Skip to main content
main-content

Innere Medizin

Kommentierte Studienreferate

01.11.2017 | Lymphome | journal club | Ausgabe 7/2017

Hinweise auf die Wirksamkeit der Checkpointblockade beim ZNS-Lymphom

Die optimale Zweitlinientherapie beim primären ZNS-Lymphom (PZNSL) ist nicht etabliert. Da beim PZNSL häufig PD-L1 und PD-L2 verstärkt exprimiert werden, könnte der gegen PD-1 („programmed cell death protein 1“) gerichtete Antikörper Nivolumab in der Therapie wirksam sein.

Autor:
PD Dr. Agnieszka Korfel

01.11.2017 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | journal club | Ausgabe 7/2017

Trainingstherapie: Körperliches Training ist auch bei Lungenfibrose effektiv

Lange galt, dass Patienten mit Lungenfibrose nicht von körperlichem Training profitieren können. Die Evidenz hat sich jüngst aber stark ins Gegenteil verändert, was aktuell durch eine große Studie eindrucksvoll bestätigt wurde.

Autor:
Dr. phil. Rainer Glöckl

01.11.2017 | Pneumonien | journal club | Ausgabe 7/2017

Cave Sedierung: Benzodiazepine erhöhen Pneumonie-Risiko bei Demenz

Die Demenz ist bei älteren Menschen häufig, Pneumonie oft eine Komplikation und in dieser Patientengruppe werden gern sedierende Medikamente eingesetzt. Hieraus ergibt sich eine besondere Risikokonstellation.

Autor:
Univ.- Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

15.10.2017 | Kolorektales Karzinom | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Vorsorgekoloskopie

Low-Risk-Adenom: Nachsorge nach drei oder fünf Jahren?

Eine aktuelle Studie sensibilisiert für ein wichtiges Thema in Bezug auf die Vorsorgekoloskopie – die Überkontrolle der Menschen, die kein hohes Risiko haben. Analysiert wurden Daten von Patienten mit Low-Risk-Polypen, die teils nach drei, teils nach fünf Jarhen nachkontrolliert wurden.

Autor:
Prof. Dr. Dieter Schilling

14.10.2017 | akute Pankreatitis | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Empfehlenswert?

Frühe aggressive Volumentherapie bei milder akuter Pankreatitis

Die frühe aggressive intravenöse Flüssigkeitsgabe mit Ringer-Laktat-Lösung trägt zu einer Beschleunigung der klinischen Verbesserung bei milder akuter Pankreatitis bei.  

Autor:
Dr. Ulrike von Arnim

11.10.2017 | Ösophaguskarzinom | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Kurze Zonen intestinaler Metaplasie

Wie hoch ist das Krebsrisiko bei „ultrakurzem Barrett“?

Sind beim Befund „ultrakurzer Barrett“ oder „mikroskopischer Barrett“ in einer Index-Ösophago-Gastro-Duodenoskopie tatsächlich jährliche Kontrollen nötig? Nein, lässt eine aktuelle Studie vermuten. Ein Kommentar und Empfehlungen für die Praxis.

Autor:
Prof. Dr. Stephan Hollerbach

01.10.2017 | Prävention & Rehabilitation | journal club | Ausgabe 6/2017

US-Megastudie zu Feinstaub

Wird durch die Ozon- und Feinstaubexposition dosisabhängig die Mortalität erhöht? Hat die Ethnizität oder der soziale Status einen Einfluss auf diese Mortalitätsursachen?

Autoren:
Prim. Dr. Peter Dovjak, Univ.- Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

01.10.2017 | Asthma bronchiale | journal club | Ausgabe 6/2017

Bronchiale Thermoplastie könnte zur Alternative bei schwerem Asthma werden

Bei der bronchialen Thermoplastie wird durch ein Bronchoskop lokal Wärme in die Atemwege appliziert. Der Effekt bei Asthma entsteht zumindest teilweise durch eine Reduktion der Atemwegsmuskulatur. Bisher fehlten jedoch größere Studien. 

Autor:
Prof. Dr. med. Joachim Bargon

01.10.2017 | Infektionskrankheiten in der Pneumologie | journal club | Ausgabe 6/2017

Schützt ein gichttrainiertes Immunsystem vor akuten Infektionen?

Besteht ein Zusammenhang zwischen einem dauerhaft stimulierten Immunsystem bei chronischen Inflammation und einem verminderten Auftreten von Infektionen wie Pneumonie und Harnwegsinfekt?

Autor:
Univ.- Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

01.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2017

Fertilitätserhaltende Therapie des frühen Endometriumkarzinoms möglich

Etwa 7 % der Patientinnen mit Endometriumkarzinom sind unter 45 Jahre alt. Bei lokal begrenztem, niedriggradigem Tumor ist eine Hormontherapie eine fertilitätserhaltende Behandlungsoption. Allerdings fehlten bisher Daten zur Sicherheit dieses Vorgehens in Bezug auf das Langzeitüberleben.

Autoren:
Friederike Klein, Prof. Dr. med. Peter Mallmann

01.10.2017 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 6/2017

Hängen Gewichtszunahme und das Risiko für kolorektale Adenome zusammen?

Kolorektale Adenome sind bekannte Vorläufer für die meisten kolorektalen Karzinome (CRC). Auch eine Gewichtszunahme bei Erwachsenen wurde als Risikofaktor für CRC identifiziert. Der Zusammenhang zwischen Gewichtszunahme und der Entwicklung kolorektaler Adenomen ist weniger gesichert. Er wurde nun untersucht.

Autor:
Prof. Dr. Ulrich R. Kleeberg

01.10.2017 | Psychoonkologie | journal club | Ausgabe 6/2017

Emotionale und andere Belastungen bei Krebsüberlebenden

Der Anteil von Kindern, die hämatologische und onkologische Erkrankungen überleben, wächst stetig. Damit steigt auch die Anzahl der Krebsüberlebenden, die ein erhöhtes Risiko für körperliche, neurokognitive oder psychische Langzeitfolgen und Belastungen tragen.

Autor:
Julia Quidde

01.10.2017 | Prostatakarzinom | journal club | Ausgabe 6/2017

Addition der antiandrogenen Therapie – eine Option beim Prostatakarzinom?

In einer Studie wurde der Einfluss einer zusätzlichen antiandrogenen Therapie zur Salvage-Radiotherapie bei Prostatakarzinompatienten evaluiert. Belegt werden sollte die Hypothese, dass durch die zusätzliche hormonelle Therapie die Tumorprogression reduziert und so die Todesrate verringert werden kann.

Autor:
Prof. Gregor Goldner

01.10.2017 | Antikörper | journal club | Ausgabe 6/2017

PD-L1-Blockade beim fortgeschrittenen Merkelzellkarzinom

Wie wirksam bei Merkelzellkarzinom(MCC)-Patienten in fortgeschrittenem Erkrankungsstadium eine immunonkologische Therapie mit dem gegen PD-L1 gerichteten Antikörper Avelumab ist, untersuchte eine Studie. Rationale für seinen Einsatz ist u. a. die hohe PD-1- und PD-L1-Expression auf den MCC-Zellen.

Autor:
Prof. Dr. Bastian Schilling

01.10.2017 | Apoplex | journal club | Ausgabe 10/2017

Umdenken bei PFO und Schlaganfall

25–30 % aller Menschen haben ein offenes Foramen ovale (patent foramen ovale, PFO). Bei unter 60-jährigen Patienten mit kryptogenem Schlaganfall könnte ein PFO mit dem Risiko rezidivierender ischämischer Schlaganfälle zusammenhängen. Verringert ein interventioneller PFO-Verschluss dieses Risiko?

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

01.10.2017 | Pharmakotherapie | journal club | Ausgabe 10/2017

Welches Schmerzmittel bei Arthrose?

Mit zunehmendem Alter steigt die Häufigkeit von Arthrose und Arthritis an Hüft- und Kniegelenken. Basis der medikamentösen Therapie sind Analgetika und NSAR, die mindestens bis zum operativen Gelenkersatz eingesetzt werden. Angesichts von Komedikation – welche Medikamente sind hier am besten wirksam?

Autor:
Springer Medizin

01.10.2017 | Apoplex | journal club | Ausgabe 10/2017

Ist Tenecteplase Alteplase überlegen?

Die zugelassene Standardtherapie des akuten ischämischen Insults ist die systemische Gabe von Alteplase mit einem initialen Bolus, gefolgt von einer Infusion, wobei die Dosis gewichtsadaptiert wird. Tenecteplase wird hingegen nur als Bolus gegeben und hat eine längere Halbwertszeit. Ist es überlegen?

Autor:
Springer Medizin

01.10.2017 | Bronchialkarzinome | journal club | Ausgabe 6/2017

Lungenkarzinom: EBUS-TBNA bei PET-CT-negativem Mediastinum?

Wie häufig lässt sich beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom mit PET-CT-negativem Mediastinum mittels EBUS-TBNA, also mithilfe einer über endobronchialen Ultraschall gesteuerten transbronchialen Nadelaspiration, ein Befall der mediastinalen Lymphknoten nachweisen?

Autor:
Dr. med. Wolfgang Gesierich

01.10.2017 | COPD | journal club | Ausgabe 6/2017

Belastbarkeitstests: Sit-to-stand-Tests aussagekräftig als Fitness-Check bei COPD?

Sit-to-stand Tests wurden als einfache funktionelle Tests entwickelt, um die körperliche Leistungsfähigkeit u.a. bei Patienten mit COPD zu prüfen. Das vorliegende Review gibt einen Überblick über die Vorteile und Limitationen dieser Messverfahren.

Autor:
Dr. phil. Rainer Glöckl

01.10.2017 | Schlafapnoe | journal club | Ausgabe 6/2017

Potenzproblem? Auch an Schlafapnoe denken!

Die obstruktive Schlafapnoe (OSA) scheint ein unabhängiger Risikofaktor für erektile Dysfunktion (ED) zu sein. Bis zu zwei Dritteln der Patienten mit OSA leiden an einer mehr oder weniger starken ED.

Autor:
Prof. Dr. med. Kurt Rasche

Video-Interview

  • 10.11.2017 | Vaskulitiden | Kongressbericht | Onlineartikel

    Update Vaskulitis-Therapie

    Psoriasis-Arthritis: neue Targets, neue Studien, neue Endpunkte

    Nachdem beim letztjährigen ACR die GiACTA-Studie zur Therapie der Riesenzellarteriitis die Top-News war, stehen in diesem Jahr die ANCA-assoziierten Vaskulitiden im Fokus. Auch hier gibt es große Fortschritte wie Dr. Jürgen Rech, Erlangen, im Interview berichtet.

    Autor:
    Dr. Wiebke Kathmann

Bestellen Sie jetzt e.Med Innere Medizin und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!


Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

  • 2017 | Buch

    Repetitorium Internistische Intensivmedizin

    In diesem Werk findet sich das gesamte Spektrum der internistischen Intensivmedizin systematisch, leitlinienorientiert und praxisnah dargestellt. Es eignet sich hervorragend sowohl zur Prüfungsvorbereitung als auch zum schnellen Nachschlagen im Klinikalltag.

    Herausgeber:
    Guido Michels, Matthias Kochanek
  • 2016 | Buch

    Ambulant erworbene Pneumonie

    Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

    Herausgeber:
    Santiago Ewig
  • 2015 | Buch

    Viszeralmedizin

    Interdisziplinäres Facharztwissen Gastroenterologie und Viszeralchirurgie

    In diesem Buch stellen erfahrene Kliniker aus Gastroenterologie und Viszeralchirurgie zusammen die interdisziplinären Diagnostik- und Therapiekonzepte der Viszeralmedizin dar. In kompakter, stichwortartiger Form und mit vielen praxisnahe Empfehlungen!

    Herausgeber:
    J.F. Erckenbrecht, Sven Jonas
  • 2013 | Buch

    Diabetes-Handbuch

    Grundlagen, Diagnostik, Therapie: Das beliebte und erfolgreiche Diabetes-Handbuch für Arztpraxis und Klinik – mit den wichtigsten Tipps, Tricks und Infos von multiprofessionellen Diabetes-Teams! 

    Autoren:
    Peter Hien, Bernhard Böhm, Bernhard Böhm, Simone Claudi-Böhm, Christoph Krämer, Klaus Kohlhas

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise