Skip to main content
main-content

Intensivmedizin

Kommentierte Studienreferate

24.07.2017 | Sepsis | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Sepsismanagement in der Notaufnahme

Rasch greifendes Maßnahmenbündel verbessert Prognose

Die Sepsis ist in der Intensivmedizin häufig und hat oft eine schlechte Prognose. Ein rasch beginnendes optimales Management bereits in der Notaufnahme kann die Prognose entscheidend verbessern. Das hat eine aktuelle Untersuchung bestätigt.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

30.06.2017 | Intensivmedizin | Journal Club | Ausgabe 9/2017

Intensivmedizinische Studien aus 2016/2017

Die Autoren möchten mit einer subjektiven Auswahl an Publikationen mit intensivmedizinischem Schwerpunkt dazu beitragen, die neue Evidenz in kompakter Form einem breiten Anwenderfeld zugänglich zu machen und somit die Behandlungsqualität stetig zu verbessern.

Autoren:
C. J. Reuß, M. Bernhard, C. Beynon, A. Hecker, C. Jungk, D. Michalski, C. Nusshag, Prof. Dr. M. A. Weigand, T. Brenner

01.04.2017 | Schlafapnoe | journal club | Ausgabe 3/2017

COPD oder Schlafapnoe oft Grund für akutes hyperkapnisches Atemversagen

Das akute hyperkapnische Atemversagen ist in der internistischen Intensivmedizin ein häufiger Aufnahmegrund. Und häufig ist bei diesen Patienten auch die Komorbidität COPD oder Schlafapnoe. Spätestens nach dem Atemversagen sollte darauf getestet werden.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

16.03.2017 | Geriatrie und Gerontologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Geriatrie

Kritisch kranke Demenzpatienten haben bei Beatmung besseren Verlauf

Aufgrund des demografischen Wandels stellt sich zunehmend die Frage nach dem gesundheitlichen Nutzen einer Beatmungstherapie bei Demenzpatienten. Eine aktuelle Studie dazu zeigt Vorteile und ein schwer erklärbares Paradoxon.

Autor:
Prof. Dr. Hans Jürgen Heppner

17.01.2017 | Pneumonien | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Ambulant erworbene Pneumonie

Procalcitonin: Neues Einsatzgebiet in der Intensivtherapie

Lässt sich bei Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie (CAP) das Risiko für eine stationäre Intensivtherapie anhand einer Procalcitonin-Bestimmung einschätzen? Antwort und Kommentar dazu, lesen Sie hier.

Autoren:
Dr. med. Mavi Schellenberg, Matthias Rötting

19.12.2016 | Pneumonien | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Ambulant erworbene Pneumonie (CAP)

Ältere Intensivpatienten profitieren von früher Physiotherapie

Intensivpatienten werden noch immer zu selten früh mobilisiert. Gerade geriatrische Patienten könnten davon aber sehr profitieren und vor einem Immobilisationssyndrom bewahrt werden.

Autor:
Prof. Dr. Hans Jürgen Heppner

01.12.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

Das gute ärztliche Elterngespräch — woran scheitert’s?

Verhindert patientenzentrierte Kommunikation Konflikte und hilft sie, die Versorgungsqualität zu verbessern? Eine Forschergruppe aus Washington DC führte erstmals eine strukturierte Untersuchung zu Gesprächen zwischen Eltern, deren Kind auf der pädiatrischen Intensivstation lag, und Klinikpersonal durch. Eine Arbeit, die jeden Arzt interessieren sollte.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

01.11.2016 | Intensivmedizin | journal club | Ausgabe 5/2016

Dexmedetomidin bei deliranten Intensivpatienten bald neuer Standard?

Das delirante Syndrom betrifft bis zu 90% aller Intensivpatienten und ist mit einer hohen Komplikationsrate verbunden. In der Therapie bekommt der Standard Haloperidol nun offenbar Konkurrenz.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

01.06.2016 | Pädiatrische Intensivmedizin | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2016

Videolaryngoskopie: nun auch beim Neugeborenen überlegen!

Erst kürzlich wurde der Videolaryngoskopie (VL) im Neugeborenenalter noch fehlende Evidenz attestiert. Diese Cochrane-Aussage konnte nun durch die Veröffentlichung einer randomisierten Studie in Pediatrics eindrucksvoll entkräftet werden.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

01.06.2016 | Pädiatrische Intensivmedizin | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2016

Videolaryngoskopie: bei der Notfallintubation besser!

Die primären Erfolgsraten der direkten Laryngoskopie bei Notfallintubationen auf der Erwachsenenintensivstation liegen bei nur 50–60 %. Im Kindesalter sind die Zahlen sicher nicht besser. Kann die mittlerweile vielerorts etablierte Methode der Videolaryngoskopie (VL) nun endlich diese Rate zu verbessern helfen? Ja, sie kann!

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

16.05.2016 | Intensivmedizin | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Postoperatives Atemversagen

Nicht invasive Beatmung senkt Intubationsrate nach Bauch-OPs

Die nicht invasive Beatmung (NIV) ist in der Intensivmedizin unverzichtbar. Allerdings ergibt sich je nach Krankheitsbild und Situation eine andere wissenschaftliche Evidenz für ihren Einsatz. Nach Baucheingriffen ist sie einer aktuellen Studie zufolge sinnvoll.

Quelle:

SpringerMedizin.de

01.04.2016 | Neonatologie | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2016

Prognosefaktoren bei angeborener Zwerchfellhernie

Schwere Lungenhypoplasie und persistierende pulmonale Hypertension bestimmen wesentlich das Überleben von Neugeborenen mit angeborener Zwerchfellhernie. Welchen Stellenwert hat der Oxygenierungsindex als früher Prognoseparameter?

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

01.02.2016 | Atemwegsmanagement | Journal Club | Ausgabe 1/2016

High-flow-Sauerstoff-Therapie beim hypoxischen respiratorischen Versagen

Mögliche Alternative zur nichtinvasiven Beatmung

Frat J-P, Thille AW, Mercat A et al. (2015) High-flow oxygen through nasal cannula in acute hypoxemic respiratory failure. N Engl J Med 372(23):2185–2196 …

Autor:
Prof. Dr. B. Schönhofer

05.01.2016 | Infektiologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Intensivpflichtige Infektionen

Fiebersenkung mit Paracetamol offenbar nutzlos

Für die Fiebersenkung wird in den meisten Kliniken oft die medikamentöse Variante favorisiert. Eine tatsächliche Evidenz für dieses Vorgehen, gerade bei Intensivpatienten, gab es bisher allerdings kaum. In einer aktuellen Studie mit Paracetamol war kein Vorteil erkennbar.

Quelle:

SpringerMedizin.de

Autor:
PD Dr. med. Stephan Budweiser

15.11.2015 | Pneumologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Weniger ist mehr!

Oxygenierung bei invasiver Beatmung

Wie viel Sauerstoff muss bei protektiver invasiver Beatmung für die optimale Versorgung an Bord? Das ist im Anbetracht der optionalen Schadwirkung von zu viel O2 relevant. In einer aktuellen Studie hatten Patienten mit maximal 92% Sättigung zumindest keinen Nachteil.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

27.09.2015 | Pneumologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Intraoperatives Beatmungsmanagement

Protektive Beatmung senkt Risiko für postoperative Atemprobleme

Künstliche Beatmung kann die Lunge schädigen. Was besonders bei der Langzeitbeatmung von Lungenkranken gilt, ist relativiert auch bei der Kurzeitbeatmung Lungengesunder relevant. Eine aktuelle Analyse bestätigt nun, dass Lungengesunde von einer intraoperativen protektiven Beatmung profitieren. 

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

05.07.2015 | Pneumologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Akut-hypoxämisches Atemversagen

Transnasale Hochfluss-Sauerstofftherapie: Wer profitiert?

Die nicht invasive Beatmung ist bei akuter hyperkapnischer Atem-Insuffizienz etabliert. Beim akuten hypoxämischen Atemversagen ist ihr Nutzen weniger gesichert. Nun wurde geprüft, welche dieser Patienten von transnasaler Hochfluss-Sauerstofftherapie profitierten.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

24.05.2015 | Pneumologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Management septischer Schock

Septischer Schock: Therapieprotokoll nach Rivers ohne Überlebensvorteil

Der septische Schock hat eine hohe Mortalität und erfordert rasches Eingreifen. Die protokollbasierte „Early Goal Directed Therapy (EGDF) nach Rivers versprach lange, eine gute Strategie zu sein. Eine aktuelle Studie spricht erneut dagegen. Gilt die EGDF als obsolet?

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

14.07.2014 | Pneumologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Intensivpflichtige COPD-Exazerbation

Systemische Steroide in sehr hoher Dosierung ungünstig!

Die im klinischen Alltag häufig praktizierte hochdosierte Steroiddosis bei intensivpflichtigen Patienten mit COPD-Exazerbation scheint mehr Nachteile als Vorteile aufzuweisen.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
PD Dr. med. Stephan Budweiser

21.04.2014 | Pneumologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Akutes Atemversagen

Nicht-invasive Beatmung kommt immer erfolgreicher zum Einsatz

Bei akutem beatmungspflichtigem Atemversagen wird die nicht-invasive Beatmung immer häufiger und immer erfolgreicher angewandt. Dies zeigt eine große Studie aus Frankreich mit „real-life“-Daten.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
PD Dr. med. Stephan Budweiser

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise