Skip to main content
main-content

01.05.2011 | Leitthema | Ausgabe 4/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2011

Internationale und nationale Leitlinien für die Indikation zur Bildgebung bei Verdacht auf leichtes Schädel-Hirn-Trauma

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 4/2011
Autoren:
M. Zock, J.C. Werner, V. Bogner, P. Biberthaler, K.-G. Kanz, Dr. B.A. Leidel

Zusammenfassung

Hintergrund

Es existieren verschiedene Leitlinien, klinische Richtlinien und klinische Entscheidungsregeln zum diagnostischen Vorgehen bei Erwachsenen mit Verdacht auf leichtes Schädel-Hirn-Trauma (SHT). Diese Empfehlungen sind z. T. sehr umfangreich und nicht ohne größeren Aufwand zu überblicken und zu interpretieren.

Ziel

In der vorliegenden Arbeit analysierten wir die unterschiedlichen Empfehlungen hinsichtlich ihrer methodologischen Qualität, inhaltlichen Relevanz und Implementierbarkeit in der initialen klinischen Notfallversorgung.

Material und Methode

Mittels systematischer Literaturrecherche in Pubmed sichteten wir Veröffentlichungen zur Indikationsstellung für eine Bildgebung mittels kranieller Computertomographie bei Erwachsenen mit Verdacht auf leichtes SHT (Glasgow Coma Scale 13–15 Punkte) zwischen Januar 2000 und Februar 2011. Wir durchsuchten außerdem manuell die Referenzen der gefundenen Veröffentlichungen bezüglich weiterer relevanter Quellen. Die methodologische Qualität der gefundenen Publikationen überprüften und bewerteten wir mit dem Deutschen Leitlinien-Bewertungsinstrument (DELBI). Zur Beurteilung der inhaltlichen Qualität verglichen wir die Publikationen bezüglich ihrer Einschlusskriterien, Indikationen zur Bildgebung und Praktikabilität im klinischen Alltag.

Ergebnisse

Von 142 Publikationen identifizierten wir insgesamt 3 klinische Regeln, 1 klinische Richtlinie und 3 Leitlinien zum diagnostischen Vorgehen von Patienten mit Verdacht auf leichtes SHT. Die methodologische Qualität der veröffentlichten Empfehlungen zeigte insgesamt mit standardisierten Domänenwerten nach DELBI von 0,01 bis 1,0 eine maximale Streubreite. Auch inhaltlich unterschieden sich die Empfehlungen z. T. erheblich, insbesondere hinsichtlich der Kriterien Bewusstlosigkeit, Amnesie, Gerinnungsstörung und Antikoagulation.

Schlussfolgerung

Insgesamt erscheint die Datenlage bezüglich wissenschaftlich fundierter Leitlinien, klinischer Richtlinien und Regeln zur Bildgebung bei Patienten mit Verdacht auf leichtes SHT sehr begrenzt. Die wenigen existierenden Empfehlungen unterscheiden sich dabei erheblich hinsichtlich ihrer methodologischen und inhaltlichen Qualität. Bezüglich ihrer Implementierbarkeit im klinischen Alltag sind neben Qualitätskriterien auch die jeweiligen lokalen Gegebenheiten und Voraussetzungen zu berücksichtigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2011 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Notfall + Rettungsmedizin 8x pro Jahr für insgesamt 220,00 € im Inland (Abonnementpreis 189,00 € plus Versandkosten 31,00 €) bzw. 238,00 € im Ausland (Abonnementpreis 189,00 € plus Versandkosten 49,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,33 € im Inland bzw. 19,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise