Skip to main content
main-content

Innere Medizin

Lesetipps der Redaktion

04.12.2018 | ST-Hebungsinfarkt | Nachrichten

Fallbericht

Herzinfarkt nach Hundebiss

Es heißt ja, „Hund beißt Mann“ sei nur umgekehrt eine Nachricht. Wie eine Kasuistik aus Italien zeigt, stimmt das nicht immer. Denn „Hund beißt Mann“ kann durchaus berichtenswerte Folgen haben.

Autor:
Robert Bublak

09.11.2018 | akute Pankreatitis | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2018

Akute Pankreatitis: 12 Schlüsselfragen zum klinischen Management

Liegt eine biliäre Pankreatitis vor? Muss der Patient auf die Intensivstation aufgenommen werden? Sind Antibiotika indiziert? Im Lauf des klinischen Managements der akuten Pankreatitis stellen sich zwölf Schlüsselfragen. Diese werden hier eingehend diskutiert.

Autoren:
Prof. Dr. W. Huber, J. Schneider, H. Algül, V. Phillip

17.09.2018 | Spezielle urologische Diagnostik | CME | Ausgabe 10/2018

CME: Geriatrisches Assessment in der Urologie

Der geriatrische Patient bedingt durch seine besondere Vulnerabilität eine „geriatrische“ Herangehensweise – auch in der Urologie. Zentral ist die systematische Erfassung mit Screeningmethoden bzw. Assessments. Diese werden in dem Beitrag mit Beispielen für eine mögliche Anwendung in der Urologie dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. Andreas Wiedemann

13.09.2018 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Schwerpunkt: Immunpathologie | Ausgabe 6/2018

Immunpathologie von kutanen Medikamentennebenwirkungen

Immun-Checkpoint-Inhibitoren werden mehr und mehr verwendet und spielen auch bezüglich kutaner Nebenwirkungen eine besondere Rolle. Diese Übersicht gibt einen Überblick über dermatohistopathologische Erscheinungsformen von Arzneimittelreaktionen. Besonders berücksichtigt werden dabei PD1-Antikörper.

Autoren:
Dr. D. Niebel, Prof. Dr. J. Wenzel

19.02.2018 | Lymphknotenhyperplasie | Bild und Fall | Ausgabe 11/2018

Leidige Lid- und Lymphknotenschwellung – Ihre Diagnose?

Eine 63-jährige Patientin wird notfallmäßig bei Verdacht auf eine Lidphlegmone vorgestellt. Auffällig zudem sind Lymphknotenschwellungen sowohl präaurikulär als auch submandibulär. Hinter den Symptomen steckt ein meldepflichtiger Keim – welcher?

Autoren:
Dr. med. J. Heichel, E. Luci, H.-G. Struck, U. Siebolts, C. Wickenhauser, S. Plontke, A. Viestenz, G. Götze

10.10.2018 | Schlafwandeln | Leitthema | Ausgabe 12/2018

Mythen & Fakten zum Kinderschlaf

„Der Schlaf vor Mitternacht ist besonders wertvoll“ – stimmt das? Zum Thema Schlaf und Schlafstörungen bei Kindern kursieren nicht nur viele Tipps, sondern auch diverse hartnäckige Mythen. Eine Auswahl.

Autor:
Prof. Dr. Reinhold Kerbl

22.10.2018 | Typ-2-Diabetes | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 18/2018

Typ-2-Diabetes: Remission is possible!

Aktuelle Studien zeigen, dass bei mehr als der Hälfte der neu entdeckten Diabetesfälle eine Remission innerhalb weniger Wochen möglich ist. Deshalb fordert unser Autor: Jeder Typ-2-Diabetiker sollte darüber informiert werden, dass sich sein Diabetes zurückbilden kann.

Autor:
Dr. med. Johannes Scholl

27.10.2018 | Prävention in der Diabetologie | journal club | Ausgabe 5/2018

Erhöhen oder senken Kartoffeln das Risiko für Wohlstandserkrankungen?

Geht der Verzehr unterschiedlich zubereiteter Kartoffeln mit einem erhöhten Risiko für Gesamtmortalität, koronare Herzerkrankung (KHK), Schlaganfall, Typ-2-Diabetes, kolorektales Karzinom und arterielle Hypertonie einher?

Autor:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig

27.10.2018 | Typ-2-Diabetes | aufgefallen | Ausgabe 5/2018

Krankheit Adipositas: Der lange Kampf ums schlankere Leben

Ein Mann mitten im Leben nimmt die Herausforderung an, sein massives Übergewicht trotz ernsthafter Komorbiditäten zu reduzieren. Es gelingen ihm bewundernswerte Fortschritte - er halbiert sich quasi. Leider ergeben sich daraus neue Probleme, die er anfangs nicht bedachte.

Autor:
Dr. med. Veronika Hollenrieder

14.09.2018 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Ernährungstherapie – zwischen Kreuzreaktionen und Modediäten

Ist das noch Therapie oder schon Trend? Diese Frage stellt sich bei vielen, häufig selbst verordneten Ernährungsumstellungen. Oftmals fehlt für die positive Wirkung des Verzichts nämlich jede Evidenz – bisweilen schadet er sogar eher als er nützt. Spätestens dann sollten Arzt und allergologisch versierte Ernährungsfachkraft kooperieren.

Autor:
Dr. Imke Reese

30.11.2018 | Palliativmedizin | Nachrichten

Sechs Patientenmerkmale

Daran erkennen Ärzte den nahenden Tod

An welchen Merkmalen orientieren sich Ärzte, die zutreffend voraussagen können, ob ein Palliativpatient in Kürze sterben wird? Englische Forscher haben versucht, das herauszufinden.

Autor:
Robert Bublak

19.10.2018 | Hypercholesterinämie | Was Patienten fragen | Ausgabe 6/2018

Erhöhtes Krebsrisiko durch Statintherapie?

Millionen Menschen nehmen sie weltweit regelmäßig ein, weil sie nützen – aber schaden sie auch? Seit Jahren kommt immer wieder das Thema Krebsverursachung durch Statine auf. Wie ist die aktuelle Evidenz? Die Darstellung des Krebsinformationsdiensts kann auch Ihnen bei der Beantwortung dieser Patientenfrage helfen.

20.02.2018 | Pädiatrische Gastroenterologie | Kasuistiken

Rezidivierende Invaginationen erfolgreich konservativ therapiert

Eine bisher in der Literatur nicht beschriebene Behandlung: Zwei Kleinkinder mit rezidivierenden ileokolischen Invaginationen (jeweils vier Episoden) wurden erfolgreich konservativ mit Morphinperfusor, Ibuprofen und Nahrungskarenz therapiert. Bei welchen Patienten kommt dieses Vorgehen infrage?

Autoren:
B. Fischer, F. Schneble

17.08.2018 | Typ-1-Diabetes | Kasuistiken | Ausgabe 7/2018

Fulminanter Typ-1b-Diabetes bei einer europäischen Schwangeren

Ein Kolibri als Differenzialdiagnose zum autoimmunbedingten Typ-1-Diabetes

Bei einer schwangeren deutschen (kaukasischen) Frau trat innerhalb weniger Tage ein Diabetes mellitus mit schwerer Ketoazidose auf, in welcher der Fetus verstarb. 

Autor:
Dr. Claudia Beuttler

18.09.2018 | Mukoviszidose | Schwerpunkt: Transitionsmedizin | Ausgabe 11/2018

Ein neues Krankheitsbild in der Erwachsenenmedizin: Zystische Fibrose

Ein neues Krankheitsbild in der Erwachsenenmedizin

Mukoviszidose (zystische Fibrose) ist eine bisher nicht heilbare Multiorganerkrankung. Durch immer bessere Therapien hat sich der Anteil an erwachsenen Patienten in den letzten 20 Jahren bereits verdoppelt und wird exponentiell weiter steigen.

Autoren:
PD Dr. D. Staab, C. Schwarz

29.11.2018 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Nachrichten

Dänische Kohortenstudie

Hämaturie: Nicht nur Risiko für Blasenkrebs langfristig erhöht

Wird bei einem Patienten eine Hämaturie festgestellt, kann dies einer dänischen Studie zufolge auf die Entstehung eines Blasenkarzinoms, aber auch auf ein erhöhtes Risiko für andere Malignome hinweisen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Schwanger trotz Adipositas

Höchst effektiv: Gewichtsabnahme als Kinderwunschbehandlung

Immer mehr Frauen sind übergewichtig oder adipös. Das hat Folgen für die Fertilität und die Chancen einer Kinderwunschbehandlung. Die Patientinnen sollten darüber informiert werden, denn auch das Kind ist in Gefahr.

Autor:
Dr. Beate Fessler

27.11.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Riskante Polypharmazie

Rate unnötiger Verschreibungen steigt nach Klinikaufenthalt

In einer Großstudie aus Irland war das Risiko für Senioren, unangemessene Medikamente zu erhalten, nach einem Klinikaufenthalt deutlich erhöht. Die Autoren fordern eine bessere Kommunikation zwischen Kliniken und niedergelassenen Ärzten, insbesondere was die Dauer der Verschreibungen betrifft.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

07.11.2018 | Gestationsdiabetes | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 19/2018

Aktualisierte S3-Leitlinie Gestationsdiabetes

2018 ist die aktualisierte S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Gestationsdiabetes erschienen. Im Folgenden werden die wichtigen und praxisrelevanten Kernthemen der Leitlinie zusammengefasst.

Autor:
PD Dr. med. Michael Hummel

20.09.2018 | Diabetisches Fußsyndrom | Journal Club | Ausgabe 7/2018

Saccharoseoktasulfatwundverband: Evidenz für Wundheilung beim diabetischen Fußsyndrom

Saccharoseoktasulfatwundverband verbessert die Wundheilung

Verbessert eine Behandlung mit Saccharoseoktasulfatwundverbänden die Wundheilung und verkürzt die Zeit bis zum Wundverschluss? In einer Studie wurden für die Beantwortung dieser Frage, diabetische Hochrisikopatienten mit diabetischem Fußsyndrom und dem Risiko einer Majoramputation untersucht.

Autor:
Dr. med. Holger Lawall

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise