Skip to main content
main-content

Innere Medizin

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

18.03.2019 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 5/2019

Verstopfte Nase – leider nicht banal!

Eine fast 80 Jahre alte Frau stellt sich wegen einer Behinderung der Nasenatmung rechts vor. Die Beschwerden bestünden seit fast einem Jahr, Schmerzen habe sie keine. Schon ohne Endoskop ist eine dunkle Raumforderung mit überwiegend glatter Oberfläche erkennbar, die den kompletten Naseneingang rechts verlegt. Ihre Diagnose?

Autor:
Prof. Dr. med. Peter R. Issing

18.03.2019 | Diagnostik in der Onkologie | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 5/2019

„Sind die nächtlichen Schweißattacken ein Alarmzeichen?“

Eine 35-jährige Patientin stellt sich – zugewiesen vom Hausarzt – in der hämatologisch/onkologischen Praxis zur Abklärung von seit drei Wochen spontan und neu aufgetretenen starken Nachtschweißattacken mit nächtlichem Wäschewechsel vor. Sie ahnt "Böses", da sie auch eine Verhärtung an der rechten Halsseite neu getastet hat.

Autor:
Dr. med. Daniela Grenacher-Horn

11.03.2019 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

CME: Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

Menschen mit einer geistiger Behinderung werden immer älter und alterstypische Erkrankungen treten bei ihnen daher häufiger auf, so auch Demenzen. Die Symptomatik und der diagnostische Prozess unterscheiden sich allerdings deutlich im Vergleich zu Menschen ohne geistige Behinderung.

Autoren:
Dr. med. Björn Kruse, Prof. Dr. habil. rer. nat. Sandra Verena Müller, PD Dr. med. Tanja Sappok

04.03.2019 | Herz-Kreislauferkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 4/2019

Hat der Patient einen Herzinfarkt?

Ein 65-jähriger Patient stellt sich in der Praxis mit Brustschmerzen vor, die vor einer Stunde begonnen haben. Er ist Raucher und hat eine nicht therapierte Hyperlipidämie. Bei Ankunft in der Praxis dauern die Beschwerden an.

Autor:
Prof. Dr. med. Uwe Zeymer

04.03.2019 | Geriatrie und Gerontologie | AKTUELLE MEDIZIN . SERIE | Ausgabe 4/2019

Sex für Senioren: Macht Spaß und hält am Leben

Auch mit Sechzig und weit darüber hinaus ist die große Mehrzahl der Menschen sexuell aktiv. Wer im Alter Sex hat, fühlt sich besser, und das wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Frauen und Männer pflegen dabei aber unterschiedliche erotische Vorlieben. Beratende Ärzte sollten das wissen.

Autor:
rb

04.03.2019 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Aktive Überwachung des Prostatakarzinoms

Dank großer Fortschritte der Medizin haftet dem Prostatakarzinom längst nicht mehr der Schrecken vergangener Tage an. Wie weit wir die Bedrohlichkeit der Erkrankung künftig noch zu senken vermögen, hängt maßgeblich vom Erfolg der aktiven Überwachung ab. Doch auch in Zukunft wird es wohl keine unbefristeten Prognosen geben.

Autoren:
Prof. Dr. med. Lothar Weißbach, Edith A. Boedefeld, Thorsten Schlomm

04.03.2019 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Der aktuelle Stand beim Gleason-Score

Aktive Überwachung oder Brachytherapie werden leitliniengemäß nur bei einem Gleason-Grad von 3 + 3 empfohlen, Tumoren mit einem Gleason-Grad ≥ 8 gelten hingegen als „high-risk“ und werden oft nur palliativ behandelt. Mit der Bestimmung des Gleason-Score trifft der Pathologe somit eine für den Patienten schicksalhafte Entscheidung.

Autor:
Prof. Dr. med. Guido Sauter

28.02.2019 | Harnblasenkarzinom | Topic | Ausgabe 3/2019

Beruflich bedingte urologische Tumoren: Auf die Berufsanamnese kommt es an!

Bei vielen Berufen, nicht nur klassisch beim Chemiearbeiter, kann es zu Kontakt mit krebserregenden Stoffen kommen, die eine urologische Krebserkrankung auslösen können. Nur durch eine konsequent erhobene Berufsanamnese können diese Expositionen erkannt und als Verdachtsfall gemeldet werden.

Autoren:
O. P. Jungmann, W. Schöps, K. Golka, D. Rohde

26.02.2019 | Migräne | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2019

Diagnose und therapeutische Optionen bei vestibulärer Migräne

Obwohl die vestibuläre Migräne eine häufige Ursache für Schwindel ist und etwa 1 % der westlichen Weltbevölkerung betrifft, wird sie weithin nicht allgemein anerkannt und zu selten diagnostiziert.

Autor:
Prof. Dr. med. Mark Obermann

25.02.2019 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Älterer Sportler: Klinisch unauffällig, trotzdem Bluthochdruck?

Ein 64-jähriger Ausdauersportler stellte sich zur Durchführung eines Belastungs-EKGs zum Ausschluss von kardiovaskulären Erkrankungen sowie zur Trainingssteuerung vor. In den letzten Jahrzehnten hat er zahlreiche Marathon- und Radmarathon-Wettkämpfe bis hin zu Iron-Man-Triathlons bestritten. Der Blutdruck scheint auf den ersten Blick unauffällig. 

Autoren:
Dr. Claudia Hacke, Prof. Dr. Burkhard Weisser

25.02.2019 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Absenkung des Blutdrucks im Alter bis 120mmHg – das spricht dafür

Dass der Blutdruck auch bei Älteren und Hochbetagten eingestellt werden soll, steht außer Frage. Uneinig sind sich allerdings Experten, auf welche Werte die Einstellung erfolgen soll. Lesen Sie hier, warum Prof. Dr. Timm H. Westhoff individuell FÜR eine Absenkung bis 120mmHg ist. 

Autor:
Prof. Dr. Timm H. Westhoff

25.02.2019 | akute Pankreatitis | Schwerpunkt: Erkrankungen des Pankreas | Ausgabe 3/2019

So behandeln Sie die akute nekrotisierende Pankreatitis

Eine frühzeitige Risikoerfassung ist wichtig, um Patienten mit schwerer akuter Pankreatitis rechtzeitig intensiv überwachen zu können. Prognostisch ungünstig ist eine Erhöhung von Harnstoff im Serum, Hämatokrit und Blutzucker. Wie Sie dann vorgehen können, erfahren Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
Prof. Dr. Wolfgang Huber, Univ.-Prof. Dr. Hana Algül

25.02.2019 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Absenkung des Blutdrucks im Alter bis 120mmHg – das spricht dagegen

Die neuesten Studienergebnisse und Leitlinien erschweren die Definition eines „erhöhten“ Blutdrucks und sind Grundlage für Diskussionen, ab welchen Blutdruckwerten behandelt werden soll. Lesen Sie hier, warum Prof. Dr. Rainer Düsing gegen eine Absenkung bis 120mmHg plädiert. 

Autor:
Prof. Dr. Rainer Düsing

22.02.2019 | Impfempfehlungen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Update Impfempfehlungen für Kinder & Jugendliche

Was sind die wichtigsten Neuerungen der Impfempfehlungen 2018/2019? Im Folgenden werden die aktualisierten STIKO-Empfehlungen mit den für das Kindes- und Jugendalter relevanten Besonderheiten dargestellt.

Autoren:
Frank Kowalzik, Prof. Dr. Fred Zepp

19.02.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | Bild und Fall | Ausgabe 2/2019

Diagnose gesucht: Protrahierter Husten nach harmlosem Atemwegsinfekt?

Eine 35-jährige Patientin wurde erstmals im Dezember 2016 ambulant pneumologisch vorstellig, nachdem im Winter 2015 infolge eines bronchialen Infekts protrahierter, trockener Husten und rezidivierende respiratorische Infekte auftraten.

Autoren:
C. Zwafink, J. Benedikter, A. Nerlich, H. Popper, M. Weinmüller, F. J. Meyer

18.02.2019 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 3/2019

Alte und neue Plagen: Sexuell übertragbare Erkrankungen

Die WHO schätzt, dass sich weltweit jährlich bis zu 357 Millionen Menschen mit einer bakteriellen STD neu infizieren – das sind etwa 1 Million Neuinfektionen pro Tag. Auch in Deutschland werden steigende Infektionszahlen der Syphilis, der einzigen meldepflichtigen bakteriellen STD, verzeichnet.

Autor:
PD Dr. med. Christoph D. Spinner

18.02.2019 | Kardiopulmonale Reanimation | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Algorithmen für den „traumatischen Herz-Kreislauf-Stillstands“

Schwerpunkte, Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Bei der Versorgung eines polytraumatisierten Patienten existieren entscheidende Unterschiede zwischen dem traumatisch-bedingten Herz-Kreislauf-Stillstand und Herz-Kreislauf-Stillständen anderer Ursachen. Aktuelle Leitlinien und Kurskonzepte für den „traumatic cardiac arrest“ (TCA) in der Übersicht.

Autoren:
M.Sc B. Jakisch, J.-T. Gräsner, S. Seewald, N. Renzing, J. Wnent

16.02.2019 | Leitsymptome in der Gastroenterologie | der besondere fall | Ausgabe 1/2019

Ursache gesucht: Diarrhö mit Fieber, Anorexie, Abdominalkrämpfe und Anämie

Ein 72-Jähriger kam wegen eines erhöhten Serotoninspiegels stationär. Seit Jahren lebt er im Ausland, aktuell seit über zwei Jahren in Jakarta. Seit Frühjahr 2015 leide er immer wieder unter wässrigen Diarrhöen; 15 Kilogramm Gewichtsverlust seither. Stuhlproben und Endoskopie waren unauffällig.

Autor:
Prof. Dr. med. Ralf Kiesslich

14.02.2019 | Sepsis | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 1/2019

Der septische hämatoonkologische Patient auf der Intensivstation

Sepsis und septischer Schock sind die häufigsten Ursachen für die intensivmedizinische Behandlung von Krebspatienten. Bereits in der ersten Stunde der Behandlung gilt es, Besonderheiten und Herausforderungen der intensivmedizinischen Versorgung zu berücksichtigen.

Autoren:
Dr. med. Vanessa Priesner, Dr. med. Alexander Shimabukuro-Vornhagen, PD Dr. med. Matthias Kochanek, PD Dr. med. Boris Böll

14.02.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | aufgefallen | Ausgabe 1/2019

Woher hat ein junges Mädchen diesen Befund?

Ein bisher gesundes Mädchen klagt über zunehmende Belastungsdyspnoe und leidet unter Gewichtsverlust sowie körperlicher Schwäche. Die Lungenfunktion zeigt eine Restriktion, das CT legt den Verdacht auf eine interstitielle Lungenerkrankung nah.

Autoren:
Kristina Stamos, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg

Nächster Veranstaltungstermin

  • 23.03.2019 | Events | Wien | Veranstaltung

    EASIE-Blutungen

    Kongressthemen: "Hands-on" Training zum Erlernen von Blutstillungstechniken. Veranstaltungsort: Wien. Wiss. Leitung: Univ.-Prof. Dr. Maximilian Schöniger-Hekele, Univ.-Prof. Dr. Barbara Tribl. Teilnahmegebühr: Arzt/Ärztin € 280,-; Pflegepersonen € 80,-. 

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise