Skip to main content
main-content

Intensivmedizin

Empfehlungen der Redaktion

19.10.2017 | Erythrozytentransfusion | Nachrichten

Transfusionsmedizin

Mütterblut für Männer fatal?

Bei der Übertragung von Erythrozytenkonzentraten haben niederländische Ärzte einen überraschenden Risikofaktor ausgemacht.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

01.11.2016 | Aneurysmen | Imaging in Intensive Care Medicine | Ausgabe 3/2017

Worauf deuten die roten Flecken am linken Fuß hin?

Ein 60-jähriger, übergewichtiger Patient stellt sich mit starker pulmonaler Hypertonie, schwerer Mitralklappenisuffizienz, mäßiger Trikuspidalklappeninsuffizienz. Die chirurgische Therapie umfasste einen Mitralklappenersatz und eine Trikuspidalringimplantation und machte eine venös-arterielle Extrakorporale Membranoxygenierung nötig. Was verursachte dann die roten Flecken?

Autoren:
José M. Hernández-Ramírez, Stefano Urso, Rafael Granados

29.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

„Allah gibt und nimmt wieder zurück"

Sterben im Islam

Um muslimische Patienten beim Sterbeprozess begleiten zu können, sollten Ärzte die religiösen Riten rund um den Tod kennen. Diese stellte Prof. Dr. Fuad Aksu von der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln vor.

Autor:
Dr. Nicola Zink

12.05.2017 | Sepsis | Intensivmedizin | Ausgabe 8/2017

Paradigmenwechsel in der Sepsisforschung

Paradigmenwechsel in der Sepsisforschung

Die Einführung der neuen Sepsisdefinition stellt ein neues Erklärungsmuster für das klinische Bild der Sepsis vor. Sepsis wurde bisher als systemische Entzündungsantwort infolge einer Infektion definiert. Bei der neuen Sepsisdefinition liegt der Fokus nicht mehr auf der Entzündungsantwort, sondern dem Gewebeschaden und der Organfunktion. 

Autoren:
P. Dickmann, A. Scherag, S. M. Coldewey, C. Sponholz, F. M. Brunkhorst, Prof. Dr. M. Bauer

08.08.2017 | Virusinfektionen | Bild und Fall | Ausgabe 9/2017

Respiratorisches Versagen und schlaffe Armparese – Ihre Diagnose?

Woran insbesondere im Spätsommer autretende, schwer verlaufende Pneumonien bei Kindern differentialdiagnostisch immer denken lassen sollten, zeigt dieser Fall einer 4-Jährigen. Eingeliefert mit Verdacht auf Meningitis und schlaffer Parese des linken Oberarms ging es dem Mädchen in der Klinik zunehmend schlechter.

Autoren:
Dr. K. Schneider, D. Vlajnic, A. Stücklin, A.-M. Eis-Hübinger, S. Buderus

24.08.2016 | Gastrointestinale Störungen | Imaging in Intensive Care Medicine | Ausgabe 2/2017

Was war die Ursache für die starken Magenblutungen?

Ein 51-jähriger, chronisch alkoholabhängiger Mann erbricht Blut und erleidet einen hämorrhagischen Schock. Nachdem er stabilisiert wurde, zeigt die Magenspiegelung eine ulzerierte Masse in der großen Magenkurvatur. 

Autoren:
Pierre-Louis Jacquemet, Guillaume Baudin, Jérôme Filippi, Pierre-Eric Danin

06.03.2017 | Diagnostik und Monitoring | Imaging in Intensive Care Medicine | Ausgabe 7/2017

Ursache der blauen Nase war eine lebensbedrohliche Erkrankung

Ein 65 Jahre alter Mann wird wegen Stupor, Tachykardie und gastrointestinalen Blutungen auf die Intensivstation überwiesen. Auffällig ist die schmerzhafte, blaue Nase, umgeben von violetten Infiltrationen perinasaler Haut. An welcher Krankheit ist der Patient erkrankt?

Autoren:
Élie Azoulay, Fanny Ardisson, Eric Mariotte, Lara Zafrani

12.04.2017 | Sepsis | In der Diskussion | Ausgabe 5/2017

Sepsis 3.0 kritisch beleuchtet

Never (abruptly) change a running system

„Never change a running system“ ist eine alte Weisheit aus der elektronischen Datenverarbeitung. Und diese trifft vermutlich auch auf die vorgeschlagene Änderung des Sepsis-Managements zu. Bevor das Sepsis-Management grundlegend verändert wird, sollten diese Konzepte prospektiv validiert werden.

Autoren:
Prof. Dr. M. Christ, T. Bertsch, F. Geier

23.01.2017 | Volumenersatz und Schock | Imaging in Intensive Care Medicine | Ausgabe 6/2017

Livedo reticularis am gesamten Körper

Ein 36-jähriger Mann wird mit dem Verdacht auf ein Lymphomrezidiv stationär aufgenommen. Drei Tage nach der Magenbiopsie entwickelt er eine akute Dyspnoe, Gelbsucht sowie eine generalisierte Livedo reticularis. Kennen Sie die Ursache?

Autoren:
Hasan M. Al-Dorzi, Hind Salama, Areej Almugairi, Yaseen M. Arabi

08.05.2017 | Patientensicherheit | Innovative Surgical Techniques Around the World | Ausgabe 9/2017

So treffen Sie selbst schwierigste Venen

Mit zwei simplen Lampen lassen sich oberflächliche Venen sicher darstellen und punktieren. Das funktioniert sogar bei Patienten mit Übergewicht, Nierenversagen oder intravenösem Drogenkonsum. Die Technik stellen die Autoren im World Journal of Surgery vor.

Autoren:
Elijah Zhengyang Cai, Kalarani Sankaran, Monica Tan, Yiong Huak Chan, Thiam Chye Lim
Machen Sie mit!

Test: Ist Ihr "Medical English" praxistauglich?

Die englische Sprache ist heute aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Einen Leitfaden zu den wichtigsten englischen Fachbegriffen, Akronymen, "false friends" und Medikamentenanordnungen bietet ein aktueller Beitrag aus "Der Pneumologe" – auf dessen Basis Sie sich hier testen können! Wie fit sind Sie im medizinischen Fachenglisch?

04.05.2017 | Sepsis | In der Diskussion | Ausgabe 5/2017

Die neue Sepsis-3-Definition – ein mutiger Ansatz

Man sollte wissen, wovon man redet! So banal dies klingt, so wichtig sind klare Definitionen gerade in der Medizin, erhebt sie doch den Anspruch, dass vor einer Therapie stets eine korrekte Diagnose zu erfolgen hat. Dies ist nicht immer einfach, gerade in der Notfall- und Intensivmedizin. 

Autor:
MBA MSc Prof. Dr. med. H. Gerlach

04.07.2017 | Akutes respiratorisches Distress-Syndrom | CME | Ausgabe 7/2017

Akutes Lungenversagen

Grundlagen und Therapie

Das akute Lungenversagen ist auch nach Jahren intensiver Forschungsbemühungen mit einer hohen Letalität assoziiert. Epidemiologisch stellt es eine der zentralen Herausforderungen der modernen Intensivtherapie dar. 

Autoren:
MSc PD Dr. med. habil. P. M. Spieth, A. Güldner, M. Gama de Abreu

31.03.2017 | Intensivmedizin | Intensivmedizin | Ausgabe 7/2017

Antipyretika bei Intensivpatienten

Im Beitrag werden die aktuellen Studienergebnisse zur Anwendung von Antipyretika bei Intensivpatienten diskutiert und fragliche Effekte in Hinblick auf Fiebersenkung und Letalität beleuchtet.

Autoren:
Dipl.-Psych. A. Simon, A. Leffler

29.06.2017 | Plötzlicher Herztod | CME | Ausgabe 4/2017

CME: Tachykarde Herzrhythmusstörungen – im Notfall richtig handeln!

Die Notfalltherapie tachykarder Herzrhythmusstörungen zählt zu den wichtigsten Herausforderungen in der Intensivmedizin. Die Vielfalt möglicher Rhythmusstörungen und Behandlungsoptionen erschwert eine schnelle und fundierte Entscheidung. 

Autoren:
Dr. N. Deubner, Dr. H. Greiss, Prof. Dr. T. Neumann

28.07.2017 | Wissen macht Arzt | Nachrichten

ADAC

Arzt im Anflug

Zu Wasser, zu Lande, und in der Luft - der Ambulance Service des ADAC holt verletzte und kranke Patienten aus aller Welt nach Hause.  

Autor:
Christina Bauer

13.04.2017 | Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes | Allgemeinanästhesie | Ausgabe 6/2017

Sichere Behandlung der akuten Hyperkaliämie

Das 1:4 und andere Prinzipien

Die akute Hyperkaliämie ist eine gefährliche und sofort zu behandelnde Elektrolytstörung. Durch Veränderungen im Membranpotenzial kann sie zu Herzrhythmusstörungen und Tod führen. Die auftretenden EKG-Veränderungen sind vielfältig und sollten schnell erkannt werden.

Autoren:
Dr. med. P. Groene, Dr. med. G. Hoffmann

19.04.2017 | Harnwegsinfektionen | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Nosokomiale HWI: Bis zu 70% könnten vermieden werden!

Prophylaxe und Prävention

Nosokomiale HWI sind zu 80 % mit einem Harnwegskatheter assoziiert. Es wird davon ausgegangen, dass bis zu 70 % dieser Infektionen durch geeignete Präventionsmaßnahmen verhindert werden können. 

Autor:
Prof. Dr. H. Piechota

14.12.2016 | Thoraxchirurgie | Übersichten | Ausgabe 3/2017

Subkutane implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren

Funktion, Indikation und Implantation

Nach der ersten Implantation eines tragbaren Defibrillators 1980 hat diese Therapieform eine rasante Entwicklung erlebt. Aus der reinen „Schockbox“ ist eine differenzierte Therapie geworden, die sämtliche Register zieht, um unter Vermeidung einer schmerzhaften Schockabgabe lebensbedrohliche ventrikuläre Herzrhythmusstörungen zu therapieren.

Autor:
Prof. Dr. B. Osswald

14.12.2015 | Techniken und Therapieprinzipien | Übersichten | Ausgabe 4/2017

Delirmanagement in der Intensivmedizin

Nichtmedikamentöse Therapieoptionen

Wie effektiv sind nichtmedikamentöse Interventionen bei der Prävention und Therapie des Delirs? Die Autoren formulieren Empfehlungen für die klinische Praxis.

Autor:
Ph.D. PD Dr. N. Zoremba

Zurzeit meistgelesene Artikel

02.05.2017 | Plötzlicher Herztod | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 5/2017

Plötzlicher Tod von Vater und Schwester – was war die Ursache?

Diagnose durch Anamnese und EKG?

12.05.2017 | Sepsis | Intensivmedizin | Ausgabe 8/2017

Paradigmenwechsel in der Sepsisforschung

Paradigmenwechsel in der Sepsisforschung

15.08.2017 | Akutes Koronarsyndrom | Diagnostische Elektrophysiologie und Devices | Ausgabe 5/2017

Spezielle Herzerkrankungen: Diese EKG-Befunde sollten Sie kennen

04.10.2017 | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Bakterielle Sepsis

Diagnostik und kalkulierte Antibiotikatherapie
Bildnachweise