Skip to main content
main-content

Bradykardie

Intensivkurs EKG (PD Dr. Carsten Israel)

Standard

Fortgeschritten

Anspruchsvoll



EKG-Diagnostik bei Bradykardien


Bradykardien sind definiert durch eine Frequenz <60/min. Sie können entweder durch eine Sinusknotenfunktionsstörung (bei zusätzlicher Symptomatik: Sick-Sinus-Syndrom) oder eine Leitungsstörung bei atrioventrikulärem (AV) Block oder tiefer sitzendem Block aller drei Tawara-Schenkel (rechts, linksanterior, linksposterior) entstehen.

Eine Sinusknotenfunktionsstörung kann in einer Sinusbradykardie, einem sinuatrialen (SA) Block, einem Sinusarrest (mit einer Pause in der Regel >3 s) oder einer chronotropen Inkompetenz des Sinusknotens (Unfähigkeit einer adäquaten Frequenzsteigerung unter Belastung) bestehen. Bei Sinusbradykardie kann der junktionale Ersatzrhythmus „überholen“. Eine wichtige EKG-Differenzialdiagnose zur Sinusbradykardie stellt der blockierte supraventrikuläre Bigeminus dar, bei dem nicht übergeleitete P-Wellen in der T-Welle liegen und daher schlecht zu erkennen sein können. SA-Blockierungen müssen von supraventrikulären Extrasystolen mit postextrasystolischer Pause unterschieden werden.

Auch die Diagnose eines AV-Blocks I° (PQ-Zeit >200 ms) kann schwierig sein, wenn P-Wellen zwar übergeleitet werden, die PQ-Zeit aber so lang ist, dass die P-Wellen in oder nur kurz hinter der T-Welle liegen. Beim AV-Block II° wird der Typ Wenckebach (variable PQ-Zeiten mit Ausfall einzelner Überleitungen, PQ-Zeit nach der Pause immer am kürzesten) vom Typ Mobitz (konstante PQ-Zeiten mit Ausfall einzelner Überleitungen) unterschieden. Der 2:1-AV-Block stellt eine Sonderform des AV-Blocks II° dar. Höhergradige AV-Blockierungen II° können in einer 3:1-Überleitung bestehen. Vor allem bei Vorhoftachykardien und -flattern kann auch eine 4:1-, 5:1- oder noch höhergradige Überleitungsstörung bestehen. Der komplette AV-Block (III°) kann angeboren oder erworben (Hypertonie, Ischämie, medikamentös etc.) sein. Es kann ein junktionaler (schmaler QRS-Komplex) oder ventrikulärer Ersatzrhythmus (breiter QRS-Komplex) bestehen. Bei erkranktem Leitungssystem kann ein AV-Block III° ohne Ersatzrhythmus durch eine Extrasystole ausgelöst und beendet werden (Phase-IV-Block). Jeder regelmäßige Ventrikelrhythmus bei Vorhofflimmern stellt einen Ersatzrhythmus dar, in der Regel aufgrund eines AV-Blocks III°.

weitere Gebiete

Bildnachweise