie wirksam sind die verschiedenen Konzepte und Kombinationen in klinischen Studien?

Autoren:
Yacine Maringer, PD Dr. Juliane S. Walz

28.07.2021 | Stuhlinkontinenz | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2021

Neurogastroenterologische Erkrankungen und Störungen der Darm-Hirn-Achse bei Senioren

Motilitätsstörungen und funktionelle Erkrankungen kommen bei Senioren häufig vor und können durch eine Neurodegeneration im Verdauungstrakt bzw. durch vorkommende Begleiterkrankungen begründet sein. Sie erzeugen einen hohen Leidensdruck, Inappetenz und eine soziale Isolation.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Frieling

28.10.2021 | Mammografie | Quiz

"Blauer Fleck" an der Brust – Hämatom oder Malignom?

Eine 80-jährige Patientin berichtet bei der jährlichen mammographischen Kontrolle über ein fleckenartiges blaues Hautareal an der Brust, dass kurz nach einem Bagatelltrauma vor einem Jahr aufgetreten sei und immer noch sichtbar war. Die Patientin wurde einige Jahre zuvor wegen eines lubulären multifokalen Karzinoms bestrahlt und operiert. Was hat es mit dem "blauen Fleck" auf sich?

Autoren:
Dr. A. Ruiu, S. Stuppner, M. Barillari, B. Pedrinolla, C. Casalboni, K. Eisendle, M. Pichler, E. Hanspeter, A. Cagini, M. Tauber, M. Maffei, P. Orrù, R. Polato, E. Cretella, F. Ferro

11.11.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Blickdiagnose | Ausgabe 20/2021

Ein Horn am Ohr

Ein 79-jähriger, blinder Patient stellte sich mit einer Veränderung der rechten Ohrmuschel vor, die er schon seit mehreren Monaten hatte. Zunächst hatte er sie selbst durch Kratzen beseitigt, jetzt allerdings war sie größer geworden und tat ihm auch beim Liegen auf der rechten Seite weh.

Autor:
Prof. Dr. med. Peter R. Issing

31.08.2021 | Gastroenterologische Notfälle | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Akute und subakute endoskopische Verschlusstechniken

Endoskopische Verschlüsse werden bei Ulcerationen, Blutungen, Anastomoseninsuffizienzen und Fisteln und bei iatrogenen Perforationen angewandt. Der Fokus dieses Artikels wurde auf akute periiterventionelle endoskopische Perforationen oder subakute postoperative Nahtinsuffizienzen gelegt.

Autoren:
Dr. med. Heike Hartmann, Dr. med. Peter Becker, Dr. med. Christian Mairhofer, Dr. med. Petra Traber, Prof. Dr. med. Dieter Schilling

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise